Advent Schlagwort

Roma
ITALIEN, Patricia Manson • Seit fünfzehn Jahren trifft sich Woche für Woche eine kleine Gruppe von Schönstättern jeden Mittwoch im Cor Ecclesiae-Heiligtum in Rom, um den Rosenkranz zu beten. Wann immer es möglich war und ich eine Mitfahrgelegenheit finden konnte, da ich nicht Auto fahre, schloss auch ich mich ihnen gerne an, um an einem Gebetstreffen teilzunehmen, das für mich, die ich in einem protestantischen Umfeld aufgewachsen bin, ziemlich neu war. — Ich muss zugeben, dass es mir anfangs schwerfiel, mich auf den Rhythmus und die Kadenz dessen einzulassen, wasWeiterlesen
Niño de la Pasión
3MG, Paz Leiva, Spanien • Wenn der erste Adventssonntag anbricht, ist es an der Zeit, in den Vorratsraum zu gehen und die Weihnachtskisten zu holen. An diesem Tag werden der Kranz an der Tür aufgehängt und die vier Adventskerzen – je nachdem, ob es sich um vier rote oder drei violette und eine rosa Kerze handelt – aufgestellt. — Es ist Jahre her, dass wir eine Krippenlandschaft mit Bergen, Flüssen, Wäscherinnen, Hirten und Schafen aufgebaut haben. Aber wir stellen in jedem Zimmer eine Krippe mit allen Figuren auf, aber ohneWeiterlesen
bautismo
PARAGUAY, Delia und Hugo Kunzle • Wir beginnen die Woche mit Nachrichten aus Europa, vor allem aus Deutschland, dem Land, das uns vom Urheiligtum in Schönstatt aus beschützt. Die letzten Worte des deutschen Gesundheitsministers klingen uns noch in den Ohren: „Im nächsten Frühjahr werden wir alle geimpft, genesen oder gestorben sein.“ Die vierte Welle der COVID-Pandemie trifft den alten Kontinent hart. — Gleichzeitig sind wir hier in Paraguay mit der dritten Welle konfrontiert. Obwohl die biologischen Präparate in großer Zahl zur Verfügung stehen, kommt die Massenimpfkampagne nur sehr langsam voran,Weiterlesen
Columna P. Enrique Grez López
P. Enrique Grez • Die Tage vergehen, und viele von uns beklagen sich, dass der Advent uns durch die Finger gleitet. Hier finden Sie eine Auswahl an digitalen Kalendern, die uns bei der Vorbereitung auf Weihnachten helfen können. — Wir haben seltsame Jahre hinter uns. Die Pandemie hat jeden von uns anders getroffen, aber uns alle zusammen, und das nahende Weihnachtsfest ist eine Gelegenheit, Bilanz zu ziehen über das, was wir erlebt haben. Um Bilanz zu ziehen, um Wiedergutmachung zu leisten und um uns auf das Fest der Geburt JesuWeiterlesen
adviento
PARAGUAY, Delia und Dr. Hugo Kunzle • Wir wachten bei strahlendem Sonnenschein und Wärme auf. In den frühen Morgenstunden begannen wir im Haus der Großeltern mit der Vorbereitung des Adventskranzes. Es war ein festlicher Sonntag, der mit einem Familienessen und dem Anzünden der ersten Kerze seinen Höhepunkt fand. — Seit einigen Wochen werden die Häuser und Einkaufszentren festlich geschmückt und mit Lichtern in allen Farben dekoriert. Alles geht voran, sagte Pater Pablo Mullín (Schönstattpater) vom Santuario Jóven in Asunción. Der Advent ist eine Zeit des aktiven Wartens, des Lebens undWeiterlesen
Casa del Niño
ARGENTINIEN, Gabriela Sarquis • Da wir uns der Adventszeit nähern, haben die Kinder der Casa del Niño am vergangenen Dienstag gemeinsam ihre Adventskränze gebastelt. Mit großer Freude und Begeisterung stellten sie sie zusammen und nahmen sie mit nach Hause, um ihre Herzen auf die Ankunft des Kindes vorzubereiten und um Maria und Josef zu begleiten. — Während sie in kleinen Gruppen an den Tischen saßen, erhielten sie nicht nur Hilfe beim Basteln ihrer Adventskränze, sondern auch eine einfache Erklärung: Dieser Kranz hat die Form eines Kreises: Gottes Liebe ist ewig,Weiterlesen
Adviento Solidario
SPANIEN, mit Material aus dem Newsletter der Schönstatt-Bewegung in Madrid • Advent: Kerzen, Lieder, Adventskranz, Weihnachtskarten schreiben,  Geschenke kaufen, Stille suchen… Marias Advent war nicht so. Es war eine Zeit des Wartens, ja, aber ein Advent im Herausgehen und sicherlich kein ruhiger. Der Advent einiger Schönstätter in Madrid ist es auch nicht. — Encuentro. Begegnung Was bedeutet ‚Projekt Encuentro‘? Es soll Menschen aufnehmen, die auf der Straße leben. Es ist das Lernen, meine Stadt, meine Straßen, meine Nachbarschaft mit anderen Augen zu betrachten. Es nimmt aktiv an der Realität umWeiterlesen
Casa Madre de Tuparenda graduación
PARAGUAY, Casa Madre de Tuparenda, Ricardo Acosta • Am vergangenen 24. November hat der letzte Jugendliche, der den Schock der Pandemie erlebt hat, als alles unsicher war und stillstand, seinen Abschluss gemacht. Sein Name ist Juan Miguel, ein junger Mann mit starker und schmerzhafter Familien- und Lebenserfahrung, der von klein auf gelernt hat, aus eigener Kraft zu überleben, als er am meisten eine Umarmung von Mutter und Vater und das warme Klima eines Zuhauses gebraucht hätte. Er ist ein junger Mann, der vor unzähligen Herausforderungen stand und es trotz derWeiterlesen
Maria mujer
CHILE, Paulina Johnson • In Zeiten, die so komplex sind wie die, in denen wir leben, können wir darauf vertrauen, dass es eine Mutter gibt, die über unser Land, über alle Kinder dieser Erde wacht und die uns auf unserem unsicheren Weg begleitet: in Freuden, in Sorgen, in Pandemien, die beängstigend sind, in der Gewalt, die uns auf verschiedenen Ebenen und auf tausend Arten so sehr verletzt. Sie gibt uns die Hoffnung zurück, dass der Herr derjenige ist, der die Geschichte leitet. Sie erneuert uns im Glauben, so dass wirWeiterlesen
CMT
PARAGUAY, CMT, Ani Souberlich • Heute wollen wir Ihnen ein wenig mehr über das Leben eines Teilnehmers Casa Madre de Tupãrenda erzählen und darüber, was es bedeutet, Pädagoge und Ausbilder in den verschiedenen Phasen des Programms zu sein. Zu diesem Zweck hat uns Julio gestattet, Ihnen seine Geschichte, seinen Veränderungsprozess während seines Aufenthalts im CMT aus der Perspektive jedes seiner Pädagogen und Ausbilder zu erzählen. — SOFT SKILLS (1. und 2. Monat im Programm) Pädagogin: Lourdes Palacios Pädagoge und Ausbilder im CMT zu sein geht weit über die einfache WeitergabeWeiterlesen