Ehepaar Schlagwort

MEXIKO,  Ana Echavarría Barrios • Am Samstag, dem 10. September, gingen in mehreren mexikanischen Städten Scharen von Mexikanern auf die Straße, um für die Familie zu demonstrieren. Große Märsche in mehreren Städten der einunddreißig Staaten nahmen den Großen Nationalen Marsch vom 24. September in Mexiko City vorweg. Einige Bischöfe nahmen an der Versammlung teil, die von Menschen unterschiedlicher Anschauungen und Überzeugungen organisiert wurde, unter ihnen Evangelikale und Mormonen. Die Organisatoren machten sehr deutlich, dass ihre Demonstration „niemanden beleidigen wolle“, denn „wir achten die Würde jeder Person unabhängig von ihrer LebensartWeiterlesen
MEXIKO, David Tijerina Sáenz und Mónica Díaz E. de Tijerina • Wir sind David und Monica, seit fast neun Jahren verheiratet und möchten von unseren Erfahrungen erzählen von der gemeinsamen Durchführung eines Apostolats mit dem Ziel, zu motivieren, Herz und Hand zu öffnen für die Arbeit in diesem Jahr der Barmherzigkeit. Seitdem wir geheiratet haben, hat es sich durch verschiedene Umstände ergeben, dass wir gemeinsam im Glauben gewachsen sind. Gemeinsam begannen wir den Ruf zu spüren, in irgendeiner Weise beizutragen, unsere Gesellschaft zu verändern in das, was sie durch LiebeWeiterlesen
CELAM, von Marité und Ramón Marini, Paraguay • Im Lauf der Jahre und mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen haben wir gelernt, dass Gott sich offenbart und jene Menschen inspiriert, die sich seinen Plänen folgsam öffnen, die zu interpretieren wissen, dass alles von IHM kommt. Da gibt es viele Beispiele in der Geschichte … unser Vater und Gründer war ein klares Beispiel mit seinem Lebenszeugnis und seiner treuen Hingabe an die Kirche. Wir können auch Gottes Eingreifen „fühlen“ bei der Wahl unseres geliebten Papstes Franziskus. Er ist jetzt das Werkzeug, dass uns denWeiterlesen
PARAGUAY, Ayolas, von Alejandro und Eva Frías • Um mit dem Schreiben der Geschichte der Familienbewegung in Ayolas anzufangen, muss man etwa mit dem Jahr 1994 beginnen oder vielleicht viel früher mit einer großen und begeisterten Gruppe von Frauen (Müttern) und einigen Männern, die in dieser Stadt die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter begonnen haben. Es waren siebenunddreißig Missionare, die mit ihrem Gebet, Engagement, ihrer Mission, ihrem Apostolat und Begeisterung es möglich machten, dass wir heute über die Familienbewegung sprechen können als Saatbeet der Familienpastoral in der Gemeinde San Jose Mi.Weiterlesen
DEUTSCHLAND, Gertrud und Norbert Jehle • Die Ehepaare des Familientrainer-Kurses Bayern 9 haben nach zwei Jahren Kurszeit ihren Abschluss gemacht und in einer schönen Sendungsfeier ihr Diplom erhalten. Die im Herbst stattfindende Bischofssynode wird eine echte Herausforderung für die Kirche – und diese braucht Ehepaare und Familien, die für diese moderne Zeit Zeugnis geben. Ein Ehepaar der Absolventen hat in den nächsten Tagen mit seinem Lieblingsthema „Miteinander etwas schaffen“ bei einem Hausgespräch den ersten Einsatz. Ein Netzwerk von Akademien in acht Ländern Die Akademie für Familienpädagogik Schönstatt auf`m Berg befähigt Ehepaare,Weiterlesen
Ich bin Manuel de la Barreda Mingot, seit 24 Jahren verheiratet mit Lourdes Navarro; wir haben vier Kinder, 22, 20, 18 und acht Jahre alt. Das dritte, Javier, hat Down-Syndrom und ist adoptiert • Wir gehören seit sechzehn Jahren zur Familienliga von Madrid. Zusammen mit befreundeten Ehepaaren bildeten wir damals eine Lebensgruppe, die mit kleinen Veränderungen bis heute zusammengeblieben ist. Wir haben 2003 zusammen mit einem Teil der Gruppe unser Liebesbündnis geschlossen und es 2009 zusammen mit dem Rest erneuert. Im Jahr 2008 haben wir unser Hausheiligtum eingeweiht. Im JahrWeiterlesen
ARGENTINIEN, La Plata, Guillermo Lubrani • Aus dem wunderbaren Treffen mit Maria Fischer entsteht eine grundlegende Rückbesinnung…, die in der ganzen Tiefe bewegt. Dieser Satz: „Denken wir daran, dass wir die Schätze, die wir in unseren Herzen haben, und das sind viele, mit anderen teilen müssen… Wo das nicht geschieht, sind es keine Schätze mehr… oder sind es versteckte Schätze, von denen keiner etwas hat, auch wir selbst nicht.“ Das erinnert mich an den biblischen Text vom Licht unter dem Scheffel. „Holt man denn eine Lampe, um sie unter denWeiterlesen