Francisco Schlagwort

FRANZISKUS IN MEXIKO, von Gabriela de la Garza Maldonado und Maria Fischer • Letzter Tag des Besuches von Papst Franziskus in Mexiko; einmal mehr geht er hinaus bis an die Peripherie: ins Gefängnis, und dann zu der Grenze, die Jahr für Jahr Tausende von Migranten auf der Suche nach einer besseren Zukunft überqueren. „Mein Besuch in Mexiko geht zu Ende, und ich wollte nicht abreisen, ohne zu euch zu kommen, ohne mit euch das Jubiläum der Barmherzigkeit zu feiern.“ Man muss diesen Satz kosten. Der Papst ging nicht einfach zuWeiterlesen
Franziskus Woche für Woche (5) • Das Zitat dieser Woche hat die Redaktion aus der Predigt von Papst Franziskus am 17. Februar 2016 bei der Heiligen Messe auf dem Messegelände von Ciudad Juarez, 80 m von der Grenze zu den USA entfernt, ausgewählt  (Hier der vollständige Text). Lesen, hören wir in dieser Woche die Botschaft an die Mexikaner wir für uns gesagt, einer Bewegung, die mit berechtigtem Stolz ihre Heiligtümer als Orte erfährt, in denen Maria die Gnade innerer Wandlung schenkt, und die in ihrem missionarischen, pädagogischen und pastoralen TunWeiterlesen
FRANZISKUS IN MEXIKO, von  Maria Fischer und Blanch Ramírez • Papst Franziskus im „Camarín“, in der „Kammer“, im „Schrein“ der Gottesmutter von Guadalupe, diesem kleinen (diebstahl- und feuersicheren) Raum, in dem jeden Abend, wenn die Basilika geschlossen wird, das kostbare Gnadenbild aufbewahrt wird, nachdem es tagsüber hinter Kristallglas geschützt wie in einem kostbaren Fenster für Tausende von Pilgern sichtbar ist. Mexiko hat ihm seinen Traum erfüllt, eine Weile ganz allein vor dem Bild der Jungfrau von Guadalupe beten zu dürfen. Eine lange Zeit des Gebetes in absoluter Stille. Der PapstWeiterlesen
Editorial • „Endlich hat Doña Marciana ärztliche Hilfe bekommen. Die Gemeindeverwaltung hat eingegriffen. Möge die Gottesmutter sie segnen“, berichtet, sichtlich ergriffen, Rafael Vera aus der Jugendpastoral der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Paraguay. Lange vor der ärztlichen Versorgung dieser Frau, einer alten, blinden, kranken Frau, die in extremer Einsamkeit und Armut lebt, hatte diese Besuch von einigen Jugendlichen erhalten, die Kleidung, Lebensmittel, die Pilgernde Gottesmutter für Blinde und ihr Dasein, ihre Lieder, ihre Zeit mitbrachten. Ein Werk der Barmherzigkeit, in dem das Heilige Jahr der Barmherzigkeit sichtbar, berührbar wird. EinWeiterlesen
MEXIKO, Redaktion • Auf der eigens für den heute beginnenden Besuch von Papst Franziskus in Mexiko erstellten offiziellen Webseite papafranciscoenmexico.org hat die Bischofskonferenz von Mexiko (CEM) das Gebet zur Vorbereitung und Begleitung dieses Besuches, der den Heiligen Vater bis zum 17. Februar in dieses Land führt, vorgestellt. Unter dem Hashtag #OraciónxelPapa wurde darüber hinaus über die sozialen Netzwerke eine Gebets-Kampagne für den Papst verbreitet. Eine Woche vor Beginn des Besuches hatte die mexikanische Agentur Notimex ein Video veröffentlicht, für das in vier Kurzvideos einige kurze Fragen und Botschaften der HoffnungWeiterlesen
BELMONTE, von Maria Fischer • Vor seiner XII. Apostolischen Reise, die ihn als „Missionar der Barmherzigkeit und des Friedens“ nach Mexiko führt, bat Papst Franziskus bei der Generalaudienz am Aschermittwoch, ihn im Gebet zu begleiten: „Übermorgen (12.02.) beginne ich meine Apostolische Reise nach Mexiko, doch zuvor bin ich in Havanna, um meinen geliebten Bruder Kyrill zu treffen. Ich vertraue auf eure Gebete sowohl für das Treffen mit Patriarch Kyrill wie für meine Reise nach Mexiko.“ Am 11. Februar, dem Fest Unserer Lieben Frau von Lourdes, hat Daniel Lozano, der RektorWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT • Papst Franziskus hat seiner Botschaft zur Fastenzeit im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit den Titel des Jesuswortes gegeben: „Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer“ (Mt 9,13), und  hebt darin die Werke der Barmherzigkeit auf dem Jubiläumsweg hervor. „Maria, Bild einer Kirche, die das Evangelium verkündet, weil sie vom Evangelium durchdrungen ist“, „Der Bund Gottes mit den Menschen: eine Geschichte der Barmherzigkeit“ und „Die Werke der Barmherzigkeit“ sind die drei Punkte der Botschaft von Papst Franziskus. „Die Armen sind die Bevorzugten der göttlichen Barmherzigkeit“,Weiterlesen

Veröffentlicht am 04.02.2016In Leben im Bündnis

Gesucht: MTA

BELMONTE, von Pfr.  Darío Gustavo Gatti, Institut der Schönstatt-Diözesanpriester, Argentinien Liebe Freunde in der Welt, liebe Brüder und Schwestern im Bündnis! Mir ist eine ausgerissene MTA verloren gegangen … die geheime Königin von Belmonte, die man auf den Fotos hier sieht. Schon seit geraumer Zeit haben wir die Spur dieses Bildes verloren, das seit dem Jahr 2004 durch die Welt pilgert. Bei der Einweihung des Heiligtums von Belmonte in Rom, am 8. September 2004, ist das Bild für das Heiligtum auf dem Weg durch die Straßen Roms – genau genommenWeiterlesen
Franziskus Woche für Woche (2) • Die Botschaft „wie für uns gesagt“ dieser Woche haben wir aus der Predigt der Morgenmesse in Santa Marta vom 21. Januar 2016 entnommen (vollständiger Text hier) Lesen, hören wir in dieser Woche die Botschaft an die Teilnehmer der „heiligen Messe des Pfarrers von Santa Marta“, wie die Redaktion des Osservatore Romano diese morgendlichen Gottesdienste nennt, wie für uns gesagt – einer föderalen und internationalen Bewegung, einer Bewegung aus Männern und Frauen, Laien und Priestern, aus unterschiedlichen Kulturen, Generationen, Mentalitäten, Sprachen, Bindungs- und Verpflichtungsgraden, mit Weiterlesen
HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT – BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS ZUM 50. WELTTAG DER SOZIALEN KOMMUNIKATIONSMITTEL 2016 “Kommunikation und Barmherzigkeit: eine fruchtbare Begegnung“ – so lautet der Titel der Botschaft von Papst Franziskus zum Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel 2016, die am Freitag, 22. Januar, im Pressesaal des Vatikan vorgestellt wurde. Die Botschaft ist wie jedes Jahr auf den 24. Januar datiert, den Festtag des heiligen Franz von Sales, des Patrons der Journalisten. Der 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel wird am 8. Mai 2016 gefeiert. Es ist eine Botschaft, die uns freutWeiterlesen