Flüchtling Schlagwort

WELTFRIEDENSTAG • Am 1. Januar 2018 wird weltweit der Weltfriedenstag begangen. Papst Franziskus hat für dieses Jahr ein ungewöhnliches Motto gewählt, das auf den ersten Blick eher auf den Weltflüchtlingstag passt: Migranten und Flüchtlinge: Menschen auf der Suche nach Frieden. In seiner Botschaft macht der Papst deutlich, warum. Die Angst vor dem Fremden und vor den Fremden scheint sich nicht nur in Europa, sondern weltweit rasant auszubreiten. Angst aber ist schon immer die Quelle von Kriegen, von Gewalt, von Verfolgung gewesen. An die Stelle der abschottenden und aggressiven Angst sollWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Irmgard Mölder • Irmgard Mölder aus Münstertal, Deutschland, ist seit über einem Jahr im Helferkreis Flüchtlinge aktiv. Sie trifft sich einmal im Monat in einer Schönstattgruppe und ist bei der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter aktiv. Vor einigen Jahren leistete sie einen ehrenamtlichen Einsatz in Haiti. Auf Bitte der Reaktion von schoenstatt.org erzählt sie von ihrer Arbeit mit Flüchtlingen – ehrlich und realistisch. Vor zwei Jahren im Sommer 2014 ging ich in Pension. Im Oktober machte ich einen Besuch in meiner früheren Schule in Münstertal und bekam zufällig mit, wieWeiterlesen
DEUTSCHLAND, von Maria Fischer • » Ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen « (Mt 25,35-36). Diese Worte Jesu kommen der Frage entgegen, die immer wieder in unserem Geist und unserem Herzen ertönt: „Wo ist Gott?“ Wo ist Gott, wenn in derWeiterlesen
Von Erzbischof em. Dr. Robert Zollitsch, Freiburg, Mitglied des Institutes der Schönstatt-Diözesanpriester • Wenn ich die Nachrichten über die Welle der Asylbewerber und über die Lager in Griechenland im Fernsehen erlebe; wenn ich die Berichte in der Presse über die Zahl der Asylanten oder gar über Brandanschläge auf Asylantenheime lese, kommt mir jedes Mal der Gedanke: Wie wäre es, wenn ich einer von ihnen wäre und all dies selbst erleben, wieder erleben müsste? So ist es eines meiner großen Anliegen, die Menschen, denen ich begegne, Menschen, zu denen ich spreche,Weiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN AFRIKA, von Sarah-Leah Pimentel • Papst Franziskus kam am Freitag, dem 27. November, spät in Afrika an. Nach der ugandischen Zeitung The Observer  erhielt der Pontifex einen „mitreißenden Empfang von Ugandern, die sich am Internationalen Flughafen Entebbe drängten, um ihn zu empfangen“. Dem Bericht zufolge erhielt er auch 21 Salut-Schüsse, und eine Tanzgruppe „sorgte für Unterhaltung, indem sie mehrere kulturelle Tänze aufführte, einschließlich des Kiganda-Tanzes, Runyege, Kinywarwanda und alle Arten von einheimischen Musikinstrumenten spielten wie u.a. Makondele und Madinda“. Der Papst würdigt Uganda für die Aufnahme vonWeiterlesen
Ort Schönstatt, P. Franz Widmaier/Maria Fischer •   „Was ich bisher nie geträumt hatte …“, so Pater Franz Widmaier, das ist am Sonntag im Umkreis des Urheiligtums Wirklichkeit geworden. Am 22. und 23. August fand rund um das „Pilgerhaus“ in Schönstatt ein internationales Fest statt mit Live-Musik, internationalem Markt, landestypischen Spezialitäten und Weltmusikkonzert. „Dieses Festival möchte die ganze Vielfalt unterschiedlicher Nationen zusammen führen. Es gibt ein buntes Programm von Kunst und Kultur, Livemusik und kulinarischen Angeboten“, so hieß es in der Ankündigung. „Heute Nachmittag bin ich in unser Haus, inWeiterlesen
VATIKAN, Aica • „Migranten und Flüchtlinge sind eine Herausforderung – Antwort gibt das Evangelium der Barmherzigkeit“: Unter dieses Thema hat Papst Franziskus den 102. Welttag der Migranten und Flüchtlinge 2016 gestellt, welcher am 17. Januar 2016 stattfinden wird. Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ist der Rahmen, so eine Meldung des Päpstlichen Rates für die Migranten und Flüchtlinge, in den der Heilige Vater seine Botschaft für den Welttag der Migranten und Flüchtlinge im kommenden Januar stellt. Der Papst, so heißt es, möchte mit diesem Thema „auf die dramatische Situation so vielerWeiterlesen