Alejandro Blanco Schlagwort

P. Alejandro Blanco
OFFIZIELLE VERLAUTBARUNG, Heinrich Brehm (Medienkommission Schönstatt) • Das Generalpräsidium des internationalen Schönstatt-Werkes hat im Sommer dieses Jahres die Einrichtung einer internationalen Forschungsgruppe auf den Weg gebracht, die für eine koordinierte, gemeinsame Aufarbeitung von Schlüsselthemen und Vorgängen der Schönstatt-Geschichte sorgen soll, die zum Exil des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich in Milwaukee geführt haben. Bei der Sitzung des Präsidiums vom 12. bis 14. Oktober 2020 wurden die Mitglieder der Forschungsgruppe offiziell ernannt.— Ziel ist es, eine kritische Ausgabe verschiedener Texte und Handlungsweisen Pater Kentenichs auf Augenhöhe des gegenwärtigen wissenschaftlichen Diskussionsstandes zu erarbeiten.Weiterlesen
SCHÖNSTATT-GEMEINSCHAFTEN, Redaktion schoenstatt.org • Am Donnerstag, 22. August 2019, dem Fest Maria Königin, hat der Internationale Schönstatt-Priesterbund eine neue Leitung gewählt. Padre Alejandro Blanco (La Plata/Argentinien) wurde zum Generalsekretär gewählt. Weitere Mitglieder des Internationalen Sekretariates sind Pfarrer Hubert Vonlanthen (Schweiz) und Pfarrer Benno Riether (Deutschland). — Rektor Egon M. Zillekens, der die Gemeinschaft zehn Jahre lang im Generalpräsidium vertreten  hatte, hatte sich für die Wahl nicht mehr zu  Verfügung gestellt. Die internationale Leitung wird im Priesterbund seit einigen Jahren bewusst Sekretariat und der Leiter Generalsekretär genannt. Was Rektor Egon M.Weiterlesen
CHILE, P. Egon M. Zillekens, P. Alejandro Blanco, Maria Fischer • „Wenn ich schönstattgebunden bin, identifiziere ich mich mit allem, was zu Schönstatt gehört, was in Schönstatt ist und vor sich geht“, sagte Pater Kentenich Ende 1933 in der Tagung zum „Schönstattgeheimnis“. In den vergangenen Tagen ist in Schönstatt – konkret im Schönstatt-Priesterbund in Chile – Großartiges vor sich gegangen. Und in einem lebendigen Zusammenspiel von Öffnung einerseits und Identifikation andererseits, feierten die Provinzoberin der Marienschwestern in Chile und die Leiterin der Dynamischen Assistenz, die für die Kampagne der PilgerndenWeiterlesen
ARGENTINIEN, Pfr. Alejandro O. Blanco Araujo • Der Schönstatt-Priesterbund in Argentinien („Padres del Plata“) hatte Mitte Oktober seine Jahreskonferenz als Region. In der geraden Spur des Vaters und Gründers und in tiefer Verbundenheit mit dem Heiligen Priester José Gabriel Brochero, dem argentinischen Priester, den Papst Franziskus am 16. Oktober heiliggesprochen hat, erneuerte dieser Bund sein Engagement zum Dienst an der Kirche am Neuen Ufer. Pfr. Maximiliano Bartel wurde zum neuen Regioleiter der „Padres del Plata“ gewählt. Fernverbindung Während der Jahrestagung war die Ewigweihe eines Kurses der Gemeinschaft, und dabei gabWeiterlesen
Heute antwortet: Alejandro Blanco Araujo, Ph.D., Mitglied des Schönstatt-Priesterbundes, Region Argentinien. Mitglied der Internationalen Bundesleitung. Geistlicher Assistent in der Schönstatt-Bewegung von Argentinien. Pädagogischer Berater im Institut Estrada in City Bell (Kentenich-Schule). Professor der Religionsphilosophie an der Universität Salvador in Buenos Aires • Ein halbes Jahr sind wir unterwegs im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses – Was ist Ihr Traum von diesem Schönstatt in seinem Sein, seiner Verortung in Kirche und Welt und seinem Tun? Ich träume von einem Schönstatt, das das Charisma Pater Kentenichs für Kirche und Welt befreit. Ein Schönstatt,Weiterlesen