Heiligtum Schlagwort

BOLIVIEN, von Juan José Rocha • La Paz, Achumani, 21. November 2015. Heute vor dreiundzwanzig Jahren, oder genauer, vor 8.400 Tagen, wurde unser Heiligtum von Achumani während einer festlichen Feier eingeweiht. Am Nachmittag eines weiteren Jahrestages der Weihe des Heiligtums schlossen sechzehn Paare ihr Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt in einer gnadenvollen Zeremonie. Eine Sache meiner Mutter Ich erinnere mich an eine lustige Geschichte, in der St. Petrus sehr beunruhigt ist, als er einige Seelen bemerkt, die im Himmel sind, obwohl er sich nichtWeiterlesen
PARAGUAY, von María Fischer • „Die persönliche Initiative eines Mitgliedes der Schönstattfamilie während der Vorbereitung des Jubiläums, im Herzen Paraguays Rohbauten von Häusern zu errichten, die von den Familien selbst fertiggebaut und eingerichtet werden könnten, hat uns zu der Entscheidung geführt, dass das Geschenk, das wir Ihnen, Heiliger Vater, als Ausdruck unseres solidarischen Bündnisses mit Ihnen zusammen mit Freunden und Bekannten machen möchten, 100 Häuser für 100 Familien sein sollen, die in äußerster Armut leben. Diese Häuser sind die lebendige Erinnerung an unser solidarisches Bündnis mit Ihnen, lieber Papst Franziskus…“Weiterlesen

Veröffentlicht am 08.11.2015In Themen - Meinungen

Plötzlich verschlossen

Heiliges Jahr der Barmherzigkeit, von Rektor Egon M. Zillekens • Im Oktober wurden am Kanaan-Patris-Heiligtum, dem Heiligtum im Garten der Marienau, Renovierungsarbeiten durchgeführt. Ein neuer Blick auf das Heiligtum – verschlossene Tür, freigelegtes Fundament. Im Brief an den Schönstatt-Priesterbund lädt Rektor Egon M. Zillekens ein, diesen Blick mit dem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit zu verbinden. Liebe Mitbrüder, plötzlich ist der Zugang versperrt, die Tür verschlossen. Erst wenn man etwas nicht mehr hat, weiß man zu schätzen, was man hatte: So einfach mal eben ins Heiligtum gehen, einen Gruß sagen, eineWeiterlesen
CHILE, Heiligtum ‚Tierra Escogida’ von Talca • Das Bild der Gottesmutter kam vor kurzem in ihrem ‚Tierra Escogida‘ [‚auserwähltes Land‘]von Talca an. Sie reiste vom Heiligtum in Bellavista mit Schwester Angela. Zwei Ehepaare, die zur Bewegung gehören, begleiteten sie. Eine große Anzahl Familien, Frauen und Mütter, Jugendliche und Pilger erwarteten sie zusammen mit P. Miguel und Schwester Ivonne. Sie begrüßten dieses große Geschenk der Marienschwestern dankbar mit weißen Taschentüchern, Blumen, Liedern und einem großen Poster mit der Aufschrift: „Freue dich, Maria, ‚Tierra Escogida‘ heißt dich willkommen!“ Das Bild der GottesmutterWeiterlesen
ARGENTINIEN, Cristián Herrera – Pressestelle des Ministeriums für Inneres, Justiz und Kultus der Provinz San Luis • Am Mittwoch, dem 7. Oktober empfing Minister Eduardo D’Onofrio vom Ministerium für Inneres, Justiz und Kultus von San Luis, Augustín Milano, Pierina Monte Riso, Pablo Mínguez, Agustina Monte und Matís Moyano, Mitglieder der Apostolischen Schönstattbewegung, um eine neue Auflage des Marianischen Jugendwallfahrt zu besprechen. Diözesanleiter Pfr. Alan Sosa Tello, Mitglied des Institutes der Schönstätter Diözesanpriester, begleitete die Jugendlichen. Am Treffen nahmen auch Sebastían Scatena, Leiter der Programme für institutionelle Beziehung und Kultus, JavierWeiterlesen
PARAGUAY, Ciudad del Este, von Hugo Romañach • Montag, der 28. September 2015, wird in Erinnerung bleiben wegen seiner Einmaligkeit. Im Programm für die Feiern zum 15. Jahrestag der Weihe des Heiligtums von Ciudad del Este am 1. Oktober erhielten wir zur Abendmesse Besuch von demjenigen, der viele Jahre Leiter der diözesanen Schönstattfamilie und Standesleiter der Mannesjugend von Ciudad del Este war, dem heutigen Bischof Francisco Pistilli von Encarnación, der, zusammen mit P. Marian Wyrzyckowsky, der bis 1998 Standesleiter der Familien- und der Mütterbewegung war, den symbolischen ersten Spatenstich beimWeiterlesen
ITALIEN, Rom, Schw. M. Elizabet Parodi • Heute ist ein sonniger Sonntag, ich warte auf den Moment, in dem der Angelus beginnt und merke, dass rund um den Petersplatz mehr Journalisten sind als sonst. Es ist Bischofssynode über die Familie und das zieht Kommentatoren aus allen Gegenden an. Es ist nicht irgendeine Synode. Und das spürt man. Ihre Überlegungen werden eine wertvolle Hilfe sein für die zukünftige Pastoral der Kirche um den Wert von Liebe, Ehe, Familie. Mitten in der Synode findet am 18. Oktober die Heiligsprechung von Luis Martín undWeiterlesen
ARGENTINIEN, Maria Fischer • Alles ist bereit. Am heutigen 16. Oktober verbinden die Schritte der Pilger zum 33. Mal den Bildstock in Hasenkamp mit dem Heiligtum in La Loma. Die Wallfahrt der Städte und Dörfer, die größte Glaubensdemonstration des Erzbistums Paraná, startet um 17.00 Uhr Ortszeit einem neuen Sonnenuntergang entgegen, einer neuen Begegnung mit Maria entgegen. Pfarrer Alfonso Dittler, Pfarrer der Pfarrei San José von Hasenkamp, zelebrierte die traditionelle Pilgermesse, die Aussendungsmesse, die immer am Donnerstag vor der Wallfahrt gefeiert wird. In seiner Predigt betonte er die Hingabe und Schlichtheit,Weiterlesen

Veröffentlicht am 15.10.2015In Leben im Bündnis

Überraschungen Gottes

BRASILIEN, Mechthild Jahn und Renate Dekker • Die Gottesmutter ist treu. So wie sie unserem Vater ins Exil nach Milwaukee gefolgt ist, ist die Gottesmutter auch uns treu geblieben. Sie hat sich genau in unserer Pfarrei São Joã Evangelista in Biguaçu, in Florianopolis, ein Plätzchen ausgesucht. Schon bei unserem Besuch in Deutschland hatten wir gehört, dass ein Heiligtum im Staat Santa Catarina gebaut wird. Aber niemand wusste, wo. Durch Telefongespräche und Internetsuche bei Googlemaps haben wir den Ort ausfindig gemacht. Wieder in Brasilien angekommen, haben wir uns unverzüglich auf denWeiterlesen

Veröffentlicht am 09.10.2015In Kampagne

Sie haben ihr Ziel erreicht

VENEZUELA, von Maria Fischer • Drei Monate vor Weihnachten gehen meine Gedanken zurück zu einer Weihnachtskarte, die ich letztes Jahr bekommen habe. Über dem Stall von Bethlehem ein Stern, dabei das aus den Google-Karten bekannte Zeichen und der Text, den mir so oft mein Navi sagt: Sie haben ihr Ziel erreicht. Ich denke an diese Weihnachtskarte beim Anblick der Fotos und der Dankeszeilen für die Ankunft von zwei Bildern der Pilgernden Gottesmutter in Venezuela. Sie hat ihr Ziel erreicht nach einer wochenlangen Odyssee per Post, am 21. September, genau inWeiterlesen