Mannesjugend Schlagwort

Gabriel Hermanos de Maria
BRASILIEN, Gabriel Figueiredo • Alles begann 2016, als ich Manfred Worlitschek und die Gemeinschaft der Marienbrüder beim Nationalen Treffen der Mannesjugend in der Stadt Cornélio Procópio, Paraná, kennenlernte. Seitdem sind wir in Kontakt geblieben und ich habe mehr über die Gemeinschaft und ihre schöne Mission erfahren. — Mit der Zeit und den Gesprächen begann ich zu denken: Wäre das mein Platz? Vielleicht ist das meine Bestimmung … Wie kann ich mich voll und ganz dem Dienst und dem Werk der Mutter Gottes hingeben? Diese Unruhe ist lange in meinem HerzenWeiterlesen
Jumas
BRASILIEN, Guilherme Eduardo • Am 24. Dezember 2020 traf sich die Mannesjugend (Jumas) von Ibiporã in zwei Gruppen und ging unter Beachtung der Präventionsmaßnahmen von Covid-19 zum Regionalen Blutspendezentrum von Londrina, das sich im Regionalen Universitätskrankenhaus von Nord-Paraná befindet, um Blut zu spenden. Die Gründe, die die jungen Leute zu dieser Aktion veranlassten, waren die Pandemie, mit der alle konfrontiert sind, die Möglichkeit, anderen zu helfen und die Bedürfnisse des Krankenhauses. — Als sie im Krankenhaus ankamen, durchliefen die jungen Leute das Screening, die vom Protokoll geforderte Datenerfassung und gingenWeiterlesen
Brasilia

Veröffentlicht am 05.12.2020In Leben im Bündnis

Liebesbündnis in Brasilia

BRASILIEN, www.jumasbrasil.org.br/Melissa Rossatti • Am Sonntag, 15. November, fand die Liebesbündnisfeier der Gruppe „In der Liebe Christi vereint vom Tabor-Heiligtum der Hoffnung“ aus Brasilia statt. Es war ein lang erwarteter Moment, und alle waren froh, angekommen zu sein. Die Geschichte dieser Gruppe ist lang, und jeder kennt den anderen schon lange. In Wirklichkeit ist die Vereinte-Gruppe buchstäblich die Vereinigung einer Gruppe, die bereits existierte, mit einer anderen Gruppe, die begann, die Gottesmutter kennen zu lernen und von ihr zu erfahren. Deshalb ist es sehr interessant zu sehen, wie diese VereinigungWeiterlesen
BRASILIEN, Fabio Alves via www.jumasbrasil.com.br • Nach Beginn der Covid-19-Pandemie in Brasilien veränderte sich einiges in unserem täglichen Leben. Und die Kirche hat sich auf Empfehlung von Regierung und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ebenfalls an die neue Situation angepasst. Angesichts dieser neuen Realität konnten wir uns nicht ausruhen und begannen eine Reihe von Aktivitäten, um die Bindungen zueinander während dieser Zeit aufrechtzuerhalten. — In sozialer Isolation begannen wir zunächst, unsere täglichen Gebete zu verrichten, jeder um 18 Uhr in den eigenen vier Wänden. Wir schlossen uns über die Hangout-Plattform zusammen undWeiterlesen
BRASILIEN, Ariel Stival via jumasbrasil.com.br / Redaktion • Vom 15. bis 17. November 2019 trafen sich Vertreter der brasilianischen Mannesjugend, um zu reflektieren, zu diskutieren und über Aktivitäten für die Zukunft der Jugend zu entscheiden. — Der 15. November begann mit einer dynamischen Vorstellung über die 10 Jahre des Landesideals im Hinblick auf das Gnadenkapital. Jeder Teilnehmer zündete ein Streichholz an und stellte sich vor. Danach motivierten die Leiter der Region Süd zu einer Sammlung der Zeitenstimmen mit der Frage: ”Welche Ereignisse haben die Gemeinschaft und die Kirche geprägt?” DanachWeiterlesen
URHEILIGTUM, Zachary E. Larson • Mit 15 jungen Männern aus sechs Ländern bot die Internationale Schönstatt-Führerschule einer neuen Generation von Führungskräften die Möglichkeit, ihre Ausbildung zu vertiefen. 33 Tage lang wohnten Mitglieder der Internationalen Mannesjugend Schönstatts beim Urheiligtum, der Quelle der Gnaden. Sie folgten den Spuren Pater Kentenichs, trafen die von ihm gegründeten Gemeinschaften und studierten die Meilensteine seines Lebens. Vor allem konzentrierten diese Schönstattführer, egal aus welchem Land, ihre Energie auf die Förderung einer fröhlichen, zielgerichteten internationalen Gemeinschaft. In der Führerschule fühlte man sich mit dem Eifer einer neuenWeiterlesen
BRASILIEN, Leonardo Rodrigues • Am Sonntag, dem 16.06.2019 hat die die JUMAS  – JUventude MASculina, Mannesjugend – von Guarapuava ihren 20. Geburtstag gefeiert. Diese Begegnung hat die Herzen der Teilnehmer bewegt . Die Gründergeneration traf die neue Generation. Für die Jüngsten war es ein unbeschreiblicher Moment, Weinen und Lachen derer zu sehen, die damals die Neugründung erlebten und erfuhren, was es heißt, JUMAS zu sein. — Kurze Geschichte Manche  sagen, 20 Jahre sei eine kurze Zeit, andere dagegen, es sei eine Ewigkeit. Für die Schönstatt-Mannesjugend waren diese 20 Jahre erfülltWeiterlesen
ITALIEN, Kike Fanego • Heute wollen wir erzählen, was wir am 17. Juni 2019 erlebt haben. Das Liebesbündnis eines jungen Italieners, der die Schönstatt-Bewegung vor fünf Jahren dank des Projekts Mission Roma kennengelernt hat. — Heute wollen wir erzählen, was wir am 17. Juni 2019 erlebt haben. Das Liebesbündnis eines jungen Italieners, der die Schönstatt-Bewegung vor fünf Jahren dank des Projekts Mission Roma kennengelernt hat. — Das erste Foto ist etwa 5 Jahre alt und entstand, als die erste Gruppe der Mission Roma (Nico, Braulio und Jorge) an der UniversitätWeiterlesen
BRASILIEN, via www.jumasbrasil.com.br • Die Mannesjugend von Porto Alegre sammeltedie Mitglieder ihrer drei Gruppen zu einem herausfordenden Beitrag zum Gnadenkapital: Es ging um einen Lauf von einem bestimmten Punkt im Stadtzentrum bis zum Heiligtum Maria Cor Ecclesiae. — Der Lauf begann bei der Kirche ‘Nossa Senhora das Dores’ (Unsere Liebe Frau der Schmerzen) im historischen Stadtzentrum, führte am Ufer des Rio Guaíba entlang und endete im Heiligtum. Der Tag begann ideal: Sonne und ein leichter Wind, wie ein kleiner Gruß der MTA. Insgesamt schafften die sieben Jugendlichen, die sich aufWeiterlesen

Veröffentlicht am 28.07.2018In Urheiligtum

Im Leben geht es um Erfahrungen

URHEILIGTUM, Josemaría Sanguinetti • Im Leben geht es um Erfahrungen. Jeder Augenblick prägt dich zum Guten oder Bösen. Was wir hier erleben, ist eine tolle Erfahrung, die ein Leben lang bleiben wird. Kaum eine Woche Internationale Führerschule der Schönstatt-Mannesjugend liegt hinter uns und wir haben Geschichten für mehrere Stunden zu erzählen. Unsere Ankunft vom Flughafen nach Schönstatt war einer von ihnen: Wir kannten uns nicht und fast alle von uns reisten alleine, aber wir hatten uns gegenseitig gefunden, bevor wir am Urheiligtum ankamen. Und von diesem Moment an lebte einWeiterlesen