Bildstock Schlagwort

Peregrinación de los Pueblos
ARGENTINIEN, AICA • Unter dem Motto „Maria, führe uns zusammen mit Josef zu Jesus“ fand die 39. Ausgabe der Wallfahrt der Städte und Dörfer in der Erzdiözese Paraná nur virtuell statt. — Die 39. Wallfahrt der Völker fand am 15. und 16. Oktober in der Erzdiözese Paraná statt, zum zweiten Mal in Folge wegen der Pandemie nur virtuell. Die Wallfahrt, bei der normalerweise Zehntausende von Pilgern die 90 Kilometer zwischen Hasenkamp und Paraná zurücklegen, stand diesmal unter dem Motto „Maria, führe uns zusammen mit Josef zu Jesus“, und die GläubigenWeiterlesen
Tucumán
ARGENTINIEN, Silvia Sibay • Ein ganzes Jahr der materiellen und spirituellen Eroberung; die Freude wurde immer größer, je näher der Termin rückte: im Heiligtum von Tucumán fehlte bisher das Bild des heiligen Josef – und jetzt, in dem Jahr, in dem die Weltkirche ihn ehrt, sollte es endlich einen Platz im Heiligtum finden. — Eine Tafel wurde aufgestellt, auf der für jeweils 10 Beiträge zum Gnadenkapital kleine Tafeln angebracht wurden. Nach der Fertigstellung wurden die kleinen Bretter umgedreht und das Bild des Heiligen Josefs geformt. Mit großer Begeisterung versuchten wir,Weiterlesen
Trenque Lauquén
ARGENTINIEN, via laopinion.com.ar • Am ersten Sonntag im Oktober findet traditionell die Wallfahrt zum Heiligtum von Luján statt, in diesem Jahr 2021 allerdings auf lokaler Ebene. Aufgrund der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie wurde die klassische Fahrt der Katholiken von Trenque Lauquen nach Liniers, von wo aus sie an der Fußwallfahrt zum Nationalheiligtum Argentiniens teilnehmen, in diesem Jahr nicht organisiert. Für Samstag, den 2. Oktober, den Tag der Wallfahrt, wurde aber eine lokale Wallfahrt von Bildstock zu Bildstock geplant. — Die Idee ist, sich der Wallfahrt nach Luján anzuschließen, und zwarWeiterlesen
Peregrinación de los pueblos
ARGENTINIEN, Maria Fischer • Die „Wallfahrt der Gemeinden“ zu Ehren der Gottesmutter von Schönstatt findet jedes Jahr am dritten Oktoberwochenende statt und führt über gut 90 Kilometer vom Bildstock in Hasenkamp zum Schönstatt-Heiligtum in La Loma, Paraná. Diesmal lautet das Motto „Maria und Josef, bringt uns zu Jesus“. Ein weiteres Jahr, das von der Pandemie und den Einschränkungen geprägt war, aber auch von der unerschütterlichen Liebe unserer Mutter und der Hingabe ihrer Pilger. – Viele haben gefragt, ob die Wallfahrt präsentiell oder virtuell stattfinden würde, aber den bekannten Gründen wurdeWeiterlesen
Ermida
BRASILIEN, via ACIdigital • Die Gemeinschaft Canção Nova (Neues Lied) veranstaltet vom 10. bis 12. September in Cachoeira Paulista (SP) das jährliche Treffen der Rosenkranzbewegung der Männer. Das Thema der Veranstaltung lautet: „Mutter und Königin der Evangelisierung, im Rosenkranz und in der Mission geeinte Männer“. — Nach Angaben der Organisatoren geht es darum, Rosenkranzgruppen von aktiven Männern aus dem ganzen Land zusammenzubringen. Auf dem Programm stehen Messen, Predigten, Anbetung des Allerheiligsten Sakraments und eine Zeit der Marienverehrung. Zu den bestätigten Teilnehmern gehören der nationale Berater des Terço dos homens MãeWeiterlesen
cruces consagratorias
BOLIVIEN, Roberto Henestrosa • Die Geschichte der Familie von Santa Cruz de la Sierra ist zutiefst von Hoffnung und Warten geprägt. Nach mehr als 23 Jahren des Wachstums und der Entwicklung wurde die Einweihung des Heiligtums schließlich dreimal verschoben: zuerst durch historische Bürgeraufstände, dann durch die nationalen Wahlen und schließlich durch die Pandemie. — Wir haben nie die Hoffnung verloren, weil Pater Josef Kentenich uns die Pädagogik des Hörens auf das, was Gott uns durch die Stimmen unserer Seele, unseres Seins und unserer Zeitsituation sagen wollte, hinterlassen hat; wir spürten,Weiterlesen
Panamá
PANAMA, Carmen Franco / Maria Fischer • Gruppentreffen, Vorträge, Begegnungen. Alles virtuell. Das geht alles weiter. Doch die Pandemie reduziert das apostolische Leben Schönstatts an vielen Orten. Auch in Panama. „Im Moment wagen wir es nur, die Messen am 18. des Monats zu feiern. Wir beten danach am Bildstock für alle …“, so ein Kommentar. — Am 18. Juli, dem Tag der Erneuerung des Liebesbündnisses mit Maria, nahmen wir an der 11.30 Uhr-Messe in der Pfarrei San Francisco de La Caleta teil und gingen dann zur Gottesmutter am Bildstock, umWeiterlesen
santuario
ARGENTINIEN, Maria Fischer unter Mitwirkung von Inés Petiti • „Der Bau eines Heiligtums ist immer ein Zeichen der Hoffnung, des Lebens, ein reines Werk der Gnade. Ein Satz, der in der Einleitung eines Videos zu lesen ist, das das Leben auf dem Gelände des künftigen Schönstatt-Heiligtums in Corrientes zeigt. Dieses Gelände, das „Tierra de María“, Land Mariens,  genannt wird, gehört schon seit vielen Jahren „ihr“, „der Gottesmutter“, denn es gibt dort einen schönen Bildstock, einen von vielen, die nach dem Vorbild von Joao Pozzobon errichtet wurden. — Laut Joao PozzobonWeiterlesen
Rad
ÖSTERREICH, P. Elmar Busse • Wallfahrten sind in. Viele Wallfahrtsleiter bestätigen, dass die Fußwallfahrten und die Fahrradwallfahrten zunehmen, während die früher beliebten Buswallfahrten, die eher an eine Kaffeefahrt mit religiösem Sahnehäubchen erinnern, weniger werden. Sich selbst ausprobieren, an die Grenzen kommen, sich selbst überwinden, sich vom gesteckten Ziel motivieren lassen – es ist ein ganzes Bündel an Motiven, das Menschen auf die Straße bringt, nicht erst seitdem Hape Kerkeling das Buch über seine Compostela-Wallfahrt „Ich bin dann mal weg“ veröffentlicht hat. — Aufgeschoben ist nicht aufgehoben Anlässlich meines 40jährigen PriesterweihejubiläumsWeiterlesen
Pasaje Padre José Kentenich

Veröffentlicht am 11.07.2021In Kentenich

Pater-Josef-Kentenich-Passage

ARGENTINIEN, Maria Fischer • „Meine Tochter gehörte zu der Gruppe, die die Gottesmutter gebeten hat, sich an diesem Ort niederzulassen! Das bewegt mich sehr“, so Inés Petiti, Koordinatorin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Goya, Argentinien, als sie die überraschende Nachricht aus Ituzaingó mitteilte. Am 10. Juli 2021 wurde die bisher namenlose Passage zwischen den Straßen 25 de Mayo und Pago Largo in Anerkennung des Evangelisierungswerkes von Pater Josef Kentenich „Pasaje Padre José Kentenich“ benannt. — Es wird von der Gemeinde Ituzaingó durch die Koordinationsstelle für Bildung und Kultur organisiert.Weiterlesen