Egon M. Zillekens Schlagwort

Von María Fischer • Mittwoch, 14. Oktober, Urheiligtum, mitten in der Novene zum 18. Oktober, auch wenn es diese Tradition in Deutschland und am Urheiligtum nicht gibt: Für viele von denen, die sich an diesem Abend im Urheiligtum versammelt haben, ist es etwas, das sie aus ihren Ländern kennen, und so nehmen sie den Abendsegen als Novene zum 18. Oktober. Und das passt. „Wer von Ihnen versteht kein Deutsch?“, fragt Rektor Egon M. Zillekens zum Beginn des Abendsegens, einer Tradition, die nun schon seit einigen Jahren Abend für Abend umWeiterlesen
von María Fischer • Es gibt, das ist gewiss, die Gabe des Verbindungenschaffens, und es gibt Menschen, die diese in reichem Maße erhalten haben. Es gibt zweifellos auch die Gabe des guten Organisierens und Terminemachens, und es gibt Menschen, die diese Gabe nicht in so hohem Maße oder, in der Tat, so gut wie gar nicht erhalten haben. Wenn diese beiden Dinge in ein und derselben Person zusammenkommen, dann passiert das, was am letzten Freitag, dem 2. Oktober, im Büro von Rektor Egon M. Zillekens in Haus Marienau, wenige MeterWeiterlesen

Veröffentlicht am 09.10.2015In Kampagne

Sie haben ihr Ziel erreicht

VENEZUELA, von Maria Fischer • Drei Monate vor Weihnachten gehen meine Gedanken zurück zu einer Weihnachtskarte, die ich letztes Jahr bekommen habe. Über dem Stall von Bethlehem ein Stern, dabei das aus den Google-Karten bekannte Zeichen und der Text, den mir so oft mein Navi sagt: Sie haben ihr Ziel erreicht. Ich denke an diese Weihnachtskarte beim Anblick der Fotos und der Dankeszeilen für die Ankunft von zwei Bildern der Pilgernden Gottesmutter in Venezuela. Sie hat ihr Ziel erreicht nach einer wochenlangen Odyssee per Post, am 21. September, genau inWeiterlesen
URHEILIGTUM/DEUTSCHLAND, von Maria Fischer • „Schönstatt /Vallendar am Rhein, das im vergangenen Jahr sein hundertjähriges Jubiläum feierte, ist Zentrum einer weltweiten geistlichen Bewegung. Mittelpunkt ist eine kleine Kapelle im Tal, in der Maria als „Dreimal wunderbare Mutter“ verehrt wird. Das Gnadenbild, das vor hundert Jahren von Freiburg nach Schönstatt kam, ist weltweit verbreitet, wie dies die Mitglieder des Domchors im vergangenen Jahr auf ihrer Reise nach Südamerika erleben durften“ – so heißt es in der Ankündigung der Pilgerreise, zu der die Freiburger Domchöre ihre Mitglieder, Freunde und Bekannten einladen. Bei derWeiterlesen
KUBA/ARGENTINIEN, von Mercedes MacDonough und Maria Fischer • Der Heilige Vater kam nach Kuba. Und zugleich kamen 10 Bilder der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt dorthin. „Brauchen die mehr Peregrinas?“ Die Frage kommt ganz spontan am Ende des Gesprächs mit Rektor Egon M. Zillekens über die Gründung des Priesterbundes in Kuba, in Begleitung seiner Pilgernden Gottesmutter… der vom Urheiligtum. Die Jugendlichen der Mission Kuba hatten fünf mitgebracht. Rektor Zillekens vermittelt das Angebot, ihnen einige weitere Bilder zu schenken, den drei Bundespriestern, und die Antwort von Pfarrer José Gabriel zeigt, dass dieWeiterlesen
KUBA, Maria Fischer im Interview mit Rektor Egon M. Zillekens • „Wir ernten, was andere gesät haben”, sagt Rektor Egon M. Zillekens, und fasst so seine Erfahrungen in Kuba bei der Gründung des Priesterbundes auf dieser Insel zusammen, die voller Freude, Hoffnung und Spannung den Besuch des Heiligen Vaters erwartet, zusammen mit der „Begegnung“ zwischen diesem Land und den Vereinigten Staaten, zum großen Teil Frucht seiner Vermittlung im Dezember letzten Jahres. „Menschen in T-Shirts und Shorts mit den Farben der Flagge der Vereinigten Staaten mitten in Havanna zu sehen, kommtWeiterlesen
Von Maria Fischer im Interview mit Rektor Egon M. Zillekens • Das Haus der weltweiten Familie am Ort Schönstatt, das Bundesheim, in unmittelbarer Nähe des Urheiligtums, ist weiterhin offen, kann besucht, erlebt und vielfältig genutzt werden. Seit dem 1. August stehen Friederike Ponge und Stefan Butz im Bundesheim als Ansprechpartner zur Verfügung, koordinieren die Belegung, die Vermietung und alle Veranstaltungen. Einmal in der Woche, jeweils am Mittwoch, sind sie dort persönlich anwesend und erreichbar, sonst per Mail ([email protected]) oder Nachricht auf dem Anrufbeantworter (+49 (0) 261 13 49 09 1000).Weiterlesen
DOMINIKANISCHE REPUBLIK, von María Fischer im Interview mit Rektor Egon M. Zillekens • Samstag, 8. August 2015. Ein Fest für ganz Schönstatt. Denn heute werden in der Dominikanischen Republik junge Männer aus verschiedenen Diözesen des Landes zu Diakonen und Priestern geweiht. Das ist ein Fest für die ganze Kirche, und deshalb natürlich auch für Schönstatt als Teil der Kirche und im Dilexit ecclesiam des Gründers. Und es gibt noch einen weiteren Grund für ganz Schönstatt, heute zu feiern, denn unter den neuen Diakonen und Priestern sind mehrere Mitglieder des Schönstatt-Priesterbundes,Weiterlesen
Von Maria Fischer • In ganz Lateinamerika ist die Feier des 15. Geburtstags für eine junge Frau ein Riesenereignis: mit kostbaren Kleidern, oft eigens für den Anlass angefertigt, Gästen, Souvenirs für alle, Tanz und natürlich den Geschenken, die es zu diesem Anlass gibt… Viele Mädchen träumen von diesem Fest der Einführung in die Gesellschaft mit all den Vorbereitungen und all dem Glanz, der es umgibt. Doch eine junge Frau aus Brasilien wünschte sich zu ihrem 15. Geburtstag nur ein einziges Geschenk: eine Pilgerreise mit ihrer Familie zum Urheiligtum! Und soWeiterlesen
KUBA/ARGENTINIEN, AICA und Osvaldo Martín • Eine Statue des Heiligen Josef von zwei Metern Höhe und fast 80 kg schwer wird von der Basilika San José im Stadtteil Flores, Buenos Aires – dem Viertel, in dem Papst Franziskus aufgewachsen ist – in die Kathedrale von Havanna gebracht werden, wo sie von Papst Franziskus im Rahmen seiner Apostolischen Reise nach Kuba vom 19. – 22. September gesegnet wird. Hinter dieser Geste der Solidarität mit dem kubanischen Volk steht die Geschichte eines Nachbarn aus Flores, eines großen Verehrers des Heiligen Josef, derWeiterlesen