Krankenpastoral Schlagwort

pastoral de la salud Costa Rica
COSTA RICA, Rudy und Rocío de Sauter • Zum Gedenken an das Fest der Erscheinung der Jungfrau Maria unter dem Titel „Unsere Liebe Frau von Lourdes“ haben wir die erste Messe zur Krankensalbung im Heiligtum der Familie der Hoffnung in Costa Rica organisiert. — Mit dem Ziel, ein Schönstatt zu gestalten, das wirklich rausgeht, ist die Schönstatt-Krankenpastoral gebildet worden, um das Apostolat zu koordinieren, den Kranken durch dieses sakramentale Mittel Linderung zu bringen. Die Eucharistiefeier konzelebrierten Pater José Luis Correa und Pfr. Lizardo, wobei 76 Personen das heilige Öl empfingen.Weiterlesen
Uruguay
URUGUAY, via www.schoenstatt.org.uy • Am 12. Dezember wurde die Jahresschlussmesse in der Onkologischen Klinik in Montevideo gefeiert; Kardinal Daniel Sturla, Erzbischof von Montevideo, kam eigens dafür in die Klinik.  In einer großen Halle am Eingang wurden der Altar und die Stühle so aufgestellt, dass jeder unter Einhaltung der Abstandsregeln teilnehmen konnte. — Ein Bild der Pilgernden Gottesmutter und das Kreuz der Einheit standen auf dem Altar. Mit dem Erzbischof von Montevideo konzelebrierten mehrere Priester der Krankenpastoral. Bei der Messe waren sowohl Kranke dabei als auch Personal der Krebsklinik. Ein DankWeiterlesen
PARAGUAY, von María Fischer, Rita und Wilson Santacruz, Mariela Beatriz Vignola • Wie machen sie das? Was ist das Geheimnis des Heiligtums von Tuparenda? Was hat das Heiligtum, das einen so anzieht und nicht mehr loslässt? Was ist das „Phänomen Tuparenda“ (P. Antonio Cosp), dass so viele Menschen sich in diesem Heiligtum Gott nahe fühlen lässt? Diese Fragen steigen auf, wenn man offenen Herzens die Zeugnisse liest, die Fotos anschaut, aber mehr noch, wenn man mittendrin ist in diesem Geheimnis, mitten in diesem Phänomen des offenen Heiligtums, jedermanns Heiligtum, mittenWeiterlesen