P. Sidney Fones

Veröffentlicht am 2021-04-29 In Schönstätter

Danke für Ihr Leben und Ihre Hingabe, Pater Sidney Fones

Maria Fischer •

Am Donnerstagmorgen, 29. April, ist Pater Sidney Fones in Santiago de Chile verstorben, nachdem er vor einigen Wochen an Covid-19 erkrankt war. In großer Trauer und Dankbarkeit für sein von Freiheit, Internationalität und Einsatz für seine Gemeinschaft und ihre Sendung, die Apostolische Schönstatt-Bewegung und die Kirche geprägtes Leben, vereinen wir uns im Gebet und gedenken eines mutigen und freien Menschen. Wir tun es als Schönstätter und als Mitarbeiter von schoenstatt.org, denn seine Unterstützung und Motivation waren vor mehr als 20 Jahren der Schlüssel, um dieses Abenteuer einer Webseite im Dienst des Lebens der internationalen Schönstattfamilie zu wagen; heute ist es unsere Verpflichtung. —

P. Sidney Fones

P. Sidney Fones

„Als ich seinen Namen in den 1990er Jahren zum ersten Mal hörte, dachte ich, er sei ein englischer oder australischer Pater“, so Claudia Echenique. „Dann erfuhr ich, dass er Chilene war, ich traf ihn bei der Einweihung des Sion del Padre-Heiligtums in Florencio Varela im Februar 1994, ich konnte ihn interviewen, und er gab sein Zeugnis für die argentinischen Patres ab. Ich erinnere mich an sein Lächeln und den Frieden, den sein Gesicht ausstrahlte.“

Um das Jahr 2000 herum begleitete Pater Sidney mit großem Interesse die „Geburt“ von dem, was heute schoenstatt.org ist. Ich erinnere mich an seinen Austausch mit Pater Beller und mit Menschen, die sich für das Thema Kommunikation interessierten, an den Kampf um die Domain schoenstatt.org, die damals von „Piraten“ gekauft worden war und an seine „Kampagne“, die damalige internationale Webseite schoenstatt.de bekannt zu machen.

Vor allem aber erinnere ich mich an einige Mails, die ich von ihm, damals Mitglied des Generalpräsidiums und Vizeoberer der Schönstatt-Patres, im November 2000 erhielt, wenige Tage nach dem Internationalen Treffen der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Santa Maria, Brasilien. Im Anhang befand sich die Datei mit der Chronik von Monina Crivelli aus dem Organisationsteam, der Seele dieses und der vorherigen internationalen Treffen der Kampagne. Sie war natürlich auf Spanisch und ziemlich lang. Der Kommentar von Pater Sidney war ebenso so kurz wie klar: „Ich glaube, Sie sollten diese Texte lesen, nicht um sie zu veröffentlichen, sondern um zu verstehen, was wirklich in Santa Maria geschehen ist, und um die Kampagne von innen heraus zu verstehen und was sie für Schönstatt bedeutet, aber wirklich die ursprüngliche Kampagne…“.

Ich habe (mit meinem damals sehr rudimentären Spanisch) diese Chroniken gelesen. Im Anklang an das Emmaus-Evangelium kann ich nur sagen: Mir gingen die Augen auf… und mein Herz brannte.

Einige Monate später trafen wir uns in Schönstatt, Monina Crivelli, P. Sidney und ich; das Lächeln auf seinem Gesicht und sein: „Zusammen. Geschafft“ werde ich nie vergessen.

Es gibt sehr viel mehr über P. Sidney Fones zu sagen. Dies hier ist nur, um die Nachricht von seinem Tod zu verbreiten und um persönlich zu danken.


Die Beerdigungsmesse für Pater Sidney Fones wird am 30. April gefeiert und unter folgendem Link gestreamt:

https://youtu.be/5w-Hq7w9E-M

  • 11.00 Kolumbien/Mexiko
  • 12.00 Chile
  • 13.00 Argentinien/Brasilien
  • 17.00 Portugal
  • 18.00 Spanien / Deutschland
P. Sidney Fones

In Panamá, 2018

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.