Glauben Schlagwort

Veröffentlicht am 24.07.2019In Misiones

Die schönste Mission der Welt

ECUADOR, Isabel y Gabriel Macías • „Eine Familie mit einer Mission“, so könnte der Titel der Abenteuers heißen, das die Familien-Misiones für einige Dutzend von von ecuadorianischen Familien bedeutet haben. Mit dem Höhepunkt von neun kirchlichen Hochzeiten einige Monate danach!— In unserem ganz speziellen Fall nahm uns die Gottesmutter mit zum Recinto El Carmen in Samborondón; eine Mission, die die Missionare bereist im zweiten Jahr empfing, und diesmal fiel bei den Besuchen in den Häusern und in Gesprächen auf, wie wenig hier das Sakrament der Ehe gespendet worden ist. VieleWeiterlesen
AUF DEM WEG ZUR JUGENDSYNODE, Claudia Echenique und Maria Fischer • Wäre die Jugendsynode von Papst Benedikt XV. im Jahr 1914 einberufen worden, hätten sich die Jugendlichen der Gründergeneration Schönstatts zusammen mit ihrem erst 28 Jahre alten Spiritual, Pater Josef Kentenich, mit Begeisterung und Engagement beteiligt. Pater Kentenich glaubte an die dynamische, schöpferische Kraft der Jugend für die Entfaltung Schönstatts angesichts der Herausforderungen der Zeit, an die Kraft einer von Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit geprägten Jugend.  Ein Jahrhundert später möchte Papst Franziskus wirklich junge Leute hören, denn er wünscht sichWeiterlesen
MITEINANDER FÜR EUROPA – Pressemeldung 1. Juli 2016 • „Europa im Augenblick“ war der Titel des zweiten Tages des ökumenischen Kongresses des europäischen Netzwerkes von „Miteinander für Europa“ in München. Michael Hochschild, Forschungsdirektor und Professor für postmodernes Denken am TimeLab in Paris, unterstrich die gesellschaftspolitische Bedeutung der Bewegungen und geistlichen Gemeinschaften in Europa. Sie seien die Antwort auf die Frage, ob die Hoffnung eine Zukunft habe, denn sie zeigten schon heute, wie es morgen anders gehen könnte. „Wir stecken in einer tiefen Systemkrise der modernen Gesellschaft. Das Betriebssystem der GesellschaftWeiterlesen
Victoria*, eine Studentin aus Deutschland, hat eine besondere Beziehung zu Josef Engling. Sie erzählt den Lesern von schoenstatt.org, wie es dazu kam und was sie für Josef Engling bewegen möchte • Liebe Geschwister im Liebesbündnis, ich heiße Victoria (Pseudonym, der richtige Name ist der Redaktion bekannt), komme aus Deutschland, studiere dort Geschichte und Katholische Theologie und ich bin seit meiner Geburt spastisch gelähmt. Seit 2006 bitte ich Josef Engling (einer der profiliertesten Schönstätter der ersten Generation), er möge meine Heilung erwirken, aber bis jetzt ohne Erfolg. Und das liegt sicherlichWeiterlesen