Guatemala Schlagwort

Madrugadores de Guatemala
GUATEMALA, Edgar Leonel Tórtola • „Wir haben nicht aufgegeben. An diesem Samstag, dem 26. Juli 2023, konnten wir die Kapelle, in der wir immer den Rosenkranz beten dürfen, nicht benutzen, da dort Exerzitien stattfanden, und so beschlossen die Madrugadores, das Treffen auf einem öffentlichen Platz, der als Johannes Paul II. – Platz bekannt ist, in Guatemala-Stadt abzuhalten…“ Dies ist der Anfang eines Artikels auf schoenstatt.org über die erste Madrugada, die erste Morgenwache der Madrugadores von Guatemala auf einem öffentlichen Platz. Es sollte nicht das letzte Mal sein… denn die MorgenwacheWeiterlesen
Guatemala Cierrito del Carmen
GUATEMALA, Edgar Leonel Tórtola • Manchmal sind die Wege unseres Herrn wirklich wunderbar. Vor dem letzten Treffen der Madrugadores in diesem Jahr haben wir einen Arbeitskollegen meines Bruders Jorge, Rafael Saba, eingeladen. Rafael hat eine Drohne, und sein Hobby ist es, damit Videos zu drehen. Er hat gerne zugesagt und ein Video für uns gemacht, das wir gerne mit allen Lesern von schoenstatt.org teilen möchten. — Wir haben uns für die erste Kirche entschieden, die im Valle de la Ermita gebaut wurde. Das Valle de la Ermita, in dem sichWeiterlesen
Guatemala
GUATEMALA, Maria Fischer • Am Samstag, den 9. Dezember, feierte Pfarrer Ricardo Cordón in Guatemala-Stadt den fünften Jahrestag seiner Priesterweihe. Eine der Intentionen des Gottesdienstes galt der Schönstatt-Bewegung in Guatemala. — Wir kennen Ricardo Cordón bereits aus dem Artikel über den Abschied von Pater José Luis Correa in Guatemala. Im Jahr 2022 hatte dieser junge Priester sein Liebesbündnis im Urheiligtum geschlossen. Er wurde in Peru geweiht, wo er viel Kontakt mit der Schönstatt-Frauenbewegung und dem Heiligtum von La Molina hatte. Zweifellos wird er eine große Stütze für Schönstatt in GuatemalaWeiterlesen
Con la Coordinación Diocesana y en la entrega de la asesoría sacerdotal de Sch Guatemala al padre Marcel Mouras
GUATEMALA, Cori Verdugo /mf • Es ist eine Woche der Begegnungen: Begegnungen der Dankbarkeit, der Wehmut, des Abschieds und der Hoffnung. „Danke, danke, Pater José Luis, für so vieles! Es war ein Segen, Sie als Berater für Guatemala zu haben. Die Saat, die Sie gesät haben, ist aufgegangen“, wünschten ihm die Schönstätter in Guatemala. „Wir werden Sie vermissen, aber die Entfernung wird durch die Technik verkürzt. Im Namen der gesamten Schönstatt-Bewegung in Guatemala ein herzliches Auf Wiedersehen, Lebewohl“. — Pater José Luis traf sich im Haus des Schönstatt-Koordinatoren-Ehepaars in Guatemala,Weiterlesen
Primer aniversario de los Madrugadores

Veröffentlicht am 27.08.2023In Madrugadores

Ein Jahr Madrugadores in Guatemala

GUATEMALA, Edgar Leonel Tórtola • Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht; es scheint, dass die Woche keine 7 Tage mehr hat und der Tag keine 24 Stunden, und so haben wir, ohne es zu merken, das erste Jahr der Madrugadores in Guatemala erreicht. Es war eine sehr beglückende Erfahrung, zu sehen, wie die Mutter uns weiterhin anzieht und ihr Werk mit jedem von uns tut. — Wir haben mit einem Rosenkranz pro Monat angefangen, in diesem Jahr haben wir uns für zwei entschieden, und in letzter Zeit habenWeiterlesen
Guatemala
GUATEMALA, Cori Verduga • Diese Woche hatten wir Besuch von unseren neuen Begleitern für Guatemala, Maria Isabel und Gustavo Rodriguez aus Costa Rica. — Sie hielten vor der Frauengruppe einen Vortrag über den praktischen Vorsehungsglauben, basierend auf dem Zeugnis ihrer Ehe und Familie. Auf diese Weise wird der vor einigen Jahren begonnene Bildungsprozess mit den grundlegenden Themen der Schönstattspiritualität fortgesetzt. Dann hatten wir am Freitag, den 18. unsere Bündnismesse, die wir in der Kapelle der Bethania-Schule feiern. Es sind ganz besondere Feiern, da Pfarrer Francisco Sequeira in der Messe einenWeiterlesen
Madrugada bajo la lluvia, Ciudad de Guatemala

Veröffentlicht am 04.08.2023In Madrugadores

Frühmorgens im Regen

GUATEMALA, Edgar Tortola • Wir haben nicht aufgegeben. An diesem Samstag, dem 26. Juli, konnte die Kapelle, in der wir immer den Rosenkranz beten dürfen, nicht benutzt werden, da dort ein Einkehrtag stattfand, und so beschlossen wir Madrugadores, das Treffen auf einem öffentlichen Platz, der als Plaza Juan Pablo II. bekannt ist, in Guatemala-Stadt abzuhalten. — Wir hatten allerdings nicht damit gerechnet, dass es in der Nacht zu regnen beginnen würde… Es schüttete in Strömen am frühen Morgen, und als wir anfingen, regnete es weiter, obwohl der Regen schon leichterWeiterlesen
Profesionales Jovenes

Veröffentlicht am 14.03.2023In Leben im Bündnis

Ich bin ein Gedanke Gottes

COSTA RICA Ma. Amparo Ruiz • Gott der Vater lädt ein, ruft und versammelt. „Ich bin ein Gedanke Gottes“ war das Thema der Einkehrtage für junge Berufstätige, die am 11. und 12. März in San José, Costa Rica, stattfanden. — Wir begannen am frühen Samstagmorgen im Konvent der Schwestern vom Kreuz. Eine Gruppe von 27 jungen Berufstätigen nahm die Einladung an, die Hektik zu unterbrechen und in den Dialog und die Gemeinschaft mit dem Vater einzutreten. Zu uns gesellten sich zwei junge Mittelamerikanerinnen aus Guatemala und Panama. Zu wissen undWeiterlesen
Guatemala
GUATEMALA, Cori Verdugo • Die Besuche von Pater José Luis Correa in Guatemala sind immer voller Aktivitäten, und wir bereiten das gesamte Programm mit großer Begeisterung vor. — Am ersten Tag, an dem er die heilige Messe in der Kirche San Judas Tadeo feierte, brachten die Missionare der Pilgernden Gottesmutter ihre Bilder mit, um sie vor den Altar zu stellen. Sie waren mit Blumen geschmückt, sie sahen wunderschön aus, einige waren von der Modalität der „Kranken“ und einige von der der „Familien“. Nach der Messe schlossen fünf Frauen aus derWeiterlesen
Madrugadores Guatemala

Veröffentlicht am 18.11.2022In Madrugadores

Eine lang erwartete Begegnung

GUATEMALA, Edgar Tórtola • Letzte Woche hatten wir die Gelegenheit, Pater José Luis Correa zu treffen, der Guatemala besuchte, um hier wie schon zuvor alle Aktivitäten der Schönstatt-Bewegung zu unterstützen. — Es war sehr angenehm, denn er wollte die Kapelle kennenlernen, in der wir als Gründer der Madrugadores in Guatemala samstags den Rosenkranz beten. Seine Botschaft an uns war sehr klar: Er bat uns, damit zu beginnen, die Madrugadas (Morgengottesdienste mit Frühstück) alle vierzehn Tage abzuhalten. Wir hoffen, dass wir dies im Dezember tun können. Gemeinsam mit Pater José LuisWeiterlesen