Veröffentlicht am 2020-02-22 In Schönstätter

„Heroischer Tugendgrad“ von Mario Hiriart anerkannt

VATIKAN, Pamela Fabiano/Maria Fischer •

Am 21. Februar hat der Heilige Vater Papst Franziskus Kardinal Angelo Becciu, Präfekt er Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, zu einer Audienz. Während der Audienz ermächtigte der Papst die genannte Kongregation, mehrere Dekrete zu verkünden, unter anderem „das Dekret über die heroischen Tugenden des Dieners Gottes Mario Hiriart Pulido, eines Laien; geboren in Santiago de Chile (Chile) am 23. Juli 1931 und gestorben in Milwaukee (Vereinigte Staaten von Amerika) am 15. Juli 1964“, wie es im Bulletin des Vatikanischen Pressesaales heißt, das am 22. Februar veröffentlicht wurde.

Im Dezember letzten Jahres verbreitete Pater Eduardo Aguirre die Nachricht aus der Kongregation für die Heiligsprechungen, dass der Seligsprechungsprozess von Mario Hiriart, einem Schönstätter Marienbruder, die Zustimmung der Theologen erhalten hat, die die entsprechenden Dokumente studiert und entschieden haben, dass Mario die christlichen Tugenden heldenhaft gelebt hat. Dies wurde am 8. Dezember letzten Jahres unterzeichnet. Sein Prozess ging dann an die Versammlung der Kardinäle und Bischöfe derselben Kongregation über, die in ihrer letzten Sitzung dem Heiligen Vater ihre Empfehlung gaben, ihn für „verehrungswürdig“ zu erklären.

 

Foto oben:

Seit 1999 werden die Cruzadas de Maria (ein Fußwallfahrt durch die Anden) vom MTA-Bild und dem Kreuz von Mario Hiriart geleitet. Hiriart war für viele eine Inspiration bei diesen Wallfahrten. Foto: José Argüello

 

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.