Arbeit Schlagwort

COSTA RICA, Maria Fischer, José Alejandro Martínez • Was macht der Generalsekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben an seinem Geburtstag? Pater Alexandre Awi de Mello wurde am 17. Januar 2019 48 Jahre alt. Er begann den Tag mit einer Reise von Panama nach Costa Rica, da er den Wunsch hatte, den 18., den Bündnistag, mit „seiner“ Mannesjugend aus Brasilien (deren langjähriger Berater er war) und mit dem Rest der Schönstatt-Jugend der Welt zu feiern, die sich in diesen Tagen in Costa Rica versammelt hatte, um die internationale BegegnungWeiterlesen
PARAGUAY, Ana Maria Mendoza de Acha, Vorsitzende von Fundaprova • „Geben Sie mir eine Arbeit. Ich will nicht mehr stehlen… “ Diesen Satz hörte man oft am Beginn des Projektes Casa Madre de Tupãrenda. Da kommen sie an, verdreckt, mit traurigen Gesichtern, fast depressiv. Es kostet etwas, zu begreifen, dass Gesellschaft und Staat sie in diese Situation geschoben haben. Wenn man sie dann einen Monat später sauber, ordentlich, gewaschen und sogar mit geputzten Zähnen sieht, dann weiß man, das ist Weg und Mission. — Ein breites Segment von Jugendlichen, die keinenWeiterlesen
ARGENTINIEN, Interview mit Carlos Barrio y Lipperheide, von Maria Fischer für schoenstatt.org Verheiratet mit María José, Vater von fünf Kindern, Anwalt, Coach, Autor mehrerer Bücher, Musiker, Komponist, Mitglied der Apostolischen Schönstatt-Bewegung und des Internationalen Zentrums schönstättischer Unternehmer und Führungskräfte (CIEES nach seinen Anfangsbuchstaben in Spanisch),ist Carlos Barrio y Lipperheide, ein Mann der Arbeit und der Familie, für die Leser von schoenstatt.org kein Unbekannter. Arbeit und Alltag, „die beiden Sphären, in denen sich der größte Teil unserer Existenz entfaltet (P.  José María García im Prolog des Buches ‚Der Rosenkranz der ArbeitWeiterlesen
COSTA RICA, von Rudolf Sauter und Fabian González • Eines der ehrgeizigsten Projekte für uns als Führungskräfte und Unternehmer besteht darin, unsere Arbeitsplätze zusammen mit der Gottesmutter zu Gott zu bringen. Es gibt eine Menge Grenzen, die uns daran hindern, unseren Glauben an den Arbeitsplätzen offen zu zeigen, ohne damit die anderen Mitarbeiter zu stören, die anderen Konfessionen oder Religionen angehören oder die das Gefühl bekommen, dass Arbeit und Religion vermischt werden. Die Internationale Gemeinschaft schönstättischer Unternehmer und Führungskräfte (CIEES) von Costa Rica hat sich vorgenommen, Werkzeuge zu entwickeln, umWeiterlesen
ARGENTINIEN, Carlos Cappelletti mit Analia Guaragna und Maria Fischer • Vom 19. – 21. August fand in Nueve de Julio, Provinz Buenos Aires, Argentinien, das VIII. Nationale Treffen der Madrugadores statt mit insgesamt 226 Teilnehmern aus 10 Provinzen. Unter dem Motto „Unter dem Schutze Mariens“ nahmen Gruppen aus den verschiedensten Gegenden Argentiniens teil: aus Corrientes, Entre Ríos, San Luis, La Rioja, San Juan, Jujuy, Mendoza, Comodoro Rivadavia, Buenos Aires, Córdoba sowie aus der gastgebenden Diözese Nueve de Julio aus Coronel Charlone, Emilio Bunge, Los Toldos, Bragado, Pehuajó und der StadtWeiterlesen

Veröffentlicht am 03.09.2017In Projekte

Das Unternehmen als Weg zur Heiligkeit

PERU, Maria Fischer mit Material der Webseite cieesinternacional.org • Vom 2. bis 4. November 2017 findet in Lima, Peru, der 5. Internationale Kongress schönstättischer Unternehmer und Führungskräfte statt unter dem Motto:  „Das Unternehmen, Weg zur Heiligkeit“. „Diesem Kongress voraus gehen die Kongresse in Guayaquil, Ecuador (2011), San José in Costa Rica (2013) und Monterrey in Mexiko (2015). Bei diesen Kongressen haben die Teilnehmer das Ideal des schönstättischen Unternehmers und Mission und Vision des CIEES definiert“, erklärt Jorge Arteta aus dem Organisationskomitee. Das Acronym CIEES  (das übrigens auch für das “CentroWeiterlesen
MEXIKO, Gabriela de la Garza • Vor sechs Jahren entstand, ausgelöst durch einen verheerenden Hurrikan, der die Stadt Monterrey verwüstete, eine konkrete Form der Unterstützung von schutzlosen Familien mit pädagogischen Angeboten für Mütter, Kinder und Jugendliche. Dieses pädagogische Programm besteht aus Sozialarbeit, Berufsförderung und Kinderbetreuung, so dass Mütter mit kleinen Kindern, die noch nicht zur Schule gehen, auch daran teilnehmen können, ohne ihre Kinder allein lassen zu müssen. Warum “Entrelazados” (Verknüpft)? Das Wort „entrelazar“ (verknüpfen) bezieht sich auf wechselseitige Bindungen, Verknüpfungen in tiefen emotionalen und spirituellen Beziehungen von Beständigkeit undWeiterlesen
PARAGUAY, Santino Constanzo • „Wie viele Seiten Geschichte wurden in den letzten 2000 Jahren von Christen geschrieben, die in aller Schlichtheit und Demut sowie mit dem großzügigen Erfindungsreichtum, wie sie nur die Nächstenliebe schenken kann, ihren ärmsten Brüdern und Schwestern gedient haben“, schreibt Papst Franzisskus in seiner am 13. Juni veröffentlichten Botschaft zum 1. Welttag der Armen. Am selben Tag erhielten wir ein Zeugnis über genau diesen Dienst von Jugendlichen der Schönstatt-Jugend in Asunción, Paraguay; sie erzählen,  was sie am Wochenende zuvor gemacht haben. Als Schönstatt-Mannesjugend (Schüler der Sekundarstufe) versuchenWeiterlesen
PARAGUAY, von P. Pedro Kühlcke, Ani Souberlich  und María Fischer • Die letzten Einladungen werden verteilt. Am Montag, 22. August, dem Fest Maria Königin, wird Bischof Claudio Giménez von Caácupé, Schönstatt-Pater, die Einweihung der „Casa Madre de Tupãrenda“, des Hauses Mutter von Tupãrenda, im Schatten des Heiligtums von Tupãrenda erbaut als Zentrum für Berufsausbildung und Persönlichkeitsförderung zur Wiedereingliederung von Jugendlichen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, vornehmen. Schlicht und einfach die logische, wirksame und barmherzige Konsequenz aus der Gefängnispastoral „Visitación de Maria“, Heimsuchung Mariens. Anders gesagt: Wir könnenWeiterlesen
COSTA RICA, von Rudolf Sauter, Manuel Hernández und Maria Fischer • Am Mittwoch, dem 17. Mai traf sich der Ibero-Amerikanische Kongress für Unternehmer und Führungskräfte (CIEES) von Costa Rica. Dazu eingeladen war auch P. José Maria García Sepúlveda aus Spanien, der wegen des ‚Fortalecimiento Matrimonial‘ [Stärkung der Ehe] im Land war. Während des Treffens wurde der neue Vorstand von CIEES Costa Rica gewählt, zu dem gehören: Präsident Rudy Sauter, erster Vizepräsident Daniel Goicoechea und zweiter Vizepräsident José Alejandro Martínez. Sie dankten Manuel Emilio Hernández für seine ausgezeichnete Arbeit als CIEES-PräsidentWeiterlesen