Francisco Schlagwort

FRANZISKUS IN KUBA – MISSIONAR DER BARMHERZIGKEIT • Am zweiten Tag seines Besuches in Kuba improvisierte Papst Franziskus eine Ansprache vor Bischöfen und Ordensleuten, und forderte von ihnen „Armut und Barmherzigkeit“. Indem er das Thema seiner Predigt aus der Messe vom Vormittag aufgriff, in der er von selbstlosem Dienst statt eines „Be-Dienens“ am anderen und seiner Not gesprochen hatte, hob er den Dienst hervor, den viele Missionare in Kuba geleistet haben und noch leisten, dankte ihnen für diesen Dienst, vor allem an den Schwächsten und Bedürftigsten. Er ermutigte alle, wederWeiterlesen
FRANZISKUS IN KUBA – BOTSCHAFTER DER BARMHERZIGKEIT • In Holguín im äußersten Osten Kubas hat Papst Franziskus auf dem Platz der Revolution die zweite große Messe seines Apostolischen Besuches im Land gefeiert. Holguín, die drittgrößte Stadt Kubas, die bisher noch nie von einem Papst besucht wurde, empfing den Heiligen Vater mit großer Begeisterung. In seiner Ansprache sprach Franziskus davon, dass der liebende, barmherzige Blick Jesu den Menschen verwandelt und seinem Auftrag vorausgeht.   Vollständiger Text der Ansprache von Papst Franziskus im die messe im die Plaza de la Revolución deWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN KUBA – MISSIONAR DER BARMHERZIGKEIT • Er ist in Kuba angekommen. Papst Franziskus hat am Sonntag vor gut 100.000 Menschen auf dem Platz der Revolution in La Habana seine erste Heilige Messe gefeiert. Unter den Gläubigen Priester und Laien mit Liebesbündnis. In seiner Predigt betrachtet Franziskus den Sinn christlichen Dienens, erinnert daran, dass wir nicht Ideen dienen, sondern Menschen, und dass nur wer dient, wirklich „groß“ ist. In Gegenwart mehrerer Staatsoberhäupter (der eine oder andere dabei mit langem Gesicht) redet der Heilige Vater darüber, dass nur wirklichWeiterlesen
KUBA, von „Papst Franziskus in Kuba”, Offizielle Seite über den Besuch von Papst Franziskus in Kuba, und AICA • Wenige Wochen vor der Ankunft von Papst Franziskus in Kuba strahlte das kubanische Fernsehen zur besten Sendezeit ein Interview aus mit dem Erzbischof von Havanna, Kardinal Jaime Ortega Alamino. Während des Interviews mit dem Liedermacher und Interviewer Amaury Pérez Vidal äußerte der Kardinal, dass „Papst Franziskus ein Kuba in wachsender Veränderung vorfinden“ werde. Der Kardinal fügte hinzu, dass nach der Ankündigung des diplomatischen ‚Auftauens‘ zwischen Kuba und den USA am 17.Weiterlesen
„Ich habe oft darüber nachgedacht, wie die Kirche ihre Sendung, Zeugin der Barmherzigkeit zu sein, deutlicher machen könnte. Es ist ein Weg, der mit einer geistlichen Umkehr beginnt; und diesen Weg müssen wir gehen. Darum habe ich entschieden, ein außerordentliches Jubiläum auszurufen, in dessen Zentrum die Barmherzigkeit Gottes steht. Es wird ein Heiliges Jahr der Barmherzigkeit sein.“ Mit diesen Worten kündigte Papst Franziskus am 2. Jahrestag seiner Wahl zum Papst das Heilige Jahr der Barmherzigkeit an. Papst Franziskus wird im Heiligen Jahr mehr Generalaudienzen auf dem Petersplatz abhalten. Zusätzlich zu den wöchentlichen VeranstaltungenWeiterlesen
Franziskus Woche für Woche • Alle Stände der Kirche und viele andere außerhalb, ob gläubig oder nicht, haben die klaren, Hoffnung machenden und zugleich motivierenden Worte von Franziskus erhalten, die Verantwortung wahrzunehmen, die wir alle haben, eine Welt nach dem Willen Gottes zu bauen, in der Kraft des Heiligen Geistes und auf dem Weg Christi. Kardinäle und Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen, Novizen und Seminaristen, Familien, Jugendliche und Alte, Gemeinschaften und Institutionen haben diese Empfehlung erhalten, hinaus „auf die Straße“ zu gehen, um eine Hoffnung zu bringen, nicht eine utopische,Weiterlesen
PARAGUAY, von Sebastián Acha • Ich weiß, der Titel, den ich über diesen Artikel gesetzt habe, ist vielen von Ihnen nicht unbekannt. Es sind die Worte, die mir heute Morgen das Vater-Telefon „sagte“, nachdem ich einen unvergesslichen Tag erlebt hatte. Ich kann auch jetzt noch nicht meine Gefühl in meinem Gesicht verbergen, in meiner spröden Stimme, in meinen Gedanken, die bei den Worten von Papst Franziskus steckenblieben, die er gestern Abend hier in Asunción gesprochen hat, bei seinem wunderbaren Geschenk seines Besuches: „Paraguay ist nicht tot, Gott sei Dank. DennWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • Bei der ersten Generalaudienz nach der Sommerpause im Juli, in der Audienzhalle gehalten wegen der glühenden Hitze in Rom, setzte Papst Franziskus seine Katechesen zum Thema Familie fort und ging diesmal darauf ein, wie die Kirche mit denen umgehen soll, die nach dem definitiven Scheitern ihrer Ehe eine neue Beziehung eingegangen sind. Wenn ihre Situation auch dem christlichen Sakrament der Ehe widerspreche, schaue die Kirche doch mit einem mütterlichen Blick , der aus einem mütterlichen Herzen komme, auf sie – bewegt vom Heiligen Geist -, undWeiterlesen
Heute antworten Alicia und Carlos Ferré. Sie sind Mitarbeiter in der Familienbewegung der Diözese San Miguel, Provinz Buenos Aires, Argentinien. Carlos Ferré ist Autor des Buches „Der soziale Heilige: Josef Kentenichs Denken und Handeln im Bereich der Christlichen Soziallehre“ und Mitautor von „Franziskus: Die Freude, die aus dem Volk kommt“ • Ein halbes Jahr sind wir unterwegs im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses – Was ist Ihr Traum von diesem Schönstatt in seinem Sein, seiner Verortung in Kirche und Welt und seinem Tun? Die Erneuerung der Treue in diesem ursprünglichen CharismaWeiterlesen
rt CHILE/KUBA, Pater Pedro Pablo Celis • Nachdem wir als Schönstattfamilie das Jubiläum von 100 Jahren Liebesbündnis gefeiert haben, beginnen wir die Frucht und Gnade dieses Jubiläums zu sehen. Wir haben die Gelegenheit gehabt, zurückzuschauen, um den Dank für alle Geschenke auszudrücken, die wir all diese Jahre hindurch empfangen haben, um unsere Ideale zu erneuern und mit der Planung der nächsten einhundert Jahre zu beginnen. Wenn wir in die Zukunft schauen, ist es notwendig, damit zu beginnen, wer wir sind, bei unserer Identität. Die lateinamerikanische Mannesjugend, besonders aber die chilenischeWeiterlesen