Krankenhaus Schlagwort

PARAGUAY, Cristina und Diego Gabriel Aguilera • Es war einmal eine Gruppe von Ehepaaren, die in der Diözese San Lorenzo in der Stufe Selbsterziehung an sich und ihrer Ehe arbeiteten. Als diese Stufe beendet und sie gut ausgerüstet waren, ruhten sie sich davon und auf ihren Lorbeeren aus, und wenn sie nicht gestorben sind, dass erholen sie sich noch heute. Von wegen! Sie beschlossen, sich nicht mit damit zufriedenzugeben mit dem, was sie erhalten hatten, sondern ihre Zeit wieder einzusetzen und zwar für diejenigen, die sie am meisten brauchen. AumeniWeiterlesen
PARAGUAY, Sady Fleitas • Die Mission IPS hatte am Samstag, 2. Dezember, am Vortag des ersten Advent, den letzten Einsatz in diesem Jahr. Es ging auf alle acht Stockwerke des Krankenhauses der Sozialversicherung (IPS) in Asunción, um den Eucharistischen Heiland und den Besuch seiner Mutter, der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt, zu bringen. Diesmal begleiteten uns auch einige Missionare aus der Pfarrei San Pío. An diesem Tag sahen wir die hilflosesten Kinder, Babys und Kinder von 2 bis 12 Jahren mit Lungenentzündungen, Brüchen, Operationen und schweren Krankheiten, deren Pflege ihre ElternWeiterlesen
MEXICO, Massy González • Nur wenige Monate nach meinem Eintritt in die Gemeinschaft der Schönstatt-Mütter lud mich eine Gruppe von Freundinnen ein, an einem Apostolat für Angehörige der Patienten der Clínica 25 del Seguro Social (Krankenhaus Nr. 25 der Sozialversicherung) teilzunehmen. Das war eine ausgezeichnete Gelegenheit, weil ich schon lange auf der Suche nach etwas war, das ich ins Gnadenkapital schenken könnte. Und das wars: Ich begann diesen schönen Dienst – aus der Hand der Gottesmutter – und ich gab alles für sie. Unsere Arbeit besteht darin, den Angehörigen derWeiterlesen
MEXIKO,  Mayra Delgado de Yamallel • Gestern abend bekam ich einen Anruf mit der Bitte, die Pilgernde Gottesmutter für Kinder in Lebensgefahr zu einem Ehepaar zu bringen, das bisher keine Kinder hatte bekommen können und jetzt mit Drillingen im fünften Monat sind. Es bestehe große Gefahr einer Frühgeburt, die Mutter sei im Krankenhaus… „Warum lässt du dich nicht festkleben, Maria?“ Die Pilgernde Gottesmutter war bei einem anderen Paar. Heute am frühen Morgen bin ich losgefahren, um sie zu holen und zu der Mutter der kleinen Drillinge zu bringen. Beim HerausgehenWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – Heiliges Jahr der Barmherzigkeit • Am Montag hat das Päpstliche Amt für Almosen eine neue Initiative für die Ärmsten eröffnet: eine medizinische Ambulanz für die Obdachlosen neben den Duschen und dem Friseurladen, die Papst Franziskus am Rande des Petersplatzes hat einrichten lassen. „Wir sind Papst Franziskus dankbar, dass er auf dem Petersplatz wieder einmal ein konkretes Zeichen der Barmherzigkeit für die Menschen geben wollte, die obdachlos oder in Schwierigkeiten sind“, sagte Lucia Ercoli, Leiterin der Initiative Medicina Solidalia (Solidarische Medizin). „Unsere Ärzte haben zusammen mit demWeiterlesen
ARGENTINIEN, Schw. M. Esther und Cecilia Mata • Am 8. Dezember wurde das Oratorium des Krankenhauses in der Nähe des Heiligtums von Belgrano wieder eröffnet. Hier befinden sich ein MTA-Bild und ein Kreuz der Einheit neben einem Bild des Barmherzigen Jesus. Ein wenig zur Geschichte Das Oratorium oder die Kapelle im Pirovano-Krankenhaus entstand auf Initiative der Voluntarias de María und als Frucht des Jubiläums von 50 Jahren „20. Januar 1942“ im Jahr 1992. Anfang 1992 bat die Gründerin der Voluntarias de Maria, Raquel Sáenz Valiente, eine der ersten Mitarbeiterinnen, Mery Lenon,Weiterlesen
ARGENTINIEN, von Mima Cardona • Wie jedes Jahr üblich, gab es wenige Tage vor Weihnachten beim Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt für die Kranken auf dem Gelände der Klinik von Resistencia in der Provinz Chaco eine heilige Messe und eine „lebendige Krippe“ zur Vorbereitung auf Weihnachten. Eigentlich nichts Besonderes. Und doch: Das kleine Mädchen, das das Jesuskind darstellte, ist ein Wunder der MTA dank des Gebetes aller Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter und der Schönstatt-Bewegung, als es nach seiner Geburt in höchst kritischem Zustand im Kinderkrankenhaus lag…Weiterlesen
FRANZISKUS IN AFRIKA, von Maria Fischer • Man berichtet dem Heiligen Vater von der Ermordung dreier Christen in einem Stadtteil von Bangui. Und er fragt: „Kann ich dahin gehen, jetzt sofort?“ Bischof Juan José Aguirre von Bangassou berichtet, dass „ an diesem Morgen inmitten aller Freude, die wir in Bangui hatten, all der überbordenden Freude … anderthalb Kilometer entfernt (von dem Ort, wo der Papst das Mittagessen mit den Bischöfen einnahm) im Stadtteil Fatima drei Menschen umgebracht wurden.“ „Ich war beim Papst und habe ihm gesagt: Heiligkeit, heute Morgen sindWeiterlesen

Veröffentlicht am 21.09.2015In Schönstätter

Verbundenheit

Von X. • Schönstatt bedeutet für uns Verbundenheit mit anderen Familien. Diese Verbundenheit mit einer anderen Familie durfte ich vor kurzem ganz besonders erfahren. An einem Montagvormittag bekam ich plötzlich starke Bauchschmerzen und musste mich mehrmals übergeben. Da die Schmerzen und die Übelkeit aber nicht besser wurden, hatte ich den Verdacht auf eine Blinddarmentzündung und rief meinen Mann an. Er kam sofort von der Arbeit nach Hause und brachte mich unverzüglich ins Krankenhaus, da ich kaum stehen konnte. Nach einigen Untersuchungen stand tatsächlich fest, dass ich mit meiner Vermutung richtigWeiterlesen