Veröffentlicht am 2016-01-03 In Schönstätter

Ihr könnt auf mich zählen

PARAGUAY, Kommunikationsteam der Schönstatt-Bewegung und schoenstatt.org •

„Es war sehr wichtig, Pater Nicolás und seine Heiligkeit zu entdecken“, sagt Pater Antonio Cosp. Am Donnerstag, 10. Dezember 2015, wurde im Santuario Jóven (Junges Heiligtum) in Asunción das Buch „Pueden contar conmigo“ (Ihr könnt auf mich zählen) veröffentlicht, eine Biographie von Pater Nicolás Schwizer, verfasst von Pater Antonio Cosp. Zu der Buchvorstellung hatten die Herausgeber, der Verlag En Alianza und das Pädagogische Zentrum Pater Josef Kentenich, eingeladen.

„Wir haben wunderbare Momente aus dem Leben unseres lieben Pater Nicolás nacherlebt, Geschichten aus seiner Kindheit, seiner Jugend und seinem Leben in Paraguay“, heißt es im Bericht des Kommunikationsteams. „Danke an alle, die diese Momente zusammen mit Pater Antonio Cosp und dem Bruder von Pater Nicolás, der aus der Schweiz gekommen war, um dabei zu sein, verbracht habe.“

Über das Buch

12360354_1649898828591723_5748800653730087703_n

„Pueden contar conmigo“ ist die Biographie von Pater Nicolás Schwizer, einem Schweizer Schönstatt-Pater, der in den siebziger Jahren nach Paraguay kam, um aktiv bei der Neugründung der Schönstatt-Bewegung in diesem Land mitzuarbeiten. Als treuer Jünger Pater Kentenichs konzentrierte Pater Nicolás seine Arbeit auf die Verbreitung der Worte des Vaters und Gründers mit dem Ziel, eine große Schönstatt-Bewegung in Paraguay zu bauen. Eine am Anfang schwierige Aufgabe, die aber Frucht gebracht hat, die sich nicht nur in einer großen, dynamischen Schönstatt-Bewegung im Land, sondern auch in den drei Schönstatt-Heiligtümern des Landes zeigt: dem Landesheiligtum in Tupãrenda, dem Joven von Asunción und dem des Terruño (Heimatland) in Ciudad del Este.

Im Jahr 2000 hatte erlitt Pater Nicolás bei einem schweren Busunglück gravierende und irreversible Hirnverletzungen, was ihn jedoch nicht daran hindert, seine apostolische Arbeit auf andere Weise fortzusetzen, denn durch seine Predigten und Vorträge, die er gewissenhaft ausformuliert und aufgeschrieben hatte, predigt er weiterhin über Internet dank eines seit Jahren mit großem Einsatz arbeitenden Teams von Familien in Ciudad del Este. Von Anfang an wurden diese zweimal im Monat an einen immer größeren Verteiler versandten Schriften auch auf schoenstatt.org angeboten – in Spanisch, Englisch und Portugiesisch, anfangs auch noch in Deutsch (bis die Übersetzer ausgingen).

12345529_1649898318591774_7943691753611367945_n

Fünfzehn Jahre nach dem Unfall

Im vergangenen Dezember waren es 15 Jahre seit dem schweren Unfall. Als Hommage an diesen großartigen Priester wurde diese Biographie veröffentlicht, die Pater Antonio Cosp Fontclara mit großem Einfühlungsvermögen verfasst hat, wobei er zahlreiche Texte von Pater Nicolás selbst verarbeitet hat und sich auf Zeugnisse von Menschen stützt, die ihn in den verschiedenen Phasen seines Lebens begleitet haben.

Pater Antonio Cosp Fontclara wurde 1942 in Asunción geboren. Er gehörte zur ersten Gruppe der Schönstattjugend in Paraguay. Er studierte Philosophie und Theologie, wurde Schönstatt-Pater und arbeitete für die Gründung der Schönstatt-Bewegung in Paraguay, deren Bewegungsleiter er lange Jahre hindurch war. Derzeit ist er Rektor des Heiligtums von Tupãrenda, Standesleiter der Familienliga der Diözese San Lorenzo und geistlicher Leiter der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter sowie des Männer-Rosenkranzes. Er ist darüber hinaus Autor mehrerer Bücher und last not least Mitglied des Kernteams von schoenstatt.org.

12313531_1649898655258407_4114858921057102961_n
Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer/schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.