Veröffentlicht am 2016-10-27 In Schönstätter

Barmherzigkeit: Das Geheimnis des Glücks. Ein Buch von Pater Cruz Viale im Jahr der Barmherzigkeit

ITALIEN/ARGENTINIEN,  Pamela Fabiano •

copertina-libro_vialeBarmherzigkeit: Das Geheimnis des Glücks. Zehn Meditationen zum Evangelium: Das ist der Titel des neuen Buches von Pater Cruz Viale, einem Schönstatt-Pater aus Córdoba (Argentinien), der einige Jahre in Rom gelebt hat, wo er an der renommierten Päpstlichen Universität Gregoriana in Moraltheologie promoviert hat.

Das Buch, vom Patris-Verlag Argentinien herausgebracht, ist eine Sammlung von zehn Meditationen über die Bedeutung der Barmherzigkeit, wie Jesus sie in den Evangelien aufzeigt.

Im Anschluss an St. Thomas von Aquin, St. Augustinus über moderne und zeitgenössische Denker wie Hans Urs von Balthasar, Romano Guardini, Josef Kentenich bis zu Johannes Paul II., Benedikt XVI. und Franziskus führt uns P. Viale zum Thema der Barmherzigkeit durch die Interpretation, die sie über die Jahrhunderte hinweg von dem gegeben haben, was Jesus in den Evangelien zum Ausdruck gebracht hat.

In diesem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit, das nun zu Ende geht, kann der Leser meditieren und sich auf Themen konzentrieren, die ihn sehr genau betreffen. Ein Beispiel ist da eine Meditation über den Abschnitt aus dem Matthäus-Evangelium, in dem die Jünger im Boot in einen Sturm geraten und Jesus auf dem Wasser zu ihnen geht und sie einlädt, ihm zu vertrauen (Mt 14,22-32).

Pater Viale bietet als Lektüre die Erfahrung von Kindlichkeit, die Pater Kentenich erarbeitet hat: Nach dem Vorschlag Jesu Offenheit und Hingabe, wie Kinder. Die Erfahrung einer Beziehung, in der der Glaube uns frei macht, uns unseren Ängsten und Schwächen zu stellen und  uns dadurch mit dem Nutzen beschäftigen. Petrus und die anderen Jünger haben tatsächlich Angst, sich auf diesen unbekannten „Geist“ einzulassen, der sie einlädt, im Sturm weiterzumachen, aber diese Angst zeigt sie gerade als Kinder, die ihre Arme nach dem Vater ausstrecken, und sie verlassen sich völlig auf ihn.

Pater Kentenich drückt das sehr deutlich aus in einem Text aus der (spanischen) Textsammlung „Herausforderungen unserer Zeit“, (Patris Chile, 2008), wo er zeigt, wie die Schwächen und Ängste jedes Menschen eine Quelle sind, um Menschen zu werden, die integer, innerlich gesund und frei vor anderen sind.

Viele andere Beispiele können aus diesem schönen Meditationsbuch genommen werden. Das Kapitel über die Geschichte von der Hochzeit zu Kana (Joh. 2, 1-11) bezieht uns ein in die Geschichte von Gottes Barmherzigkeit uns gegenüber als Kinder Mariens. Hier bewirkt der Glaube Marias Wagemut. In ihr findet die Barmherzigkeit Gottes denen gegenüber, die keinen Wein mehr haben, eine Verbündete, um die Sendung Jesu zu erfüllen. Die Worte des Theologen Urs von Balthasar verbinden diese marianische Erfahrung von Barmherzigkeit mit dem Lächeln eines Kindes zu seiner Mutter, die ein Weg zu Gott ist durch die Beziehung von Blicken und gegenseitigem Vertrauen.

Dieses neue  Buch von Pater Cruz Viale ist wirklich wert gelesen und meditiert (und übersetzt) zu werden, nicht nur, weil es einen originellen Weg zum Thema Barmherzigkeit eröffnet und dem Leser hilft, im Glauben zu wachsen, sondern auch, weil es ein zeitgenössischer Beitrag eines Experten in Kentenich und Schönstatt für die ganze Kirche und christliche Literatur ist.

 

Foto: Pater Cruz Viale (erster von rechts) während einer Begegnung seines Kurses mit Papst Franziskus

 

Original: Italienisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland/mf

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.