Mar del Plata Schlagwort

surf
ARGENTINIEN, mit Material von AICA • Die Diözese Mar del Plata hat die Aktivitäten der Surfschule Meer und Strand, die nach einer Vereinbarung mit Scholas Occurrentes und der Surfpastoral der Diözese gegründet wurde, gestartet.— Es handelt sich um einen Sport- und Freizeitraum für Jugendliche von 13 bis 17 Jahren, der am Montag, den 1. Februar, in Acantilados seinen Betrieb aufgenommen hat. Die Aktivitäten finden im Laufe des Monats Februar täglich statt und richten sich vor allem an Jugendliche aus den südlichen Stadtvierteln. Die Hauptaktivität ist das Surfen, aber es gibtWeiterlesen
surf

Veröffentlicht am 07.02.2021In Schönstatt im Herausgehen

Surf-Pastoral

ARGENTINIEN, Pfr. Santiago Arriola, Schönstatt-Priesterbund • Die Pfarrei Padre Pio befindet sich im Süden der Stadt Mar del Plata. Viele Strände und viele Wellen sind Teil des Lebensszenarios von Menschen und Familien, die in den Gemeinden teilnehmen. Deshalb sind die Wellen und die Strände auch ein Teil unserer Gemeindepastoral geworden. — Die erste Initiative war eine Segnung von Surfbrettern am Ende der Waikiki-Bucht, neben einem Bild der Muttergottes von Lujan. Ein Bild, das von einigen taktischen Tauchern an der Spitze dieser Bucht versenkt gefunden wurde, und dann dort aufgestellt wurde,Weiterlesen
Imagen del fundador
ARGENTINIEN, María Jimena Ciuró • Am 20. Januar feierte die Schönstattfamilie von Mar del Plata den Jahrestag des zweiten Meilensteins der Bewegung mit dem ersten Besuch von Weihbischof Fray Darío Quintana im Heiligtum des „Neuen Ufers“. Dort wurde er von einer großen Zahl von Familien mit ihren Kindern empfangen, fuerte die Heilige Messe und segnete ein neues Bild des Gründers, das in der „Pater-Kentenich-Gedenkstätte“ steht. — An  unserer Heiligkeit arbeiten und unser Kreuz umarmen Minuten vor der Eucharistiefeier segnete der Weihbischof das Bild, und während des Segens sagte Pfr. JuanWeiterlesen
ARGENTINIEN | Jimena Ciuró via iglesiamillennial.com  • Álvaro, Sandro und Rafael sind drei junge Novizen der Schönstatt-Patres, die im März, kurz vor Beginn der Quarantäne, nach Mar del Plata kamen, um im Interzonalen Krankenhaus „Oscar Allende“ ihr Praktikum zu machen. Mitten in der Pandemie und in der Erwartung, sich durch die Kranken von Gott überraschen zu lassen, öffneten sie ihre Herzen ohne Angst und in Freiheit, auch inmitten von Ungewissheit und Schwierigkeiten. Am 20. August kehrten sie ins Noviziat in Paraguay zurück, mit der Gewissheit der „erfüllten Mission“, aber beladenWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Ein zusätzliches Gebet des „Rosenkranzes um halb sieben„, den die Madrugadores seit dem 31. März täglich beten, wurde von Bischof Gabriel Mestre von Mar del Plata, mit Insassen der Strafvollzugseinheit Batán dieser Stadt gebetet. Schwester Helena, die für die Gefängnispastoral verantwortlich ist, war das Bindeglied, und nach einer engagierten Arbeit des Nachfassens und Organisierens beteiligten sich mehr als 25 Madrugadores an diesem Gebetsmoment, der nach ihren Worten eine Sternstunde war!— Schicksale suchen, Realitäten finden Der fantastische Zusammenhalt, den die Betenden in diesem Moment finden, auf denWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Zwischen dem 17. und 19. August fand in der Stadt Mar del Plata ein weiteres nationales Treffen der Madrugadores statt, an dem 150 Männer aus mehr als 25 Gemeinschaften aus ganz Argentinien teilnahmen; der Gründer der Stömung, Octavio Galarce aus Rancagua, Chile, begleitet von Sergio Peralta, nahm ebenfalls teil. Drei intensive Tage mit prägenden Aktivitäten und viel Zeit für Überraschungen und Gemeinschaftsbildung eine Freude für die Seele, wie einige es nannten. — Ein unschlagbares Szenario Ein ehemaliges Kloster, heute ein Hotel, war der Tagungsort. Der NameWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Vom 17. bis 19. August findet in der Stadt Mar del Plata, einer Art „Paradies“ östlich der Provinz Buenos Aires, an der Küste des Atlantiks, die Zehnte Nationale Begegnung der Madrugadores von Argentinien statt, die „XENM2019“, wie sie in der internen Kommunikation genannt wird. Mehr als 150 Männer aus den heute fast 30 Gemeinschaften werden dort zusammenkommen, ein unvergessliches Erlebnis, so schon jetzt die Überzeugung der zukünftigen Teilnehmer.—   Als Brüder mit Maria am Neuen Ufer Kaum war das Treffen 2018 zu Ende, begannen die MadrugadoresWeiterlesen