Film Schlagwort

Madre ven
SPANIEN, Ambrosio Arizu • Wir möchten an diesem 30. April, an dem gerade ein Jahr vergangen ist, seit „Madre, ven“ in Pilar vorgestellt wurde, um die Pilgerreise durch Spanien zu beginnen, ankündigen, dass Goya Producciones einen Film mit Zeugnissen der Wallfahrt drehen wird. —   Wir bitten um Gebete So wie die mehr als 85 Klöster, in denen die Gottesmutter war, um Gebete gebeten wurden, damit dieser Film nur zur Ehre Gottes dient und die Unbefleckte weiter die Herzen berührt, brauchen wir auch eure Gebete. Das Geheimnis der Wallfahrt warWeiterlesen
Vivo
Pressemitteilung / Roberto M. Gonzales • Der erfolgreiche Dokumentarfilm „Vivo“ über die Kraft der Eucharistie, Leben zu verändern, wird in den kommenden Wochen in Lateinamerika zu sehen sein. Ich denke, es lohnt sich, die Pressemitteilung auf unserer Website schoenstatt.org zu veröffentlichen. — Der Film wird von Bosco Films vertrieben und ist ab dem 25. November dieses Jahres in Mexiko zu sehen. Ab dem 2. Dezember wird der Film in Argentinien, Panama, Peru, Honduras, El Salvador, Guatemala, Paraguay und Ecuador zu sehen sein. Lucía González-Barandiarán, Produzentin und Geschäftsführerin von Bosco Films,Weiterlesen
SPANIEN, Proyecto 3MR, Juan Zaforas und Redaktion • Die jüngste Anfrage kam aus Australien, vom Abt der Zisterzienserabtei in Yarra Glen. Seit dem 29. April brauchen er und all die anderen, die über schoenstatt.org oder anderswo von dem Film erfahren hatten, nicht mehr warten oder suchen, denn in einer ebenso großzügigen wie apostolischen Geste wurde dieser auf Youtube der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt – in der Originalsprache Spanisch und mit Untertiteln in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch. Die Rede ist von dem Film „Tres monjes rebeldes“ (Die drei Rebellen), einemWeiterlesen
Von Maria Fischer, Redaktion schoenstatt.org • „Ich denke, rede und handle nicht, was und weil es andere denken, reden, handeln, sondern weil das meine innere Überzeugung ist!“ – Ein Wort von Pater Franz Reinisch, dessen Seligsprechungsprozess im Mai 2013 in Trier eröffnet wurde. Er war Pallottiner, er war Schönstätter, er war ein Mensch, der sich seinem Gewissen so verpflichtet fühlte, dass er dafür in den Tod ging. Am 21. August 1942 wurde Reinisch in Brandenburg hingerichtet. Auch in diesem Jahr wird diesem bedeutungsvollen Datum mit einer Station an seinem Grab nebenWeiterlesen
Rom, Belmonte, von Maria Fischer • Das Beste kommt gleich am Anfang: mehrere Minuten Originalaufnahmen vom Besuch Pater Josef Kentenich auf dem Gelände von Belmonte – damals, 1965 bzw. 1966, als viel Phantasie dazu gehörte, sich vorzustellen, dass in dieser Wildnis einmal ein Heiligtum stehen würde und ein Tagungshaus, in dem Schönstatt seinen Reichtum selbstlos und demütig der Kirche anbieten würde. Viel Phantasie – oder ein großer Glaube und eine ebenso große Vision. Seine Vision. Das Beste am Anfang und nicht als krönender Abschluss am Ende des Films? Matthias Jehle,Weiterlesen
Interview mit Aleix Forcada Zamora • Das Projekt 3MR (3 monjes rebeldes) ist eine Initiative der Schönstattjugend von Madrid. Ziel ist die Realisierung einer Non-Profit-Kinoproduktion, die christliche Werte verbreiten möchte. Der Film, dessen Erstaufführung letzte Woche stattgefunden hat, basiert auf dem Buch „Three Rebellious Religious/ Tres Monjes Rebeldes“ von M. Raymond, O.C.S.O. Aleix Forcada ist Regisseur des Projektes und antwortet auf die Fragen der Redaktion von schoenstatt.org. Wie kam es zu der Idee, einen Film zu drehen? Ich glaube, es ist das Ergebnis von verschiedenen Lebensströmungen, die in unserer GenerationWeiterlesen

Veröffentlicht am 26.04.2015In Projekte

Das Feuer brennt

von Maria Fischer • April 2015, ein Tam von schoenstatt.org – Cecilia, Claudia und Maria – besuchen das Instituto José Manuel Estrada in City Bell, eine der ersten Schulen in Argentinien, in denen konsequent nach Kentenich-Pädagogik unterrichtet wird. „Und hier ist unser Mitarbeiter in der Pastoral…“ Der junge Mann, der da die Treppe herunterkommt –  dem müsste man nur die Läuferjacke vom Fackellauf überziehen und eine Fackel in die Hand drücken, dann sähe er aus wie – „Santiago, das ist der einzige Fackelläufer aus Buenos Aires“, erklärt Claudia in diesemWeiterlesen
ACIprensa • Eine Gruppe Jugendlicher der Schönstatt-Bewegung von Madrid, Spanien, hat das Leben der „drei rebellischen Mönche“ auf die Leinwand gebracht; es ist, in Romanform verpackt, die Geschichte der Erneuerung des Zisterzienserordens durch den hl. Robert von Molesme, den hl. Alberich und den hl. Stephan Harding, die um die Wiederherstellung der Armut, Einfachheit und Schlichtheit der ersten mönchischen Zeiten kämpften und dabeidas Unverständnis der übrigen Klöster auf sich zogen. Es handelt sich um eine Verfilmung des gleichnamigen Buches von M. Raymond „Three religious rebels“/ „Tres monjes rebeldes“ (Drei rebellische Mönche);Weiterlesen