Ciudad del Este Schlagwort

Pazos de Toledo
PARAGUAY, Natalia Regúnega • Das war eine große Überraschung, die Juan Vicente Ramírez vor ein paar Tagen mitgeteilt hat. Ein Ehepaar, Mitglied der CIEES (Internationale Gemeinschaft schönstättischer Unternehmer und Führungskräfte), hat ein großes Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt am Haupteingang ihrer Lageranlage „Pazos de Toledo“, einem Warenumschlagplatz in Ciudad del Este, angebracht. —  Das Warum erklären uns Natalia und Saúl: Nach einer schönen Arbeitserfahrung in Ciudad del Este im Jahr 2019 haben wir mit unserer Familie beschlossen, Asunción zu verlassen und uns in dieser Stadt niederzulassen, um inWeiterlesen
bautismo
PARAGUAY, Delia und Hugo Kunzle • Wir beginnen die Woche mit Nachrichten aus Europa, vor allem aus Deutschland, dem Land, das uns vom Urheiligtum in Schönstatt aus beschützt. Die letzten Worte des deutschen Gesundheitsministers klingen uns noch in den Ohren: „Im nächsten Frühjahr werden wir alle geimpft, genesen oder gestorben sein.“ Die vierte Welle der COVID-Pandemie trifft den alten Kontinent hart. — Gleichzeitig sind wir hier in Paraguay mit der dritten Welle konfrontiert. Obwohl die biologischen Präparate in großer Zahl zur Verfügung stehen, kommt die Massenimpfkampagne nur sehr langsam voran,Weiterlesen
adviento
PARAGUAY, Delia und Dr. Hugo Kunzle • Wir wachten bei strahlendem Sonnenschein und Wärme auf. In den frühen Morgenstunden begannen wir im Haus der Großeltern mit der Vorbereitung des Adventskranzes. Es war ein festlicher Sonntag, der mit einem Familienessen und dem Anzünden der ersten Kerze seinen Höhepunkt fand. — Seit einigen Wochen werden die Häuser und Einkaufszentren festlich geschmückt und mit Lichtern in allen Farben dekoriert. Alles geht voran, sagte Pater Pablo Mullín (Schönstattpater) vom Santuario Jóven in Asunción. Der Advent ist eine Zeit des aktiven Wartens, des Lebens undWeiterlesen
PARAGUAY, Delia und Hugo Kunzle • Wir erleben weiterhin sehr schwierige Tage und treten in die dritte Welle der COVID-Pandemie ein. Obwohl die Hygienemaßnahmen die Zahl der Anwesenden an offenen oder geschlossenen Orten begrenzen, auch bei religiösen Riten, werden die heiligen Messen nach wie vor in einer gemischten Modalität gefeiert, hybrid, also gleichzeitig virtuell und in Präsenz. — In unserer Familie feierten wir kürzlich die Ankunft von Bruno José (1 Monat alt), unserem zweiten Sohn, der vor allem von seinem älteren Bruder Mateo Gustavo (7 Jahre alt) sehnlichst erwartet wurde.Weiterlesen
Incendio
PARAGUAY, Interview mit Nelly Diaz nach dem Brand in ihrem Haus • Ein Kurzschluss. Die Decke aus Holz. Viel Holz im Haus: Am 14. Mai fing das Haus von Alfredo Ramirez und Nelly Diaz in Ciudad del Este Feuer und brannte bis auf die Grundmauern nieder. „Es ist alles weg“, sagt Nelly Díaz, eine der Protagonistinnen von „Re-Invéntate Ciudad del Este“. — Alles verbrannt, sagt sie. Die Möbel, die Kleidung, die Hochzeitsfotos, alles weg … alles „außer der Gegenwart Gottes“. Es war sogar eine Schlagzeile in der Zeitung. Es gabWeiterlesen
Reinventate CdE
PARAGUAY, Nelly Diaz • Wir haben das Mentoring-Programm „Reinvéntate CDE“ (Erfinde dich neu, Ciudad del Este) mit großem Erfolg abgeschlossen. Jeder Unternehmer-Absolvent bezeugte, wie sehr ihn die neue Hoffnung nun antreibt, sich den Herausforderungen zu stellen … und das war ansteckend. Dies drückt sich in Dankbarkeit für jeden Mentor aus, der seine Zeit geschenkt und sein Wissen weitergegeben hat. Die Geographie des Landes veränderte sich durch das Wissen, durch die Begleitung von Du zu Du, um der Krise zu begegnen. Wir werden nie wieder dieselben sein. — Jetzt sind wirWeiterlesen
PARAGUAY | Juan V. Ramírez und Nelly Diaz mit Maria Fischer • In der gesamten Region Alto Paraná, der Grenzregion zu Brasilien, die bis zum Beginn der Pandemie hauptsächlich vom grenznahen Warenaustausch lebte, herrscht eine schwere Wirtschaftskrise. Diese Grenze ist nun seit sechs Monaten geschlossen. Was tun die Unternehmer im Liebesbündnis, Mitglieder der CIEES (Internationale Gemeinschaft der Unternehmer und Führungskräfte Schönstatts), in dieser Situation? Beten? Auch. An einem Webinar zu einem interessanten Thema teilnehmen? Gelegentlich. Aber was sie hauptsächlich taten und weiterhin tun, ist einfach und eindeutig das, was einWeiterlesen
PARAGUAY | Im Gespräch mit Juan Vicente Ramírez, CIEES  • Es sind bereits 118 Projekte. Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: 118 neue Unternehmen. 118 Quellen für menschenwürdige Arbeit. 118 Motoren, um die Wirtschaft in einer Region anzuheizen, die brutal von der Schließung der Grenzen aufgrund der Pandemie betroffen ist. 118 Hoffnungen für Familien, für Stadtviertel, für eine Stadt. Und das alles „dank einer anscheinend guten Idee in der CIEES-Gruppe von Ciudad del Este, die angenommen wurde und die einfach nur die Erfüllung unserer Mission ist, dasWeiterlesen
PARAGUAY, CIEES, Maria Fischer • „Es war großartig. Viele Türen haben sich für uns geöffnet“, sagt Juan Vicente Ramírez kurz nach dem Launch des Programms ¡Reinvéntate! CdE (Erfinde dich neu, Ciudad del Este) am Freitag, 24. Juli 2020. ¡Reinvéntate! CdE ist ein Sozialprogramm für regionale Unternehmer, ins Leben gerufen und gestaltet vom Unterstützungszentrum des CIEES von Ciudad del Este, einer gemeinnützigen Organisation, die nach der Krise, die durch die obligatorische Quarantäne aufgrund von COVID-19 verursacht wurde, eine wirtschaftliche Reaktivierung der gesamten Region anstrebt. — „Das Projekt ¡Reinvéntate! CdE ist tatsächlichWeiterlesen
PARAGUAY, María Fischer im Gespräch mit Juan Vicente Ramírez  • „Wir sind schon bei den letzten Essenslieferungen angelangt“, kommentierte Juan Vicente Ramírez, Vizepräsident der Handelskammer von Ciudad del Este, Mitglied der Internationalen Gemeinschaft der Schönstatt-Unternehmer und Führungskräfte (CIEES). „Wir haben noch 4.500 Essenspakete für diesen Monat übrig, und das war’s.“ Sie enden nicht, weil er und die anderen Unternehmer keine Lust mehr haben, solidarisch zu handeln, sondern weil sie ihren Auftrag bereits erfüllt haben. „Jetzt sind staatliche Hilfsprogramme für die Bedürftigsten angekommen“. Als ich bemerke, dass sie in diesen fastWeiterlesen