Juden Schlagwort

Für Demokratie
Maria Fischer, Deutschland • Holocaust-Gedenktag, 27. Januar 2024, ein strahlend sonniger Wintertag. Während ich wie jeden Samstag zum Besuch im Pflegeheim fahre, höre ich im Radio von den vielen Demonstrationen heute gegen Rechtsextremismus, gegen Fremdenhass, gegen Antisemitismus, für eine offene, bunte, vielfältige Demokratie. Und bedaure, dass ich mir am 22. Januar nicht ein paar Stunden frei genommen habe, um bei der Demonstration in Bonn dabei zu sein. Tausende waren da. Am Schluss erklang die Ode an die Freude: Alle Menschen werden Brüder. Gänsehaut. — Nächsten Mittwoch bin ich in meinerWeiterlesen
WJT2016, von  Maria Fischer • „Herr, erbarme dich deines Volkes. Herr, verzeihe so viel Grausamkeit.“ Das ist die Botschaft, die Papst Franziskus in das Besucherbuch von Ausschwitz-Birkenau schrieb; seine einzigen Worte an diesem Ort, an dem der Horror die Worte, die Vorstellung, das menschlich Denkbare übersteigt. Auschwitz ist ein Ort, an dem man sich ohnmächtig fühlt, vernichtet, erschrocken und entsetzt über das, was Menschen anderen Menschen anzutun in der Lage waren. Der Papst hat nichts gesagt. Er hat sich Zeit genommen. Er war einfach nur da, schweigend, betend. Lange MinutenWeiterlesen