Guatemala Schlagwort

Misioneras de la Caridad
COSTA RICA, Eugenia Cruz • Am Donnerstag, 24. Juni 2021, wusste die Gottesmutter uns wieder mit ihrer Liebe zu überraschen. Es ist immer eine große Freude, alle ihre Pilgerkinder im Heiligtum der Familie der Hoffnung zu begrüßen; besonders an einem eucharistischen und priesterlichen Tag wie dem Donnerstag. Der Tag wurde durch den Besuch einer Gruppe von Missionarinnen der Nächstenliebe mit Freude erfüllt. — Wie sind sie zum Heiligtum gekommen? Es ist eine ziemlich spannende Geschichte… eine reale Geschichte. William Chacón leitet die Casa Matias Family – ein Projekt, um JugendlichenWeiterlesen
Guatemala
GUATEMALA/COSTA RICA, Gabriela Yglesias  • Ich saß gerade beim Freitagabendessen mit meinem Mann Antonio, als ich einen Anruf aus Guatemala erhielt. Es war Ehepaar Carlos Ordoñez und Anelí Valencia, das uns an diesem Tag der Bündniserneuerung, dem 18. Dezember, mit großer Freude mitteilte, dass sie einen Brief von der Generalleitung des Instituts der Schönstatt-Familien erhalten hatten. Patricia und Pepo Köstner teilten ihnen mit, dass ihr Antrag auf Zulassung zum Postulat, um als erstes Ehepaar aus Guatemala in das Institut der Schönstattfamilien einzutreten, genehmigt worden sei. — Begeistert und sehr dankbarWeiterlesen
retiro crisis
COSTA RICA, Patricia Fernández und Isidro Perera • Im Schatten des Heiligtums der Familie der Hoffnung fand am Samstag, 17. Oktober, die erste Tagung für junge Ehepaare aus Mittelamerika und Panama statt, mit dem Thema: Wie kommen wir heraus aus dieser Krise? — Fünfundvierzig Paare aus Guatemala, Honduras, El Salvador, Costa Rica und Panama nahmen an der Tagung für Ehepaare mit weniger als  fünf Ehejahren teil, die meisten von ihnen virtuell auf der Zoom-Plattform. Sechs Paare nahmen an den Exerzitien im Auditorium des Bewegungshauses in Santa Ana, Costa Rica, teil.Weiterlesen
SOLIDARISCHES BÜNDNIS • „Uns persönlich geht es gut, aber es gibt viele Betroffene in Guatemala“, schreibt Laura Solis aus Guatemala. Guatemala, Nicaragua und Honduras sind wohl die vom Durchzug des Hurrikans Eta durch Mittelamerika am stärksten betroffenen Länder. Es sind Länder, in denen es schon seit langem Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter gibt und in denen in den letzten Jahren die ersten Gruppen der Familienbewegung, der Jugend und der Mütter sowie der Madrugadores entstanden sind. — — „Im Gebet für Mittelamerika“, hieß es mehrmals im Chat des schoenstatt.org-Teams –Weiterlesen
GUATEMALA, Marta Cristina Pérez /María Fischer • Delegierte des Wortes, Missionarin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, immer mit der Gitarre in der Hand zum Lob des Herrn: so gedenkt die Schönstatt-Bewegung in Esquipulas, Guatemala, der am 6. April 2020 an einer Komplikation von Diabetes verstorbenen Martita de Jesus Molina.  — Jeder Schönstätter, der nach einem Leben im Bündnis stirbt, hat einen Artikel in schoenstatt.org verdient. Hätte es verdient, im Urheiligtum genannt zu werden. Hat es verdient, im kollektiven Gedächtnis Schönstatts zu bleiben, hat verdient, für uns Fürsprecherzu sein auf unseremWeiterlesen
GUATEMALA, Adrián Vieto und Laura Solís • Am Sonntag, 9. Februar, fand in Guatemala-Stadt die erste Schönstatt-Tagung des Jahres 2020 statt. Dabei gab es den Temperamente-Workshop und den Workshop „Persönliches Ideal“; Mitglieder der Familienbewegung, der Müttergruppen, der  Junge Berufstätigen und der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter nahmen teil. Ein ganzes Land in einer gemeinsamen Einführungstagung! —   Die Entfernung spielte keine Rolle für diejenigen, die die Workshops leiteten, wie die Ehepaare Valverde Royo und Escorriola Morera, beide aus Costa Rica, die erneut begeistert ihr „Ja“ zur Gottesmutter von Schönstatt gaben, umWeiterlesen
GUATEMALA, P. José Luis Correa • Am Sonntag, dem 9. Februar, wird im Colegio Bethania in Guatemala-Stadt ein Workshop über das persönliche Ideal angeboten, eine Berufung, ein Ruf, den Gott uns persönlich macht und den er uns im Laufe unseres täglichen Lebens nach und nach offenbart.  — Pater Kentenich gibt drei Definitionen des persönlichen Ideals. Vom philosophischen Standpunkt aus gesehen ist es die ursprüngliche Idee, die im göttlichen Geist in Bezug auf jede Person existiert. Aus theologischer Sicht ist es die Nachahmung und ursprüngliche Äußerung der menschlich-göttlichen Vollkommenheit Christi. UndWeiterlesen
GUATEMALA, Cori Verdugo • „Zwei Freundinnen, die zum Vortrag von Pater José Luis Correa kamen und noch nie von Schönstatt gehört hatten, sagten mir danach: „Das hat mir gefallen, und wie!“ und jetzt kommen sie in meine Gruppe!“ Am Donnerstag, den 25. Juli 2019, fand in der Pfarrei San Martin de Porres ein von der Schönstatt-Mütterbewegung von Guatemala City organisierter Vortrag zum Thema „Harmonisierung von Kopf, Herz und Wille“ statt, an der viele Frauen teilnahmen, von denen einige Schönstatt bereits kannten und in Gruppen der Mütterbewegung teilnehmen, und andere, dieWeiterlesen
GUATEMALA, Marta Cristina Pérez und Maria Fischer • Die kleine, sehr aktive Schönstattfamilie von Esquipulas, Guatemala, hat dieser Tage ein sympathisches Video mit dem Titel: „Was ist Schönstatt?“ veröffentlicht. Wer darin die siebenhundertvierzigste theoretische Definition erwartet, wird enttäuscht; die Frage nach dem, was dieses unaussprechliche „Schönstatt“ sei, beantworten Mitglieder der Schönstatt-Bewegung ganz persönlich und sehr originell. Selfie des Radioteams Und wie sehen Leben und Apostolat von Schönstatt Esquipulas gerade aus? Es gibt mehrere Hausheiligtümer, viel Engagement in der Pfarrei, Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, Jugend- und Familiengruppen. Jeden Samstag um siebenWeiterlesen
AKTUELLE GEBETSANLIEGEN VON PAPST FRANZISKUS • Der Papst trauert um Opfer eines Feuers, das in einem Kinderheim bei Guatemala-Stadt 34 Menschenleben gefordert hat. Er sei allen Angehörigen und der ganzen Nation im Gebet verbunden und bete um Trost und Heilung, sagte Franziskus nach dem Angelus-Gebet an diesem Sonntag. Das Feuer war in einem Heim ausgebrochen, in dem jugendliche Opfer häuslicher Gewalt untergebracht waren und wurde vermutlich von Jugendlichen gelegt, die gegen schlechte Verpflegung und Übergriffe durch das Personal in dem völlig überfüllten Heim protestierten. Der Papst rief nach dem Angelus-GebetWeiterlesen