Belmonte Schlagwort

Veröffentlicht am 26.05.2015In Leben im Bündnis

Meine Stimme für Belmonte

Was kann man  mit 1000 €uro machen? Eine Frage, die sich in diesen Wochen in Deutschland jede Menge Vereine stellen – denn eine bekannte Bank startet wieder ihre Aktion „1000 Euro für 1000 Vereine“. Für „unser aller Heiligtum“ in Rom ist der Matri Ecclesiae e.V. an den Start gegangen. Mit der Aktion „DiBaDu und Dein Verein” unterstützt die ING-DiBa die vielfältige ehrenamtliche Arbeit in Vereinen Deutschlands mit 1.000.000 Euro. In fünf Sektionen – nach Mitgliederzahl – erhalten die 1000 beliebtesten Vereine je 1000 €, und zusätzlich bekommen einige Vereine nochWeiterlesen

Veröffentlicht am 24.05.2015In Leben im Bündnis

Es begann in Belmonte …

PARAGUAY, Sonia und José Zaracho • Mit großer Begeisterung und Freude gingen wir in den Spuren des Jubiläums, das uns alle zu Pilgern gemacht hatte. Wir hatten die Freude, das Matri Ecclesiae-Heiligtum in Belmonte, Italien, zu besuchen. Dort lernten wir eine besondere Person kennen, die uns, als sie uns mit unseren Fahnen von Paraguay und den Schals in unseren Nationalfarben sah, begrüßte: „Sie kommen aus Paraguay, woher denn dort?“ – „Aus Hohenau!“ Sie: „Wo Schönstatt erst vor ein paar Jahren angefangen hat, mit Nelly, die hat damals eine Dachschindel vomWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Bamberg, von Maria Fischer • „Ich habe ein großes Interesse wahrgenommen und Staunen, dass es so etwas in unserer Diözese gibt“, so Regens Martin Emge aus dem Institut der Schönstatt-Diözesanpriester, der Anfang Mai beim Heiligtum der Verbundenheit in Schesslitz, Diözese Bamberg, einen Einkehrtag für 110 Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) begleitete. Wie Schönstatt mit Maria im Bund lebt, wie Leben aus dem Glauben mit „geöffneten Türen“ geht und schließlich das Kirchenbild Schönstatts – das waren die Themen, die Martin Emge an diesem Tag den Gästen auf dem Marienberg mitgebenWeiterlesen
Rom, Belmonte, von Maria Fischer • Das Beste kommt gleich am Anfang: mehrere Minuten Originalaufnahmen vom Besuch Pater Josef Kentenich auf dem Gelände von Belmonte – damals, 1965 bzw. 1966, als viel Phantasie dazu gehörte, sich vorzustellen, dass in dieser Wildnis einmal ein Heiligtum stehen würde und ein Tagungshaus, in dem Schönstatt seinen Reichtum selbstlos und demütig der Kirche anbieten würde. Viel Phantasie – oder ein großer Glaube und eine ebenso große Vision. Seine Vision. Das Beste am Anfang und nicht als krönender Abschluss am Ende des Films? Matthias Jehle,Weiterlesen
Von Don Daniel Lozano und Maria Fischer • In deiner Hand – der Traum unseres Vaters: Unter diesem Titel steht der Brief, den Don Daniel Lozano, der neue Rektor von „unser aller Heiligtum“ in Belmonte, einmal im Monat schreibt. Das Internationale Schönstattzentrum Belmonte in Rom ist ein Geschenk der Schönstatt-Bewegung weltweit an ihren Gründer und die Kirche. Es ist die lokale Konkretisierung ihrer Liebe zur Kirche, die für Pater Kentenich so entscheidend war, dass er für seinen Grabstein die Inschrift wünschte: Dilexit ecclesiam – er liebte die Kirche. Belmonte steht alsWeiterlesen
von Redaktion • Ostern an unser aller Heiligtum! Das ist auch „Baueinsatz“. Vom 02. bis 12. April haben jugendliche Volontäre aus Deutschland zusammen mit Familie Reinle 180 Quadratmeter Pflastersteine zwischen Zentralplatz und Eingang verlegt und die Osterfeiertage in Rom verbracht. Diesen 18 Personen ist Belmonte erneut zur Heimat geworden. Unter den jugendliche3n „Pflasterern“ waren auch vier Fackelläufer. Sie berichten: Als Fackelläufer zieht es einen immer wieder nach Rom, zum Herz der Kirche. Deshalb waren über Ostern auch vier Fackelläufer in Rom und auf Belmonte. Dort haben wir Fackelläufer zusammen mitWeiterlesen
von Maria Fischer In deine Hand gelegt – der Traum unseres Vaters:  Unter dieser Überschrift steht der Brief von Rektor Daniel Lozano im neuen Belmonte-Newsletter. Um den Traum Pater Kentenichs von einem Schönstatt im Dienst der Kirche, ausgedrückt in einem internationalen Schönstattzentrum im Herzen der Kirche, geht es in Belmonte – einem Traum, den Pater Kentenich am 8. Dezember 1965, am Tag des Feierlichen Abschlusses des II. Vatikanischen Konzils, im Vortrag zur symbolischen Grundsteinlegung dieses Heiligtums, in Wort und Vision gebracht hat. Fünfzig Jahre danach eröffnet Papst Franziskus das HeiligeWeiterlesen
Im Rahmen der Initiative „24 Stunden mit dem Herrn“ fand am 13. März, dem 2. Jahrestag der Wahl von Papst Franziskus und dem Tag der Ankündigung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit,  der Kreuzweg der Pfarreien des Dekanates Selva Candida, Rom, wie schon in den Jahren zuvor auf dem Gelände des Schönstattzentrums Belmonte statt; Beginn war am Heiligtum, und nach 13 Stationen auf dem weiten Gelände mit seinem schönen Rundweg endete der Kreuzweg mit der 14. Station direkt vor der Kirche Santa Gemma. In der Dunkelheit des römischen Frühlingsabends leuchteten KreuzWeiterlesen
Heute ist für mich ein Feiertag, weil heute die Pilgernde Gottesmutter hinausging zu ihrer ersten Mission. Darum feiere ich mit großer Freude, und ich möchte von ganzem Herzen diese überströmende Freude mit all meinen Schönstatt-Geschwistern teilen; es ist das erste Mal, dass ich etwas so Wunderschönes mitteile!Weiterlesen