Maria Ayuda Schlagwort

CHILE, María Ayuda | P. Francisco Pereira, Pastoraler Leiter von María Ayuda • Die meisten Menschen versuchen, eine Gemeinschaft zu bilden. Wir bemühen uns, Gruppen anzugehören, die die gleichen Interessen haben. Der Grund dafür ist, dass das Gefühl der Zugehörigkeit als ein Weg – vielleicht – sich in Zeiten großen Individualismus zu schützen, verloren gegangen ist, aufgrund des Traums von persönlicher Freiheit und der Angst, sich für andere einzusetzen, indem man seine persönlichen Interessen aufgibt. — Wir alle wissen, dass Gemeinschaft die Grundlage der menschlichen Gesellschaft ist. Die Notwendigkeit, mitWeiterlesen
CHILE, via mariaayuda.cl • Pablina ist 26 Jahre alt, lebt mit ihrer Tochter, ihrem Partner und ihrem Schwiegervater zusammen. Sie kam 2010, als sie 10 Jahre alt war, zu María Ayuda und blieb bis 2013. Sie hat sehr gute Erinnerungen an all diese Zeit, besonders an die Liebe und Hingabe, die sie von den Erzieherinnen und dem Pastoraldirektor, P. Francisco Pereira, erfahren hat. — „In Maria Ayuda konnte ich meine Kindheit so leben, wie sie sein sollte. Wir fünf Geschwister waren alle in Heimen, und ich hatte das Glück, inWeiterlesen
CHILE,  mit Material von María Ayuda • In Maria Ayuda, einem der ältesten und größten Sozialprojekte Schönstatts, arbeiten wir für die Kinder und Jugendliche, deren Würde und Rechte verletzt wurden, um ihnen eine gute Gegenwart und eine bessere Zukunft zu sichern. Für Kinder und Jugendliche mit Vor- und Nachnamen, mit Geschichte und Zukunft. Wie für Scarlett.—       Scarlett ist 20 Jahre alt und hat einen Sohn von einem Jahr. Sie war von 2011 bis 2018 in Maria Ayuda, und eines der Dinge, für die sie am dankbarsten ist,Weiterlesen
CHILE, P. Francisco Pereira, Jorge Gómez Alemparte / María Fischer• Der Lateinamerikanische Bischofsrat schließt sich den Bemühungen und Aktionen gegen alle Formen von Gewalt gegen Kinder an. Dies kommt in seiner Botschaft zum Internationaler Tag der Kinder als unschuldige Aggressionsopfer am 4. Juni zum Ausdruck. „Unsere Kinder brauchen zu jeder Zeit Zärtlichkeit und Schutz, denn sie sind die Hoffnung der Gesellschaft, der Kirche und der Menschheit“. Was tut Schönstatt eigentlich zum Schutz der Kinder, vor allem der verletztlichsten? Die Antwort sind nicht nur Erziehungskurse oder Schulen und alle Arten derWeiterlesen
CHILE, P. Francisco Pereira, Geistlicher Leiter von María Ayuda / mf • Jedes Jahr am 12. April feiert Maria Ayuda ihren Gründungstag mit einer Dankmesse, die der ganzen Gemeinschaft offen steht. Darin bringen Jungen und Mädchen, stellvertretend für die Heime und Häuse, ihre Gaben, Symbole für die Früchte des vergangenen Jahres, ihre Leistungen und Schwierigkeiten sowie die der verschiedenen Bereiche der Einrichtung.— Dieser Jahrestag, der auf den Ostersonntag fiel, lag mitten in der Coronavirus-Pandemie und damit mit Einschränkungen des sozialen und physischen Kontakts aufgrund der von den Behörden angeordneten Quarantäne.Weiterlesen
SPANIEN, Henar de Santiago • Ende letzten Jahres hatten wir das Glück, die Mütter und Babys des Hauses María Ayuda in Pozuelo de Alarcón, Madrid, begleiten zu dürfen. —   An diesem Tag wurden vier der Kinder, die im Moment im Haus leben, getauft. Die Feier war sehr herzlich und familiär.  Die Mitglieder des Vorstandes, Pater Borja, die Pädagogin und die Freiwilligen, die ihre Dienste, Liebe und Hilfe völlig selbstlos leisten, waren da, um diese Mütter zu unterstützen. Die Taufpatinnen und Taufpaten sind in der Regel Vorstandsmitglieder oder ehrenamtliche Mitarbeiter. Weiterlesen