Juan Zaforas Schlagwort

Veröffentlicht am 01.05.2018In Kentenich

Schönstätter fürs 21. Jahrhundert

Wenn wir wirklich glauben, dass P. Kentenich ein Prophet war, dann sind wir uns auch darüber einig, dass er, wie alle Propheten, eine Sicht der zukünftigen Vorkommnisse hatte. Genau so, wie wir immer wieder einmal die Prophezeiungen der großen Propheten lesen und sie im Licht unserer Zeit interpretieren, so müssen wir es auch, genau so, mit Leben und Zeugnis unseres Gründers Josef Kentenich tun. — Juan Zaforas, Madrid, Spanien, Basisteam schoenstatt.org •   Es ist schon ein paar Tage her, da sprachen wir im Basisteam von schoenstatt.org über ein Interview,Weiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT • Wir wissen nicht, wie viele Rektoren und Leiter der Heiligtumspastoral der Schönstatt-Heiligtümer dabei waren und hörten, wie Papst Franziskus über die Aufnahme der Pilger am Heiligtum sprach: „Es ist wichtig, dass der Pilger, der die Schwelle des Heiligtums überschreitet, sich als noch mehr als ein Gast behandelt fühlt: wie ein Familienangehöriger. Er muss sich zu Hause fühlen, erwartet, geliebt und mit den Augen der Barmherzigkeit gesehen. Wer auch immer er sei, jung oder alt, reich oder arm, krank und voller Pein,Weiterlesen
HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT – BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS ZUM 50. WELTTAG DER SOZIALEN KOMMUNIKATIONSMITTEL 2016 “Kommunikation und Barmherzigkeit: eine fruchtbare Begegnung“ – so lautet der Titel der Botschaft von Papst Franziskus zum Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel 2016, die am Freitag, 22. Januar, im Pressesaal des Vatikan vorgestellt wurde. Die Botschaft ist wie jedes Jahr auf den 24. Januar datiert, den Festtag des heiligen Franz von Sales, des Patrons der Journalisten. Der 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel wird am 8. Mai 2016 gefeiert. Es ist eine Botschaft, die uns freutWeiterlesen
SPANIEN, Miguel Lasso de la Vega • Am Montag, 7. Dezember, wurde im Heiligtum in Madrid, Serrano, eine heilige Messe gefeiert aus Anlass des 30. Priesterweihetages von Pater José María García. Anschließend war ein Beisammensein mit Erinnerungen und Dank. Dreißig Jahre im Dienst der Schönstattfamilie und der Kirche, dreißig Jahre, seit P. José María García Sepúlveda  sein Ja gegeben hat, Hirte Christi zu sein, sich bedingungslos in Marias Hände zu geben als ihr treues und gefügiges Werkzeug. Das ist es, was an diesem Montag, dem 7. Dezember, alle, die ihnWeiterlesen
SPANIEN,  von Juan Zaforas • Pater  José María García Sepúlveda, Madrid, wählte bei einem Treffen für Ehepaare zur Orientierung bei der Unterscheidung ihrer Berufung innerhalb der Schönstatt-Bewegung einen interessanten Ansatz von der Berufung her, der so sehr angesprochen hat, dass die Familienbewegung Spaniens das Video mit der Aufzeichnung zur Verfügung stellen wollte. Er spricht von der Freiheit, die wir als Kinder Gottes haben, um unsere urpersönliche Berufung zu wählen, und wie wir Schönstatt in seiner Vielgestaltigkeit der möglichen Berufungen verstehen können, indem wir Kategorien des Lebens einer Familie dafür nutzen,Weiterlesen
SPANIEN, Juan Zaforas. Lieber Leser von schoenstatt.org, erlauben Sie mir, Ihnen diese schöne Geschichte zu erzählen, die sich am vergangenen Wochenende in einer kleinen Ortschaft in der Nähe von Madrid, Spanien, zugetragen hat.Weiterlesen