Luque Schlagwort

PARAGUAY, via Dequeni.org.py • Im Rahmen der Kampagne „Wiederaufbau der Hoffnung“ hat Dequeni dank der hochherzigen Unterstützung von Unternehmen und Einzelspendern den ersten Spatenstich für die Wiederaufbau- und Renovierungsarbeiten an den Gemeindezentren „Costa Sosa“ (Luque) und “Sagrado Corazón de Jesús y María” (Ypané) getätigt. Die heftigen Unwetter um die Jahreswende 2015/2016 hatten bei diesen beiden Zentren schwere Mauerrisse und eingestürzte Decken und Dächer verursacht, die durch die ungewöhnlich vielen weiteren Unwetter im Laufe des Sommers und Herbstes noch verschlimmert wurden. Deswegen verlegte Dequení seine Aktivitäten in diesen beiden Gemeinden vorerstWeiterlesen
PARAGUAY, Aníbal Lezcano • Auf den Fahrten zwischen Asunción und Tupãrendá ist das Verkehrschaos außer vielleicht am frühen Sonntagmorgen immer heftiger, als man es sich vorstellen kann – doch zwischen Staus, Baustellen, Umleitungen, Hupkonzerten und waghalsigen Manövern gibt es einen Orientierungspunkt: das große Gebäude des Conmebol, des Südamerikanischen Fußballbundes, in Luque, einer Stadt in der Metropolregion von Asunción.  Luque hat allerdings viel mehr: den Internationalen Flughafen Silvio Pettirossi, den Ñu Guasú-Park mit dem Sitz des Olympischen Komitees von Paraguay, Ort der Heiligen Messe mit Papst Franziskus im Jahr 2015 …Weiterlesen

Veröffentlicht am 05.05.2016In Leben im Bündnis

“Eine Zeit zum Lieben”

PARAGUAY, Pili und Alfredo Pereira, Begleiter für die Einführung in der Familienbewegung• Am 2. und 3. April des Jahres fand im Bildungshaus Padre José Kentenich in Tupârenda, Paraguay, das erste Treffen für Ehepaare der Familienbewegung in der Einführungsphase statt. Die Beteiligung war groß: 70 Ehepaare, die meisten aus der Diözese Asunción und einige Ehepaare aus den Städten Luque und Villarrica. In diesem zweiten Jahr auf dem Schönstatt-Weg geben sie zum Abschluss des Jahres ihr Gruppenversprechen und machen sich auf den Weg zum Liebesbündnis mit der lieben Mutter und Königin. InWeiterlesen
PARAGUAY, María Emilia Vidal und María Fischer• „Wir sammeln Fotos der Novene zum 18. Oktober aus dem ganzen Land“, erzählt Maria Emilia Vidal, aus dem Kommunikationsteam der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Paraguay. Von fast all diesen Orten aus sind in diesen Stunden Missionare und Pilger auf dem Weg nach Tupãrenda, zum Haus dieser Gottesmutter, die sie Monat für Monat in ihren Häusern besucht … Die Einladung ist klar: „Unsere Mutter und Königin erwartet jeden Missionar mit offenen Armen, um ihr Liebesbündnis zu erneuern und sich zu stärken an derWeiterlesen
PARAGUAY, von Maria Fischer • Wir kommen nach einer abenteuerlichen Fahrt im Auto von Pater Pedro Kühlcke über schmale Wege aus roter Erde, die immer wieder einmal im Urwald verloren zu gehen scheinen, mit riesigen Wasserlöchern und enormen Bodenwellen an. Rally Dakar gratis, oder so ähnlich. Doch das größte Abenteuer dieses Tages steht noch bevor und heißt Ángel (Name geändert), ist 17 Jahre alt und einer der Freunde von Pater Pedro Kühlcke aus der Gefängnispastoral „Visitación de Maria“ [Maria Heimsuchung] im Jugendgefängnis in der Nähe von Tupãrenda. Er ist einWeiterlesen
PARAGUAY, von María Fischer, Redaktion • „Gracias, Santo Padre“… Danke, Heiliger Vater. In dem Moment, in dem man das Flugzeug der Alitalia sich dem Flughafen von Asunción nähern sieht, erklingt die offizielle Hymne des Besuches von Papst Franziskus in Paraguay. Dieses Lied der Gruppe „Nazarenos“ aus Luque, mit seinem ebenso schlichten wie zärtlichen und engagierten Text, seit Wochen so oft und mit solcher Freude gehört, mit der Freude auch, dass vier Mitglieder der Gruppe zu Schönstatt gehören, und oft die heiligen Messen in Tuparenda mitgestalten. Diese Hymne begleitet als HintergrundmusikWeiterlesen