Familienbewegung Schlagwort

Veröffentlicht am 24.02.2020In Leben im Bündnis

Junge Hauskirchen stark machen

 COSTA RICA, Carla Hidalgo Vega • Kürzlich fanden in Costa Rica die ersten Exerzitien für junge Schönstatt-Paare statt, an denen 31 Ehepaare teilnahmen, die alle weniger als fünf Jahre verheiratet sind.  — An diesem Wochenende erfuhren die Ehepaare in einer sogenannten „erklärten Messe“ und einem Vortrag, den sie mit großer Begeisterung von Pater José Luis Correa, dem Berater der Bewegung für Costa Rica, erhielten, wie wichtig das eucharistische Leben ist. Während der Exerzitien erhielten sie das Zeugnis mehrerer Ehepaare aus der Familienbewegung über verschiedene Themen, darunter ihr Leben vor undWeiterlesen
PARAGUAY, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Beim Heiligtum von Tuparenda in Paraguay haben bereits vor einigen Wochen Delegierte aus den Ländern, in denen die Schönstatt-Familienbewegung in Amerika stärker entwickelt ist, also aus Mexiko, Costa Rica, Ecuador, Chile, Argentinien, Paraguay und Brasilien, zusammen mit Pater José Luis Correa (Kontinentaler Koordinator), Pater Martin Gomez (Bewegungsleiter von Paraguay und Nationaler Berater der Familienbewegung dieses Landes) und das lokale Organisationsteam, geleitet von den Beltrán und Graciela Macchi Galeano, in einer Atmosphäre des Gebetes, der Reflexion und des Austausches, in Solidarität und subsidiärer VerantwortungWeiterlesen
PANAMA, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Die erste Familiengruppe aus Panama hat am Samstag, den 30. November, in der Pfarrei San Francisco de La Caleta, Panama City, ihr Liebesbündnis geschlossen.— Pater José Luis Correa, der aus Costa Rica angereist war, und Monsignore Rómulo Aguilar, Pfarrer von San Francisco de La Caleta, Schönstatt-Diözesanpriester, waren anwesend. Wenige Tage zuvor versammelte sich die Schönstattfamilie der Pfarrei – in der beim Weltjugendtag im Januar 2019 in Panama das Geistliche Zentrum Schönstatt war – zur Feier des Bündnistages, wie jeden 18. des Monats. WährendWeiterlesen
COSTA RICA, Fabiola Lacayo • Am vergangenen Samstag, den 23. November, haben drei Gruppen von Paaren aus der FamilienbewegungSan José/Ost und Cartago ihr Liebesbündnis mit Maria im Schatten unseres Heiligtums der Familie der Hoffnung geschlossen. — Im Februar 2018 begannen 26 Paare ihren Weg in Schönstatt mit der Begleitung von drei Paaren: Arturo Fonseca und Julia Haug als Leiter der Gruppe „Herzen in Familie“; Danny Álvarez und Fabiola Lacayo als Leiter der Gruppe „Marias Freude“, und die Gruppe „Hoffnungsbauer“ aus der Diözese Cartago, begleitet von Jorge Manuel González und GabrielaWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa • Mit 140 Teilnehmern fand am vergangenen Samstag, den 29. Juni, die Nationale Konferenz der Führungskräfte der Schönstatt-Familienbewegung von Costa Rica statt. — Der Tag begann mit der Feier der Eucharistie in Dankbarkeit für die immense Entwicklung der Gliederung in Qualität, Wachstum in die Weite und Ausstrahlung. Tagungsort war die Fincaf El Tremedal, wenige Kilometer von San José entfernt, wo im Januar vor dem Weltjugendtag auch ein Teil der Internationalen Begegnung der Mädchenjugend (HINENI) stattfand, und wo vor einigen Jahren die Mission des HeiligtumsWeiterlesen
COSTA RICA, Martha Barrantes • Ein Abend mit einem sehr angenehmen Klima in der Stadt Santa Ana, in San José, Costa Rica. Rund um unseren Heiligtum Familie der Hoffnung gab es viel Bewegung, warum? Weil an diesem Abend die Mitglieder der vier neuen Gruppen der Familienbewegung in Costa Rica aufgenommen wurden: G61, G62, G63 und G64.— Nach und nach trudelten die Ehepaare zu diesem ersten gemeinsamen Treffen ein. Einige brachten Sandwiches und Softdrinks zum Teilen mit. Das Haus war voll, wir begannen mit einer Präsentation der Jahresleiter und der fürWeiterlesen
URHEILIGTUM,  Roberto Gonzalez Am letzten Wochenende im Mai trafen sich etwa 250 Familien aus allen Gliederungen der deutschen Schönstatt-Familienbewegung zum „Familien-Festival“ unter dem von der Aktion Mensch entliehenen Motto: „Das WIR gewinnt„.— Für mich und natürlich von außen betrachtet, war dieses Treffen und die Art und Weise, wie dieses Festival sich rund ums Urheiligtum zeigte, ganz außergewöhnlich. Aus meiner Sicht war es wie die „Nacht des Heiligtums„, aber für Familien mit Kind und Kegel, und ich habe viele verschiedene Angebote für alle Mitglieder der Familie zusammen beobachten können. In bestimmtenWeiterlesen
COSTA RICA, Michelle Ramírez Aguilar de Monturiol • Alle Unternehmungen des Triduums zum ersten Jahrestag der Weihe des ersten Schönstatt-Heiligtums in Costa Rica, „Familie der Hoffnung“, sollten ein Geschenk für die Kirche sein. Unter der brennenden Sommersonne Costa Ricas gab es eine Apoatolats-Messe – ein Familien- und Pädagogikfestival. Der Name der Veranstaltung: „Begegnung mit Schönstatt – miteinander für die Familie“ verband die verschiedenen Gliederungen der Bewegung und schönstättischen Projekte. Miteinander zeigten sie an diesem Wochenende die Familienbewegung – in Costa Rica ist alles Familienbewegung und/oder von der Familienbewegung getragen. AnliegenWeiterlesen
ECUADOR, Erika Cedeño • Vom 7. – 10. September findet in Guayaquil, Ecuador, der lateinamerikanische Kongress der Schönstatt-Familienbewegung statt (CIOF17), der unter dem Motto „Mit Freude Familien im Herausgehen“ steht. Dieser Kongress bringt 170 delegierte Ehepaare aus Deutschland, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Spanien, Mexiko, Paraguay, Peru, Puerto Rico, Uruguay und USA zusammen,  die zusammen mit 45 geistlichen Beratern aus verschiedenen Schönstatt-Gemeinschaften in diesem warmherzigen Land begrüßt werden. Anliegen des Kongresses ist es, die Familie von ihrem Ideal und ihrer Mission her zu stärken, und die kirchlicheWeiterlesen
AUSTRALIEN, Sr. Julie Brcar und Melissa Janknegt • „Es war ein Wunder, dass alle satt geworden sind!”, so Sr. Julie Brcar glücklich nach dem Fest am 16. Juli am Schönstattheiligtum in Mulgoa. Gefeiert wurden 75 Jahre Gründung der Schönstatt-Familienbewegung. Eine gemeinsame Feier vereinte an diesem Sonntag Familien auf mehreren Kontinenten, unter anderem in Lamar, Texas, USA, Santa Maria, Atibaia, Londrina und anderen Orten in Brasilien und am vielleicht unwahrscheinlichsten Ort dieser Erde – einem Ort des Todes, des Hungers, der Gewalt und Gräueltaten -, nämlich dem Gelände des ehemaligen KonzentrationslagersWeiterlesen