Josef Engling Schlagwort

DEUTSCHLAND, Schwester Cordula-Maria Leidig • Am  Samstag, 8.10.2016 gab es im Pater-Kentenich-Haus in Wiesbaden einen ersten Belmonte-Tag. Beim letzten Treffen des  Diözesanfamilienrat gründete sich eine Belmonte-Arbeitsgruppe, die sich etwa an jedem 8. des Monats trifft (da die symbolische Grundsteinlegung für Belmonte am 8.12.1965 und die Einweihung des Heiligtums am 8. September 2004 erfolgte, ist für uns jeder 8. des Monats ein „Belmonte-Tag“). Das Treffen begann mit einer Zeit der eucharistischen Anbetung: Hinhören auf den Heiland, ihn lieben, sich von ihm geliebt wissen. Dann tauschten wir uns darüber aus, wie wirWeiterlesen
Redaktion schoenstatt.org • Wie wir soeben von P. Juan Pablo Catoggio, dem Vorsitzenden des Generalpräsidiums der Schönstatt-Bewegung, erfahren haben, hat es am 7. April einen entscheidenden Schritt im Seligsprechungsprozess für Josef Engling gegeben. Auf Facebook hat Pater Dr. Joachim Schmiedl die folgende Information veröffentlicht: „Am 07. April 2016 wurde vom Generalpostulator der Pallottiner, P. Jan Korycki SAC, die „Positio super vita, virtutibus et fama sanctitatis Iosephi Engling Alumni Societatis Apostolatus Catholici“ an der vatikanischen Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungen übergeben. In den letzten Jahren haben P. Korycki und ichWeiterlesen
SCHWEIZ, Rita und Franz Schuler • Vier Familien vom 2. Kurs vom Familienbund der Schweiz waren vom 03.-10. Oktober 2015 auf einer Cambrai-Fahrt, das heißt, einer Wallfahrt auf den Spuren Josef Englings. Wir gingen die verschiedenen Stationen des Lebensweges von Josef Engling rückwärts, denn wir wollten am Todestag, dem 4. Oktober 2015 in Cambrai sein und dort beginnen. Am 3. Oktober 2015 brachen wir in der Schweiz auf zu dieser Wallfahrt. Mit im Gepäck die verschiedenen Anliegen von uns und anderen Menschen, die mit uns auf dem Lebensweg sind. Cambrai undWeiterlesen

Veröffentlicht am 22.10.2015In Schönstätter

Allen alles werden

Von Rita Schuler, Schweiz • Vor kurzem durfte ich eine Wallfahrt in einer Gruppe auf den Spuren von Josef Engling mitgehen, mit vorbereiten und miterleben. Ich ging mit gemischten Gefühlen – ist doch diese Kriegswelt mir so fremd, so weit weg, so unvorstellbar…Und dann noch dieses grosse Ideal von Josef Engling; allen Alles werden und Maria ganz zu Eigen sein – in so einer unvorstellbaren, unmöglichen Kriegszeit – das macht sein Leben für mich unnahbar, unwahrscheinlich viel „zu hoch gesteckt“… Aber ich ging den Weg auf seinen Spuren, an verschiedeneWeiterlesen
Von Redaktion schoenstatt.org • Am 12. September 1965 wurde das Schönstatt- Heiligtum bei Thun-Saint-Martin (Cambrai) eingeweiht. Es wurde von den Deutschen und den Franzosen nahe dem Ort gebaut, an dem Josef Engling im ersten Weltkrieg gefallen ist. Somit ist die Sendung des Heiligtums die Einheit. Dieses Heiligtum ist ein Geschenk der internationalen Schönstattfamilie für die Freiheit des Gründers. Die Antwort erfolgte sofort: Am 13. September wurde Pater Kentenich – seit 14 Jahren im Exil in Milwaukee (USA) – nach Rom gerufen: Er wurde rehabilitiert und konnte nach Schönstatt zurückkehren. Fünfzig JahreWeiterlesen
Victoria*, eine Studentin aus Deutschland, hat eine besondere Beziehung zu Josef Engling. Sie erzählt den Lesern von schoenstatt.org, wie es dazu kam und was sie für Josef Engling bewegen möchte • Liebe Geschwister im Liebesbündnis, ich heiße Victoria (Pseudonym, der richtige Name ist der Redaktion bekannt), komme aus Deutschland, studiere dort Geschichte und Katholische Theologie und ich bin seit meiner Geburt spastisch gelähmt. Seit 2006 bitte ich Josef Engling (einer der profiliertesten Schönstätter der ersten Generation), er möge meine Heilung erwirken, aber bis jetzt ohne Erfolg. Und das liegt sicherlichWeiterlesen