Erdbeben Schlagwort

Redaktion • Die Naturgewalten scheinen all ihre Gewalt in der Karibik, Mittelamerika und Mexiko auszulassen. Bitten wir im solidarischen Bündnis von all unseren Heiligtümern aus für die Opfer von Hurrikan Irma und dem Erdbeben in Mexiko samt seinen Auswirkungen auf die ganze Region. Mindestens 32 Tote forderte das starke Erdbeben, das an diesem Morgen den Süden Mexikos aus dem Schlaf riss. Mit der Stärke von 8,2 auf der Richterskala war es das stärkste Erdbeben seit mindestens 100 Jahren. Die betroffenen Regionen sind die ärmsten des Landes. Eine Tsunamiwarnung für einWeiterlesen

Veröffentlicht am 12.06.2017In Misiones

Ich wollte nicht gehen…

ECUADOR, Emilio Puñet • Ich hatte jahrelang widerstanden, indem ich mir eingeredet habe, dass ich schon genug andere Apostolate hätte und warum ich mich denn dann noch in andere Abenteuer stürzen sollte. Lasst mich in Ruhe, das ist nicht mein Ding. Die Hitze, die Unbequemlichkeit, die Fahrt von was-weiß-ich-wieviel Stunden … Es waren die ersten Familien-Misiones mit meiner Frau in Jama, und alles, was ich befürchtet hatte – traf ein!  Und zu allem Überfluss ein krähender Hahn mit offenbar falschgehender innerer Uhr unter unserem Fenster, der die ganze Nacht hindurchWeiterlesen
COSTA RICA, von Rudolf Sauter und Maria Fischer• Ein Erdbeben der Stärke 7,0, dessen Epizentrum vor der Pazifikküste von El Salvador lag, hat am vergangenen Donnerstag Mittelamerika erschüttert, gerade einmal eine Stunde nach dem Landfall des Hurrikans Otto an der Atlantikküste von Costa Rica und Nicaragua. Die kleinen Länder Mittelamerikas  – Panamá, Guatemala, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica -, von denen viele bitterarm sind, stehen innerhalb weniger Stunden vor den Schäden eines Erdbebens im Westen und eines Hurrikans im Osten. Panamá, Guatemala, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica…Das sind nicht irgendwelcheWeiterlesen
FRANZISKUS IM JAHR DER BARMHERZIGKEIT Durch einen Telefonanruf bei Erzbischof  Renato Boccardo von Spoleto-Norcia hat Papst Franziskus am 2. November der von den jüngsten Erdbeben, besonders dem vom 30. Oktober,  betroffenen Bevölkerung seine Verbundenheit und Nähe ausgedrückt; er habe die Tragödie während seiner Reise nach Schweden verfolgt. „Von dort aus habe ich für euch gebetet“, sagte er. Nursia oder Norcia in Italienisch, der Geburtsort des heiligen Benedikt, wurde schon von dem schweren Erdbeben am 24. August, das auch andere Gebiete in Mittelitalien heimgesucht hat, schwer getroffen. Doch es war dannWeiterlesen
FRANZISKUS IM JAHR DER BARMHERZIGKEIT • Es war kein Freitag und es war auch nicht in Rom. Doch es war eines dieser Werke der Barmherzigkeit, die Franziskus (mindestens) einmal im Monat tut: die Besuche bei den Ärmsten und Notleidendsten. Er hatte es versprochen, und am 4. Oktober erfüllte er sein Versprechen. Ohne vorherige Ankündigung (wie auch bei seinen Freitagen der Barmherzigkeit) erschien Papst Franziskus am 4. Oktober um 9.15 Uhr in Amatrice, einer der von dem verheerenden Erdbeben am 24. August am schwersten getroffenen Orte in Mittelitalien, das über 300Weiterlesen
ECUADOR, Fabián Eguiguren und Juan Carlos Terán J. • Seit drei Jahren arbeitet die Apostolische Schönstatt-Bewegung aus Quito mit dem Apostolat der Familien-Misiones in Zusammenarbeit mit dem Ortspfarrer Leonel Zapata, in Jama-Manabí. Die Arbeit, immer mit Pfr. Leonel koordiniert, bestand darin, die Dörfer und die Familien der Gemeinde zu besuchen, die Katechese des Pfarrers und der Religionslehrer zu unterstützen und mitzuwirken durch Erziehungsvorträge, gerichtet an die Kinder und Jugendlichen der Pfarrei. Das Erdbeben vom vergangenen 16. April hatte verheerende Auswirkungen auf Jama, sowohl im materiellen Aspekt, als auch im HinblickWeiterlesen
Maria Fischer • Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,2 hat in den frühen Morgenstunden Zentralitalien getroffen. Der Erdstoß in der bergigen Provinz Rieti in der Nähe von Perugia war in der Nacht zu Mittwoch bis in die Hauptstadt Rom zu spüren. Es wird befürchtet, dass die Zahl der bisher bestätigten 37 Todesopfer noch steigt, da noch viele Menschen in den Trümmern ihrer Häuser begraben sind. Beten wir für die Opfer, die Familien und Freunde, die Ärzte und alle, die in diesen Stunden von Angst und Not zu Hilfe eilen. SolidarischesWeiterlesen
ECUADOR, von Margarita de Gómez-Lince und Ruth Carrion • Samstag, 7 Mai 2016: in diesem Jahr der Barmherzigkeit erfuhr die Wallfahrt zum Heiligtum in Guayaquil, einer Heiligen Pforte der Barmherzigkeit, eine beispiellose Beteiligung in der Geschichte dieser Wallfahrt, die seit 1978 jährlich stattfindet: etwa fünfzehntausend Pilger! Eine riesige und vielfältige Wallfahrt Das Heiligtum wurde vom Erzbischof von Guayaquil, Luis Gerardo Cabrera, als Heilige Pforte der Barmherzigkeit bestimmt. Es kamen Leute verschiedener Altersgruppen, verschiedener Ethnien und unterschiedlicher körperlicher oder wirtschaftlicher Voraussetzungen mit großer Leidenschaft und Hingabe an Maria und unseren HerrnWeiterlesen
ECUADOR, von Eduardo Jurado und Maria Fischer • Zwei heftige Nachbeben in diesen Tagen haben noch einmal mit aller Gewalt an das schwere Erdbeben der Stärke 7,8 erinnert, das in Ecuador so viel Zerstörung und Leid in verursacht hat. Ich verstehe noch nicht, was geschehen ist. Es war schrecklich. Die Toten, die Verletzten, dazu die materiellen Schäden und das zu einer Zeit, in der die Wirtschaft des Landes als Folge des Rückgangs der Ölpreise und der Abwertung der Währungen in den Nachbarländern gelähmt ist. Jetzt ist alles zum Stillstand gekommen,Weiterlesen
ECUADOR, von Fernando Gonzáles und Maria Fischer • “Wir sind sehr gespannt auf diesen Bündnistag“, schrieb Fernando Gonzáles, ein Missionar der Pilgernden Gottesmutter aus Salinas, in der Provinz Santa Elena, Ecuador. Einige Tage zuvor hatte er sich an die Redaktion von Schoenstatt.org gewandt mit der schlichten Frage: “Wie organisiert man einen Bündnistag?” Mit wenig Material und viel Mut begann er, die Missionare zusammenzurufen, einen Ort zu suchen und alles vorzubereiten, einschließlich das Versprechen, Fotos zu machen. Und in der Redaktion entschieden wir: Salinas wird unser Artikel zum Bündnistag im April!Weiterlesen