Florencio Varela Schlagwort

Florencio Varela
ARGENTINIEN, Pater José María Iturrería, Schönstatt-Patres • In Florencio Varela sind wir seit Jahren präsent und haben ein Netzwerk sozialer Schönstatt-Organisationen gebildet, das sich regelmäßig trifft, um das Leben der einzelnen Einrichtungen zu teilen und gemeinsame Projekte zum Wohl der Gemeinde durchzuführen. Zum Netzwerk gehören Casa del Niño José Kentenich, La Nazarena, Valoremos La Vida, die Werkstatt San José, der Sport-Club Johannes Paul II. und die Pfarrei San Pantaleón, in der ein Schönstattpater Pfarrer ist. — Im Rahmen dieser gemeinsamen Projekte haben wir am vergangenen Samstag, den 20. November, gemeinsamWeiterlesen
Casa del Niño
ARGENTINIEN, Gabriela Sarquis • Da wir uns der Adventszeit nähern, haben die Kinder der Casa del Niño am vergangenen Dienstag gemeinsam ihre Adventskränze gebastelt. Mit großer Freude und Begeisterung stellten sie sie zusammen und nahmen sie mit nach Hause, um ihre Herzen auf die Ankunft des Kindes vorzubereiten und um Maria und Josef zu begleiten. — Während sie in kleinen Gruppen an den Tischen saßen, erhielten sie nicht nur Hilfe beim Basteln ihrer Adventskränze, sondern auch eine einfache Erklärung: Dieser Kranz hat die Form eines Kreises: Gottes Liebe ist ewig,Weiterlesen
ermita - pastoral carcelaria
ARGENTINIEN, Teresa Ferrari de Fiorucci • Beim Besuch von Lilita und Carlos Ricciardi und Maria Fischer am Bildstock in City Bell am 17. November hatten wir so viel zu erzählen, dass wir einen Schatz übersehen haben: das Werk der Barmherzigkeit „die Gefangenen besuchen“. Davon möchte ich heute erzählen. — Bischof Jorge Gonzalez, Weihbischof unserer Diözese La Plata, Mitglied des Schönstatt-Priesterbundes und bis vor drei Jahren Pfarrer in City Bell, schlug uns vor, in der Gefängnispastoral zu arbeiten. Von der Bibliothek des Bildstocks aus gestalteten wir einen Literaturworkshop mit den 30Weiterlesen
Galilea
ARGENTINIEN, Joaquín Morosi • Auf Einladung der Schönstatt-Patres versammelte sich eine Gruppe von jungen Männern aus der Mannesjugend (SMJ) aus verschiedenen Teilen des Landes in der Ortschaft Florencio Varela, um an der Galiläa-Mission teilzunehmen, einem Raum tiefer Spiritualität und des Dienstes an anderen. — „Jesus sagte zu ihnen: „Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen und dort werden sie mich sehen“ (Mt 28,10). Diese persönliche Einladung des auferstandenen Jesus an die Jünger ist die gleiche, die 16 junge Männer aus der Nationalen Mannesjugend inWeiterlesen
ARGENTINIEN, P. José María Iturrería/Maria Fischer • Am heutigen Donnerstag, dem 5. November, findet das traditionelle Solidaritätsdinner zugunsten  der Casa del Niño Padre José Kentenich, der Schönstatt-Patres und des Vereins „Dale tu Mano“ statt, einer Bürgervereinigung, die die akademische und menschliche Bildung von Jugendlichen aus gefährdeten Umgebungen im Nordwesten Argentiniens durch ein System von Schul- und Universitätsstipendien fördert. Aber in diesem Jahr ist das Solidaritätsdinner virtuell… und trotzdem, so drückte es Pater José María Iturrería am Ende der Messe aus, die wie jeden Sonntag live aus der Kapelle der Schönstatt-PatresWeiterlesen
ARGENTINIEN| Gabriela Sarquis de Imperatrice • Vor etwa sieben Jahren begann ich als Freiwillige in der Casa del Niño P. José Kentenich in Florencio Varela, nachdem ich dort an der Feier eines „Tages des Kindes“ teilgenommen und mitgearbeitet hatte. Als ich an diesem Tag die glücklichen Gesichter der fast 300 Kinder sah, die täglich das Haus besuchen, dachte ich … das ist es, hier möchte ich mein Apostolat ausüben.  – Ich bin Gabriela Sarquis de Imperatrice. Mit Gustavo, meinem Mann, haben wir fünf Kinder, und wir gehören zum Familienbund inWeiterlesen
ARGENTINIEN, Mercedes Verón, Leiterin der Casa del Niño Padre José Kentenich • „La Casa del Niño“, das Haus des Kindes, eine private Einrichtung, befindet sich in Florencio Varela, Provinz Buenos Aires, und wurde am 16. Juni 1985, im Jahr des hundertsten Geburtstages von Pater Josef Kentenich, dessen Namen es trägt, gegründet. Mit der Unterstützung der Apostolischen Schönstatt-Bewegung wurde nach und nach, mit viel Mühe und mit der bedingungslosen Großzügigkeit vieler Menschen dieses kleine Haus gebaut, das derzeit 340 Kindern im Alter von 3 bis 13 Jahren die Möglichkeit gibt, inWeiterlesen
ARGENTINIEN, P. Alberto Eronti • Vor 25 Jahren, am Sonntag, den 27. Februar 1994, weihte Monsignore Claudio Giménez Medina, damals Weihbischof von Asunción, Paraguay, feierlich das Heiligtum von Sion del Padre in Florencio Varela, Provinz Buenos Aires, ein. Nach jahrelanger geistlicher Vorbereitung hatte die Region der Schönstatt-Patres beschlossen, sich dem Bau des Heiligtums – also der Quelle der Gnade – neben dem Regionalhaus zu stellen. — Es waren Patres aus Argentinien, Deutschland, Brasilien, Chile, Spanien und Paraguay anwesend. Auch die brüderliche Anwesenheit von Priestern des Diözesanklerus. Wir erlebten eine starkeWeiterlesen