Veröffentlicht am 2020-08-16 In Schönstätter

Enzo Bagnoli

BOLIVIEN, Santa Cruz de la Sierra, Roberto Henestrosa •

Enzo Bagnoli. Wir suchten nach einer besonderen Überschrift, um die Gefühle, die wir für Enzo empfinden, zu beschreiben, und wir haben einfach seinen Namen über diesen Artikel gesetzt. Warum? Weil er ein Mann Gottes war, der ihn für eine große Sendung auserwählt hat: die Schönstatt-Bewegung in unserer Heimat zu gründen und ein großer Diener der Kirche zu sein. —

Am 7. August starb Enzo Bagnoli, der zusammen mit seiner Frau Ruthie Gründungsmitglied von Schönstatt in Santa Cruz de la Sierra war, und wir glauben, dass er heute aufgrund seines Glaubens an der Seite des Vatergottes lebt, zusammen mit seinem Sohn Claudio. Vielleicht sind dies unsere ersten beiden schwarzen Kreuze beim Heiligtum, diejenigen, die mit ihrem Leben Samen im Überfluss gespendet haben. Das Bild der Gottesmutter kam über Claudio – er starb bei einem Verkehrsunfall in Mexiko – nach Santa Cruz, und mit Enzo wuchs Gottes Werk.

Gott war barmherzig mit ihm und Ruthie, seiner Lebensgefährtin, und schenkte ihnen eine große Familie. Heute haben Fabiana und Francisco zusammen mit ihren vier Enkelkindern die Gewissheit, dass Enzo und Ruthie ihre Aufgabe erfüllt haben; wir begleiten sie im Gebet, in der Gewissheit, dass die Gottesmutter ihn als ihr Kind und ihren Diener angenommen hat, den, der niemals untergeht, wie es im Lichtrahmen unseres Heiligtums stehen wird.

Mit Hoffnung wollen wir einige Lebenszeugnisse ihrer geistlichen Kinder weitergeben. Denn aus ihrem Leid um den Tod ihres Sohnes ist eine große Familie von geistlichen Kindern und Kindeskindern entstanden, zu denen auch wir gehören.

Ein Foto aus der Gründungszeit

Aussaat in fruchtbaren Boden

Ein Freund verlässt uns, mein Bruder, unser Mentor. Es bleibt uns der Führer, der Inspirator, das Beispiel. Wir gewinnen einen Herold im Himmel, der über uns und sein Werk wachen wird.

Enzo, du hast die theologischen Tugenden in vollen Zügen gelebt. Du hast in fruchtbaren Boden gesät. Du hast deine Talente vervielfacht, die Seligpreisungen sind dein.

Du bist bereits in der Gegenwart der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, der Gottesmutter, du wirst den Gründer sehen. Du bist bereits wieder mit deinem Engel vereint, von dem du bei seinem Verlust wusstest, dass du ihn gewinnst, nun wieder vereint für eine ganze Ewigkeit. Ruthie, Fabiana, Francisco und die Enkelkinder haben ihn als zweiten Engel, und für uns alle, die wir den Segen hatten, dich zu kennen, wie könnten wir uns nicht für dich freuen!

Roberto M. und Celia Henestrosa 

 

Mission erfüllt

Der Himmel feiert, weil ein treuer Diener ankommt, der seine Mission erfüllt hat; er hat sein ganzes Leben lang dafür gekämpft, Seelen in den Himmel zu bringen.
Uns bleibt das Glück, einen außergewöhnlichen Mann kennengelernt zu haben, ein Vorbild, dem wir folgen können und auch die Gewissheit, einen Fürsprecher im Himmel zu haben.
Danke, Herr, dass du uns ein so wunderbares Wesen geliehen hast.

Fernando Pedraza

Enzo und Ruthie mit Mitgliedern der zweiten Generation. Links Roberto Henestrosa (Autor) und seine Frau Alexandra Kempff

Die Gottesmutter ist hier bei dir

Ich erinnere mich an Enzo, als ich das erste Mal schwanger war, in der Notaufnahme der Klinik, wo ich mit Blutungen auf das Ergebnis des Ultraschalls wartete. Er war dort, weil Ruthie sich bei einem Unfall am Rücken verletzt hatte. Er grüßte meine Mutter und sie sprachen miteinander, dann sah er mich an und sagte: „Die Gottesmutter ist hier bei dir, Gott weiß, was er tut.“ Er packte meinen Arm und ging weg. Jedes Mal, wenn ich ihn sah, erinnerte ich mich an diesen Moment, denn er war damals wie ein Gesandter Gottes, als ich so traurig war, so verloren, und ich fühlte, dass Gott ihn sandte, um mir zu sagen: „Erinnere dich, ich bin hier!“

Gabriela Pérez

Enzo hat Schönstatt durch sein Leben vermittelt

Enzo hatte die Gabe, dir das Gefühl zu geben, dass er sich wirklich um dich sorgte, dass er glücklich war, dich zu sehen. Er begann immer mit dieser Frage: Bist du immer noch mit dem gleichen Camba (Ausdruck in Guarani für die Männer aus Santa Cruz) verheiratet? Noch ein Kind, und die Fabrik schließt.

Als seine Gesundheit anfing, heikler zu werden und er nicht mehr so viel an den Aktivitäten teilnehmen konnte, war er, obwohl sehr viele Leute zu ihm kanenn, immer ganz echt, wenn es darum ging, sich zu freuen, dich zu sehen, und er nahm sich Zeit, dich zum Lachen zu bringen.

Ich kann mir vorstellen, dass Pater Kentenich so gewesen sein muss. Enzo vermittelte Schönstatt sein ganzes Leben lang, er brauchte keine großen Workshops oder Vorträge zu halten, um uns alle willkommen zu heißen und uns das Gefühl zu geben, Teil der Familie zu sein, denn er war von Natur aus Heimat und Geborgenheit.

Wir nehmen Abschied von Ruthies „besserer Hälfte“, aber beide überlassen uns die Verantwortung, mit der großen Familie, die sie gegründet haben, weiterzumachen.

Alexandra Kempff

Morgendämmerung bei unserem JENECHERU-Heiligtum, lebendiges Feuer der Hoffnung, in der Bauphase.

Ein großer Freund ist uns vorangegangen

Ein großer Mann, ein großer Mensch und ein großer Freund geht vor uns her und geht zum ewigen Schönstatt.
Gott und die Gottesmutter kennen all das Gute, das er für die JVC (Bewegung Jornada de Vida Cristiana, gegr. 1970 in Mexiko zur Erstenvangelisierung von Jugendlichen) mit den Jugendlichen und für Schönstatt mit den Familien getan hat. Ich bin sicher, dass Enzo jetzt glücklich bei unserer lieben Gottesmutter ist.

Roxana Rivero

Danke Enzo für dein Ja.

Heute feiert der Himmel… er empfängt mit großer Freude einen gerechten Mann, einen Camba, der in Italien geboren wurde und in diesem Land Wurzeln schlug, der stolz darauf war, wenn man ihn „einen sehr lieben Sohn“ dieses Landes nannte, mit seiner geliebten Ruthie, der Auserwählten seines Herzens, mit der zusammen er inmitten großen Leides fügsames Werkzeug in Gottes Händen war.

Danke, Enzo, für dein „Ja“ zu Schönstatt, danke für deine Selbsthingabe, für deine Begleitung, geduldig und respektvoll auf diesem Weg zur „Sonnenau im Taborglanz“.
Gute Reise, lieber Freund, wir werden dich so sehr vermissen. Ruhe in Frieden.

Chochy Ortiz

Wer war Enzo Bagnoli?

Enzo Bagnoli wurde in Italien geboren, war mit Ruthie Suarez verheiratet und Vater von zwei Kindern: Fabiana (verheiratet mit Francisco) und Claudio (starb 1996 bei einem Unfall in Mexiko). Er war Honorarkonsul der Republik Italien in Santa Cruz, lebte 46 Jahre lang in Bolivien und starb am Freitag, den 7. August 2020.

Es war in einem Krankenhaus in Mexiko, wo Ruthie, während ihr Sohn im Sterben lag, der Gottesmutter begegnete, als eine Person, die auf der Intensivstation lag, ihr ein Bild der Pilgernden Gottesmutter schenkte. Ihr Leben veränderte sich und nach einer Weile gründeten sie die Apostolische Schönstatt-Bewegung in Santa Cruz.

Um diese Geschichte kurz zu machen, sie wurde bereits in einem Buch von Ruthie selbst geschrieben: 22 Jahre sind vergangen, seit sie die ersten Versuche unternommen haben, den Funken von Schönstatt zu entzünden – mit voller Einsatz und mit keinem anderen Werkzeug als ihrem Wunsch, die Beheimatung in Gott zu übermitteln, die sie empfanden, als sie die Gottesmutter inmitten des Schmerzes empfingen. Dieses Licht intensivierte sich nach und nach und es kämpfte gegen Stürme, aber heute, nach 22 Jahren, ist es ein Leuchtturm, der die Ortskirche erleuchtet.

Die Einweihung des so ersehnten Schönstatt-Heiligtums in Santa Cruz de la Sierra war für den 9. Mai 2020 geplant. Wegen der Pandemie musste die Einweihung abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben werden.  Am 8. März wurde der Grundstein gelegt, seit Ende März steht der Rohbau, doch der Weiterbau wird erst nach Ende der Pandemie möglich sein.

Am 28. April 2016 zeichnete der Gemeinderat von Santa Cruz de la Sierra Enzo Bagnoli mit dem „MÉRITO MUNICIPAL“ aus im Bereich Bürgerservice als gerechte Anerkennung für seine lobenswerte Arbeit zur Stärkung der internationalen Beziehungen Boliviens mit der Republik Italien und für seinen bedeutenden Beitrag zur menschlichen und sozialen Entwicklung der Kinder unserer Stadt.

Am 25. März 2017 wurde er von der italienischen Regierung für seine Verdienste um die in Bolivien ansässigen Bürger und für seine Verdienste um die Integration beider Nationen ausgezeichnet: Cabaglieri Enzo Bagnoli, von den hohen diplomatischen Behörden für seine hervorragende Arbeit verliehener Titel.

Am Samstag, den 8. August, um 11:00 Uhr feierte der Erzbischof Sergio Gualberti von Santa Cruz die Totenmesse für Enzo Bagnoli.

 

Original: Spanisch, 15. 08. 2020. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.