Veröffentlicht am 8. September 2019 In Schönstätter

Papst Franziskus würdigt P. Rómulo Aguilar

PANAMA, Carmen Franco/Maria Fischer •

P. Rómulo Aguilar, ein Schönstattpriester aus dem Klerus der Erzdiözese Panama, wurde von Papst Franziskus zum „Kaplan seiner Heiligkeit“ ernannt.  —

Der Erzbischof von Panama, José Domingo Ulloa,erklärte: „Diese Ernennung von Padre Rómulo Daniel Aguilar ist ein Zeichen der Wertschätzung, die der Heilige Vater für diese Kirche in Panama hat, und der Anerkennung des Weges der Hingabe und des Engagements dieses beliebten Priesters.

Anlässlich der Feier des Hochfestes von Santa María la Antigua, am kommenden 9. September, findet um 10:00 Uhr in der Basilika die Zeremonie der Übergabe dieses Ehrentitels statt, der die Anrede Monsignore beinhaltet.

Es macht die Schönstätter von Panama stolz und glücklich, dass der Papst Padre Romulo Aguilar aus Panama, der zu den Schönstatt-Diözesanpriestern gehört und Koordinator der Bewegung in Panama ist, zum Kaplan Seiner Heiligkeit ernannt hat.

 

Ein Leben im Bündnis

Sein Liebesbündnis mit der Gottesmutter schloss er vor einigen Jahren im Heiligtum von Bellavista (Santiago de Chile) während einer der Tagungen für Diözesanpriester, die dort Jahr für Jahr angeboten wurden.

Im Mai 2011 besuchte er zum ersten Mal das Urheiligtum zusammen mit einer Gruppe von Pilgern aus Panama. Im Jahr 2014 leitete er die panamaische Schönstatt-Delegation bei den Jubiläumsfeiern der Bewegung in Deutschland.

Padre Romulo lernte Schönstatt in den neunziger Jahren durch eine Begegnung mit Pater Esteban Uriburu während seines Besuchs in Panama kennen, bei dem dieser die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter verbreitete.

Als Pater Esteban die Offenheit von Padre Romulo für das Charisma Schönstatts erkannte, lud er ihn nach Buenos Aires ein, um die Kampagne „aus nächster Nähe“ kennenzulernen. Dieser Besuch fand statt, als Pater Esteban bereits sehr krank war. „Er bat Monina Crivelli, seine rechte Hand, diesen Besuch für mich zu organisieren, um alles zu erfahren, was nötig ist, um den Geist der Kampagne zu verstehen und in mein Land bringen zu können“, erzählte Padre Romulo bei seinem Besuch 2011 im Interview mit schoenstatt.org. „Ich erinnere mich noch an alle Details dieses Besuchs, es war eine tiefe Erfahrung, die mein Leben geprägt hat.“

Besuch in Corrientes, Argentinien. Foto: Martha Liotti

In seinen beiden Pfarreien (Santa Marta und San Francisco de La Caleta) war er der Förderer Schönstatts und hat den Bau und die Erarbeitung der jeweiligen Bildstöcke der Gottesmutter unterstützt.

Diese Anerkennung hat er mehr als verdient, für alle Wege der Seelsorge und vor allem seinen Einsatz beim letzten Weltjugendtag, auch vom Rollstuhl aus, als Generalkoordinator und Gastgeber des Geistlichen Zentrums in seiner Pfarrei San Francisco de La Caleta mit seinem Bildstock, dem „Hausheiligtum“ der Schönstattjugend in diesen gesegneten Tagen.

Herzlichen Glückwunsch, Padre Romulo, von ganzem Herzen.

 

 

Auszeichnung für Pfr. Rómulo Aguilar, Nationaler Koordinator des Weltjugendtages 2019

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.