Francisco Schlagwort

Veröffentlicht am 04.02.2016In Leben im Bündnis

Gesucht: MTA

BELMONTE, von Pfr.  Darío Gustavo Gatti, Institut der Schönstatt-Diözesanpriester, Argentinien Liebe Freunde in der Welt, liebe Brüder und Schwestern im Bündnis! Mir ist eine ausgerissene MTA verloren gegangen … die geheime Königin von Belmonte, die man auf den Fotos hier sieht. Schon seit geraumer Zeit haben wir die Spur dieses Bildes verloren, das seit dem Jahr 2004 durch die Welt pilgert. Bei der Einweihung des Heiligtums von Belmonte in Rom, am 8. September 2004, ist das Bild für das Heiligtum auf dem Weg durch die Straßen Roms – genau genommenWeiterlesen
Franziskus Woche für Woche (2) • Die Botschaft „wie für uns gesagt“ dieser Woche haben wir aus der Predigt der Morgenmesse in Santa Marta vom 21. Januar 2016 entnommen (vollständiger Text hier) Lesen, hören wir in dieser Woche die Botschaft an die Teilnehmer der „heiligen Messe des Pfarrers von Santa Marta“, wie die Redaktion des Osservatore Romano diese morgendlichen Gottesdienste nennt, wie für uns gesagt – einer föderalen und internationalen Bewegung, einer Bewegung aus Männern und Frauen, Laien und Priestern, aus unterschiedlichen Kulturen, Generationen, Mentalitäten, Sprachen, Bindungs- und Verpflichtungsgraden, mit Weiterlesen
HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT – BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS ZUM 50. WELTTAG DER SOZIALEN KOMMUNIKATIONSMITTEL 2016 “Kommunikation und Barmherzigkeit: eine fruchtbare Begegnung“ – so lautet der Titel der Botschaft von Papst Franziskus zum Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel 2016, die am Freitag, 22. Januar, im Pressesaal des Vatikan vorgestellt wurde. Die Botschaft ist wie jedes Jahr auf den 24. Januar datiert, den Festtag des heiligen Franz von Sales, des Patrons der Journalisten. Der 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel wird am 8. Mai 2016 gefeiert. Es ist eine Botschaft, die uns freutWeiterlesen
Redaktion schoenstatt.org mit Material von Editorial Planeta, Spanien • „Die Kirche ist nicht in der Welt, um zu verurteilen, sondern um die Begegnung mit dieser ursprünglichen Liebe zu ermöglichen, die die Barmherzigkeit Gottes ist. Damit das geschieht, muss man herausgehen. Herausgehen aus den Kirchen und Pfarreien, herausgehen und die Menschen dort suchen, wo sie leben, wo sie leiden, wo sie hoffen.“ Das ist die These von Papst Franziskus in „Der Name Gottes ist Barmherzigkeit“, ein Interview-Buch, verfasst von Andrea Tornielli, das am 12. Januar 2016 in 82 Ländern erschienen ist.Weiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT • Am Mittwoch, 13. Januar, fand die Generalaudienz in der Audienzhalle Paul VI. statt; dabei eröffnete Papst Franziskus eine Katechesenreihe über die Barmherzigkeit Gottes in der Heiligen Schrift, wobei er den Satz aus dem Buch Exodus als Grundlage wählte: „Ein barmherziger und gnädiger Gott, langmütig, reich an Huld und Treue“ (Ex 34,6). Für Schönstätter bleibt immer nur wieder neu ein staunendes Betrachten des Zusammentreffens von 50 Jahren „Barmherzigkeitsbrief“ Pater Kentenichs zu Weihnachten 1965 (13. 12. 1965) und des Bündnisses mit dem Vatergott,Weiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • „Für die Kirche heißt missionarisch zu sein nicht, Proselytismus zu betreiben; für die Kirche bedeutet missionarisch zu sein, ihr eigenes Wesen zum Ausdruck zu bringen: von Gott erleuchtet werden und sein Licht zurückstrahlen. Das ist ihr Dienst“, so Papst Franziskus in der Heiligen Messe am Hochfest der Erscheinung des Herrn. Die Worte des Propheten Jesaja an die Stadt Jerusalem, „Auf, werde licht, denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht leuchtend auf über dir“(Jes 60,1), seien eine Einladung, aus uns selbst herauszugehen und denWeiterlesen
Und in all dem waren wir, viele Schönstätter, im solidarischen Bündnis mit Franziskus. Und bleiben es auch 2016.Weiterlesen
Redaktion schoenstatt.org • Der Vatikan veröffentlicht Jahr für Jahr und Monat für Monat die Gebetsanliegen des Heiligen Vaters. Jeden Monat bittet der Papst alle Mitglieder der Kirche, für zwei Anliegen besonders zu beten – ein „allgemeines“ und ein „missionarisches“. Sie werden verbreitet über liturgische Kalender, Direktorien der Bistümer, Gebetsbildchen, Pfarrbriefe, Webseiten von Bistümern, Pfarreien und Bewegungen, heißt, über alle bekannten und gewohnten Kanäle. So weit so gut und alles wie immer – bis dieses Jahr. Da ist eine neue Form entstanden, die monatlichen Gebetsmeinungen des Papstes zu verbreiten. Am Mittwoch,Weiterlesen
HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT – FRANZISKUS IN ROM, von  Claudio de Castro/Aleteia.org • “Wenn du Gott finden willst, dann suche ihn in der Demut, suche ihn in der Armut, suche ihn dort, wo er verborgen ist: in den Armen, in den Ärmsten, in den Kranken, in den Hungernden, in den Gefangenen,” sagte Papst Franziskus am 18. Dezember in einer Caritas-Station für Obdachlose in Rom. Die Hilfe für Obdachlose ist für Papst Franziskus ein besonderes Anliegen. Die Caritas-Station am Hauptbahnhof Termini bietet rund 200 Schlafplätze für Obdachlose und gibt täglich rundWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – WEIHNACHTEN IM HEILIGEN JAHR DER BARMHERZIGKEIT • „Wo Gott geboren wird, da wird die Hoffnung geboren: Er bringt die Hoffnung. Wo Gott geboren wird, da wird der Friede geboren. Und wo der Friede geboren wird, da ist kein Platz mehr für Hass und für Krieg.“ Frohe Weihnachten Rom und der ganzen Welt. Urbi et orbi. Wie es Tradition ist, spendete Papst Franziskus den Segen „Urbi et orbi“ von der Loggia des Petersdomes. Zehntausende von Menschen waren auf den Petersplatz gekommen. Das Jahr der Barmherzigkeit prägt diesesWeiterlesen