Christus Schlagwort

una nueva alianza

Veröffentlicht am 04.07.2021In Themen - Meinungen

Ein neuer Bund

Francisco Pistilli, Bischof von Encarnación • Die Zeugnisse der Heiligen Schrift, die am Fronleichnamstag verkündet werden (Exodus 24,3-8; Ps 115,12-13. 15 und 16 bc. 15 und 16 bc,  17-18; Hebräer 9,11-1.5; Markus 14,12-16. 22-26) erinnern an den Bund Gottes mit seinem Volk, erinnern an den Bund vom Sinai und an den Neuen Bund in Christus. Das Zeichen des Bundes ist zum einen das Blut, das im jüdisch-christlichen Verständnis Ausdruck des Lebens ist, das geopfert wird, um Leben zu schenken, und zum anderen die am gemeinsamen Tisch geteilte Speise. – ImWeiterlesen
Niños de María
ECUADOR, Giannina Ponce de Rodríguez • Wir freuen uns, das Projekt Niños de María (Marias Kinder) vorstellen zu können, eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Bedürftigen in Quito-Ecuador einsetzt. Sie öffnete ihre Türen im Jahr 1994 mit 11 Kindern. Nach und nach ist diese Zahl auf ca. 300 Kinder angewachsen, die aufgrund ihres Zustandes extremer Armut stark gefährdet sind. Niños de María ist ein Werk, das Kinder rettet, um sie der Gesellschaft als junge Führungspersönlichkeiten und Transformatoren ihres sozialen Umfelds zurückzugeben. — Das Projekt konnte dank selbsttragender Projekte weiterWeiterlesen
PARAGUAY, Roberto M. González und Maria Fischer • Der Aufstand im Gefängnis von Tacumbú, dem größten in Paraguay, endete mit sieben Toten durch Messerstiche, einige von ihnen mit durchschnittener Kehle; nur zwei der Toten waren verurteilt, die anderen warteten teils seit Jahren auf ihren Prozess.  Dies ist nicht nur eine Nachricht unter vielen. Ich denke, dass unsere Jungs, die Jungs, die ich im Jugendgefängnis kennengelernt habe, die Jungs, die mir den erste Tereré meines Lebens angeboten haben, die mit mir über ihre Träume von einer Familie, von einem würdigen LebenWeiterlesen
SCHÖNSTATT, Maria Fischer • Wenn ein Mitglied des Generalpräsidiums stirbt, dann geht die Nachricht um die Welt, dann neigt sich das Pendel zwischen Einheit und Vielfalt (der Apostolatspräferenzen, Meinungen, Berufungsoptionen) ganz stark zur Einheit, dann ist man da, geht und trägt mit; auch mitten in der Weihnachtszeit und mitten im Corona-Lockdown.  In der Nacht vor Heiligabend ist Ernest M. Kanzler, Generaloberer des Institutes der Schönstätter Marienbrüder, verstorben, am 29. Dezember feierten 100 Personen in der Pilgerkirche und viele hundert vor den Bildschirmen das weihnachtliche Requiem für ihn, den der VorsitzendeWeiterlesen
COSTA RICA, Margarita de Escorriola • Anfang Dezember dieses herausfordernden Jahres 2020, an einem sonnigen Morgen mit sehr blauem Himmel, empfing die Gottesmutter 44 neue Verbündete der Familienbewegung aus dem Westteil der Erzdiözese San José, in der sich das Heiligtum befindet, in Santa Ana, Costa Rica, im Heiligtum der „Familie der Hoffnung“. — Der Bündnisritus fand vor der Eucharistiefeier statt, die vom Nationalen Berater der Familienbewegung Costa Ricas, Pater José Luis Correa, zelebriert wurde, und in Anwesenheit der Leiters der Familienbewegung des „Westens“, wie der Westteil der Erzdiöse kurz genanntWeiterlesen
Maria Fischer mit Paz Leiva, Miguel Ángel Rubio uind Team schoenstatt.org • In den letzten Tagen gab es ein Bombardement von Erklärungen, Positionspapieren, Stellungnahmen, Interviews, Pressemitteilungen, Videos, Zitaten aus Büchern, Schriften, Schnell-Übersetzungen – zum Teil mit gravierenden Fehlern – und anderen Dokumenten, von Meinungen, Vermutungen und Spekulationen; und  jetzt, denke ich, tut es gut, Stop zu sagen, anzuhalten, einmal tief zu atmen, zu beten und uns dann zu fragen: Was bedeutet das für mich? Wo finde ich Antworten? Was will Gott mit all dem von mir, von schoenstatt, von schoenstatt.orgWeiterlesen
Bischof Francisco Javier Pistilli Scorzara von Encarnación, Schönstatt-Pater • Der christliche Apokalypse-Modus benutzt weder Gott noch das Böse, um den Massen Furcht einzuflößen oder sie suggestiv zu bearbeiten, noch verführt sie durch das Anbieten von bewahrenden Archen oder uneinnehmbaren Burgen im Angesicht des Bösen.— Er organisiert weder Armeen der Auserwählten, um den Bösen zu besiegen, noch lebt er besessen von Verschwörungstheorien, die angeblich versuchen, die Kirche zu zerstören oder ihre Grundlagen zu untergraben. Er beteiligt sich nicht fanatisch an einem apologetischen Krieg, noch viel weniger ist er von der GegenwartWeiterlesen
OSTERN 2020 – PREDIGT VON PAPST FRANZISKUS IN DER OSTERNACHT  • Osternacht in einem leeren Petersdom. In einem Hinweis auf die gegenwärtige Krise bittet Papst Franziskus darum, die Hoffnung angesichts dessen, was er als „die dunkelste Stunde“ bezeichnete, aufrechtzuerhalten. Die Dunkelheit hat nicht das letzte Wort. Das Licht der Auferstehung wird sichtbar in den Kerzen im Petersdom und in Tausenden von Fenstern. Ostern 2020 ist das Recht auf Hoffnung.  Aber dieses Ostern 2020 ist auch eine Sendung, nämlich die, welche die Frauen am Grab erhielten und durch sie die Jünger.Weiterlesen
SPANIEN, Paz Leiva • Die Völker sind viel mehr wert als ihre Herrscher, selbst wenn diese zu regieren verstehen, was schon sehr viel vermutet ist. Ich sage dies aufgrund dessen, was wir in Spanien seit dem Auftreten des Coronavirus erlebt haben.— Wir sind jetzt acht Tage in Quarantäne. Einige von uns sind aufgrund einer ärztlichen Verschreibung schon länger zu Hause. Mein Ohrenarzt, der um den Ernst der Lage wusste, hat mich vor zwei Wochen in die Abgeschiedenheit geschickt. Das Merkwürdigste an der Situation war zu sehen, wie mein Terminkalender, derWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS WEIHNACHTEN 2019 • Bei seinem Weihnachtssegen „Urbi et Orbi“ hat Papst Franziskus an diesem Weihnachtsfest zu mehr Anstrengungen für Frieden weltweit aufgerufen. Von der Mittelloggia des Petersdoms aus betete er am Ersten Weihnachts-Feiertag unter anderem um ein Ende des Kriegs in Syrien, richtete den Blick aber auch auf wegen ihrer langen Dauer oder schlechten medialen Präsenz vergessenen Kriegs- und Krisengebiete. Die kurze, sehr dichte Ansprache gibt ein ganzes Programm für ein weihnachtliches Leben – nicht nur an Weihnachten. Etwa 55.000 Menschen nahmen auf der „Piazza San Pietro“ anWeiterlesen