Francisco Schlagwort

ECUADOR, von Eduardo Jurado • Quito und Guayaquil bereiten sich eilig darauf vor, den Heiligen Vater zu empfangen. Es wird ein großes Ereignis sein; der Ort – der Samanes-Park in Guayaquil – wird dabei eine Million Menschen aufnehmen. Schoenstatt in Guayaquil hat für den Papstbesuch eine besondere Aufgabe übernommen: es ist verantwortlich für den Bereich der Kommunionausteilung. Die Zelte für die Kommunion wurden zusammen mit 600 Hostienschalen von Schönstatt gespendet. Eine sehr große Ehre! Weiterhin singen die Kinder der Monte Tabor-Schule im Chor mit.     Original: Spanisch. Übersetzung: MariaWeiterlesen
von Maria Fischer • Am Samstag, 27. Juni 2015, sind es 30 Jahre seit dem Tod von Don Joao Pozzobon, dem unermüdlichen Missionar Mariens und Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter. Er war eingeladen zu den Feiern des Gedenkjahres in Schönstatt und Rom, im September 1985. Doch wenige Monate zuvor, an jenem 27. Juni 1985, starb er, von einem Lastwagen überfahren, als er auf seinem morgendlichen Pilgerweg zum Heiligtum war; er starb begleitet von der Original-Peregrina (die vor dem Jubiläum von 100 Jahren Liebesbündnis ebenfalls von einem Lastwagen überfahren wurde,Weiterlesen
Speisesäle für die Armen, Schlafsäle, Abendschulen, Obdachlosenheime, Familien-Beratungszentren und Zentren für die Wiedereingliederung von Strafgefangenen – jeden Monat eine Initiative in Rom. Im vatikanischen Dikasterium für die Neuevangelisierung und im Vikariat arbeitet man an zwölf „Zeichen der Barmherzigkeit“, die Franziskus der Metropole während des Heiligen Jahres geben will. Sie werden Gesten sein, die der Papst durchführt, und sie werden einen nachhaltigen Effekt in Rom haben. Sie werden angeregt durch die geistlichen und leiblichen Werke der Barmherzigkeit, wie das Evangelium sie bezeichnet. Das sind: die Hungrigen speisen, den Durstigen zu trinkenWeiterlesen
VATIKAN/BRASILIEN, Maria Fischer • Papst Franziskus hat heute Weihbischof Rafael Biernaski, bis jetzt Weihbischof von Curitiba, Brasilien, zum Bischof von Blumenau in Brasilien ernannt. Die Diözese Blumenau erstreckt sich über 3.835 km², hat 671.282 Einwohner, davon 460.282 Katholiken, 67 Priester, 79 Ordensleute und 53 Ständige Diakone. Die Stadt Blumenau ist bekannt für die Traditionen, die sie von den deutschen Einwanderern, die die Stadt gegründet haben, beibehalten hat. Sie lebt stark vom Öko- und Kulturtourismus. Das Oktoberfest von Blumenau entstand 1984, um den Menschen nach der schlimmsten Überschwemmungskatastrophe der Stadt imWeiterlesen
Papst Franziskus eröffnet in der Nähe des Vatikans eine Unterkunft für Obdachlose, so eine Nachricht auf der spanischsprachigen Seite der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Das Gebäude, in dem 30 Schlafplätze zur Verfügung stehen sollen, wurde nach einer längeren Suche und gründlichen Besichtigungen in der Via dei Penintenzieri gefunden, einer Straße, die den Borgo Santo Spirito kreuzt. Noch wird dort renoviert. Es ist dies eine weitere Geste einfacher, realer Sorge um die Armen vor der eigenen Haustür – so wie Papst Franziskus in den vergangenen Monaten bereits im Vatikan Duschen und einenWeiterlesen
von M. Fischer • „Eine überzeugende, prophetische und herausfordernde Enzyklika“ nennt sie Bischof Luis Infante von Aysén, Chile, diese Enzyklika Laudato si‘, die heute simultan in Arabisch, Englisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch und Deutsch veröffentlicht wurde. Am Sonntag beim Angelus hatte Papst Franziskus darum gebeten, die Enzyklika Laudato si‘ über die Sorge für das „gemeinsame Haus“ mit offenem Herzen aufzunehmen, denn, so betonte er, „dieses Haus wird zerstört, und das fügt allen Schaden zu, vor allem den Ärmsten. Mein Appell richtet sich an die Verantwortung, es geht um die Aufgabe,Weiterlesen
VATIKAN, Ary Ramos Waldes Díaz/Aleteia.org und Redaktion• „Liebe Brüder und Schwestern, ich habe oft darüber nachgedacht, wie die Kirche ihre Sendung, Zeugin der Barmherzigkeit zu sein, deutlicher machen könnte. Es ist ein Weg, der mit einer geistlichen Umkehr beginnt; und diesen Weg müssen wir gehen. Darum habe ich entschieden, ein außerordentliches Jubiläum auszurufen, in dessen Zentrum die Barmherzigkeit Gottes steht. Es wird ein Heiliges Jahr der Barmherzigkeit sein. Wir wollen es im Licht des Herrenwortes leben: „Seid barmherzig wie der himmlische Vater!“ (vgl. Lk 6,36).“ (Lk 6,36). Mit diesen Worten rief Papst Franziskus ein JubiläumsjahrWeiterlesen
Papst Franziskus hat eine Gruppe von Obdachlosen aus Rom eingeladen, nach Turin zu gehen und vor dem Heiligen Grabtuch zu beten, das bis zum 24. Juni in der Stadt ausgestellt ist, bestätigte die Vatikanzeitung „L’Osservatore Romano”. Papst Franziskus wollte diesen mittellosen Pilgern die Möglichkeit bieten, an diesem Ereignis teilzuhaben. Er finanzierte die Reise für zwei Busse für diejenigen, die oft in der Nähe der Kolonaden vom Petersplatz und in der Umgebung leben und schlafen. Er tat es durch die Verwaltung des Vatikan-Almoseniers Konrad Krajewski, der gegenüber der Zeitung „La Stampa“Weiterlesen
  Der Päpstliche Rat für die Förderung der Neu-Evangelisierung hat das offizielle Gebet zum Jubiläum der Barmherzigkeit veröffentlicht, dem Heiligen Jahr, das Papst Franziskus ausgerufen hat und das am 8. Dezember 2015, dem Fest der Unbefleckten Empfängnis, eröffnet wird. Es schließt am 20. November 2016, dem Christkönigsfest. Das Gebet befindet sich auf der Webseite des Jubiläums der Barmherzigkeit, dessen Motto aus dem Lukasevangelium entnommen ist: „Barmherzig wie der Vater“. Es lädt alle Gläubigen der Welt ein zur Wallfahrt und zu Werken der Barmherzigkeit.   Gebet von Papst Franziskus zum HeiligenWeiterlesen
Lieber Freund von schoenstatt.org, Wir beginnen eine neue Etappe dieses Kommunikationsprojektes, an dem eine beträchtliche Zahl von Mitarbeitern, über alle Kontinente verteilt, mitwirken, die durch Arbeit im Netzwerk und dank der modernen Technologie möglich machen, dass dieser Traum eine Realität mit weltweiter Reichweite und in fünf Weltsprachen ist und immer mehr wird. Viele Dinge sind es, die uns verbinden und viele erlebte und einander erzählte Geschichten, seit vor fast 15 Jahren dieses Abenteuer „Schoenstatt.org“ mit dem Blick auf 2014 gerichtet ganz klein begonnen hat.  Heute sind wir viel mehr, dieWeiterlesen