Gesellschaft Schlagwort

chance
An der Schwelle zu einer neuen Etappe in der Geschichte Schönstatts – P. Alejandro Blanco, Generalsekretär des Internationalen Schönstatt-Priesterbundes •  Als Impuls und Einladung zum gemeinsamen Nachdenken, Träumen, Studieren und Hören auf die Stimme des Gottes der Geschichte hat Prof. Alejandro Blanco, Generalsekretär des Internationalen Priesterbundes, nach der Suspendierung des Seligsprechungsprozesses für P. Kentenich schoenstatt.org diesen Text angeboten, in dem er die Gelegenheit hervorhebt, die sich uns bietet, um Akzente, Prioritäten und Schwerpunkte in unserem Dienst an Kirche und Gesellschaft zu modifizieren oder sogar zu verändern. —  1   DasWeiterlesen
Madrugadores Costa Rica
COSTA RICA, Hugo García • Am Wochenende vom 17. bis 19. März fand die Feier zum fünften Jahrestag der Einweihung des Heiligtums Familie der Hoffnung in Costa Rica statt. Im Rahmen der Feierlichkeiten waren die Madrugadores des Heiligtums wieder einmal anwesend und wir haben uns mit der ganzen Familie vereint. Mit großer Freude im Herzen sind wir früh aufgestanden und haben unsere Madrugada, unsere Morgenwache, gehalten, um der Gottesmutter mit Taten zu zeigen, dass wir demütige Werkzeuge in ihren Händen sind und dass wir wollen, dass sie uns erzieht, beschütztWeiterlesen
Video del Papa
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES • Das Papst-Video beginnt sein siebtes Jahr der Weitergabe der Gebetsanliegen, die Franziskus der gesamten katholischen Kirche durch das weltweite Gebetsnetzwerk des Papstes anvertraut hat. Die Januar-Ausgabe ist soeben erschienen und enthält eine eindringliche Botschaft zugunsten der Religionsfreiheit und der Menschen, die unter Diskriminierung leiden. — Wie kann es sein, dass viele religiöse Minderheiten heute unter Diskriminierung oder Verfolgung leiden? Wie können wir in dieser zivilisierten Gesellschaft zulassen, dass Menschen verfolgt werden, nur weil sie sich öffentlich zu ihrem Glauben bekennen? Das ist nicht nur inakzeptabel, esWeiterlesen
CHILE, Redaktion • In den letzten Wochen erhielten wir mehrere Artikel zur Veröffentlichung, alle sehr parteiisch, sowie Kommentare und Fragen von innerhalb und außerhalb Schönstatts zu den Präsidentschaftswahlen in Chile, bei denen einer der Kandidaten ein aktives Mitglied Schönstatts ist und der andere aus einer mit Schönstatt verbundenen Familie stammt. Wir haben beschlossen, keinen der flammenden „Aufrufe“ zur Wahl oder Nicht-Wahl des einen oder anderen Kandidaten zu veröffentlichen, aber heute wollen wir veröffentlichen, was die Bischöfe von Chile am Vorabend der Stichwahl (19.12.2021) sagen. — Der Ständige Ausschuss der ChilenischenWeiterlesen
Family branch in Nigeria
NIGERIA, Schönstatt Patres • Der Anliegen einer Schönstatt-Familienbewegung in Nigeria ist ein lang gehegter Wunsch der dortigen Gemeinschaft der Schönstatt-Patres. Der Traum wurde am 12. Mai 2021 Wirklichkeit, als eine Gruppe von fünf Ehepaaren zusammenkam, um die erste Schönstatt-Familienliga-Gruppe zu gründen. Später kamen zwei weitere Ehepaare hinzu, so dass die Gesamtzahl auf sieben stieg. — Im Moment befindet sich die Gruppe noch in der Einführungsphase. Das Ziel ist es, eine enge Bindung und Intimität zwischen den Eheleuten aufzubauen und den Gemeinschaftsgeist in der Gruppe zu fördern. Die so genannte „Paarstunde“,Weiterlesen
ni reyes ni magos
ARGENTINIEN, Juan Molina • Zu Beginn eines neuen Jahres, während wir versuchen, an dem zu wachsen, was Gott uns im vergangenen Jahr 2020 geschenkt und zugemutet hat, einige Anhaltspunkte, um unsere Nachfolge Jesu und unser Christsein in dem komplexen Szenario des Jahres 2021 zu orientieren.  — Die Krippe abbauen Das Ende der Weihnachtszeit gibt uns eine starke Metapher für den Beginn dieses neuen Jahres voller Herausforderungen. Es ist Tradition – nicht die einzige – am Ende der Weihnachtszeit die Krippe abzubauen. Dank der aufgebauten Krippe hatten wir Tage, an denenWeiterlesen
COSTA RICA, Margarita de Escorriola • Anfang Dezember dieses herausfordernden Jahres 2020, an einem sonnigen Morgen mit sehr blauem Himmel, empfing die Gottesmutter 44 neue Verbündete der Familienbewegung aus dem Westteil der Erzdiözese San José, in der sich das Heiligtum befindet, in Santa Ana, Costa Rica, im Heiligtum der „Familie der Hoffnung“. — Der Bündnisritus fand vor der Eucharistiefeier statt, die vom Nationalen Berater der Familienbewegung Costa Ricas, Pater José Luis Correa, zelebriert wurde, und in Anwesenheit der Leiters der Familienbewegung des „Westens“, wie der Westteil der Erzdiöse kurz genanntWeiterlesen

Veröffentlicht am 19.11.2020In Leben im Bündnis

Im Schatten des Mangobaums

BOLIVIIEN, Alexandra Kempff I. • Unsere Gruppe Eleven Alegría (Steigert die Freude) aus der Familienbewegung in Santa Cruz, Bolivien, begann sich zu bilden, als es Whatsapp noch gar nicht gab, wir koordinierten die Treffen mit Anrufen oder E-Mails, und wer hätte sich vorstellen können, dass wir in Zukunft ein Jahr lang per Videokonferenz zusammenkommen würden! Am Sonntag, dem 8. November, durchbrachen wir die soziale Distanz in einem einfachen Treffen in unserem im Bau befindlichen Heiligtum (das wir ohne Pandemie schon im Mai 2020 eingeweiht hätten), ein Treffen, das wegen desWeiterlesen
Interview mit Sebastián Villarejo, Abgeordneter, Paraguay • Ende September fand das „Politische Forum“ statt, das lateinamerikanische Forum für Schönstätter in politischen Funktionen. Wie ein Ehepaar, das  es mitmachte, sagte: „Ein gesegneter Anfang. Jetzt aber mehr.“  — Die Herausforderung bestand darin, das, was begonnen worden war, weiter auszubauen, zu vertiefen und zu zukunftsfähig zu machen, und dazu eine einfache Grundstruktur zu schaffen, die aus einem Rat besteht, der sich aus den vier Teilnehmern des ersten Forums – Sebastián Villarejo (Paraguay), Miguel Treviño (Mexiko), Sergio Giacaman (Chile), Xavier Lazo (Ecuador) und MayiWeiterlesen
ARGENTINIEN, via AICA • Bischof Gustavo Alejandro Montini von Santo Tomé hat am 6. September die Sonntagsmesse zur Danksagung für das 25-jährige Jubiläum des Schönstatt-Bildstocks in der Stadt Ituzaingó, Provinz Corrientes, dort gefeiert.— In seiner Predigt bezog sich der Bischof auf den sozialen und gemeinschaftlichen Kontext, der „von Konfrontation und Gewalt geprägt ist“, und er beklagte, dass sich dieser „als Machtmechanismus“ etabliert habe. „Nicht nur Konfrontation“, warnte er, „sondern auch der Versuch, diejenigen zu diskreditieren, die anders denken, als ich denke, selbst bei Gelegenheiten, die sich auf private, persönliche DingeWeiterlesen