Veröffentlicht am 26. November 2014 In Jubiläum 2014

So wurde der 18. Oktober 2014 gefeiert – in Perth, Mount Richon, Westaustralien

AUSTRALIEN, Sr. M. Rebecca Sampang. An 200 Heiligtümern wurde weltweit das Hundertjahr-Jubiläum gefeiert, die Schönstattfamilie von Mt. Richon-Armadale kennzeichnete diesen Meilenstein mit einer besonderen Feier mit mehr als 600 Teilnehmern am Sonntag, dem 19. Oktober.

 

 

Als die vielen Menschen das Gelände hinaufstiegen, wurde das Heiligtum von einem Ort der Stille und des Friedens umgewandelt in einen Ort voll Leben und Jubel. Ein großes Außenzelt und der Altar waren aufgebaut, um irgendwie das Heiligtum zu „erweitern“.

Eine Jubiläums-Prozession

Als die beiden Chöre von Schönstatt und St. Cecilia gemeinsam das Lied anstimmten ‚Ich freute mich, als man mir sagte‘, kamen Gymnasiasten in Prozession mit vier internationalen Flaggen und dem Schönstattbanner. Ihnen folgte – zusammen mit Symbolen, die das Wesentliche aus der Geschichte des Schönstätter Liebesbündnisses bezeichneten und dem Höhepunkt der Jubiläums-Vorbereitungen – die Pilgernde Gottesmutter, getragen von Peggy Smith und Susan Bosci. Ein Banner des Gründers, Pater Josef Kentenich, wurde von Joy und John Doherty gebracht. Der Heiligtumskrug als Symbol für die gesammelten Gebete, Opfer und das geistliche Streben wurde herbeigebracht von Ida und Stephen Stokes. 9 Weihemedaillen für diejenigen, die ihr Liebesbündnis schließen würden, wurden von den Kandidaten Mercedes Burton und David Torr gebracht, und 100 rote Rosen, eine für jedes Jahr, in dem Maria dem Liebesbündnis treu war, wurden von Gruppen getragen, die die Bereiche repräsentierten, die von der Bündniskultur durchdrungen werden sollen – Familien, Jugend, Kirche, Gesellschaft und Bildung.

Liebesbündnis

Dann wurde die Heilige Messe gefeiert, zelebriert von Erzbischof em. Barry Hickey zusammen mit zwanzig Geistlichen aus der Erzdiözese Perth. Nach seiner Predigt rief Erzbischof em. Hickey Mercedes Burton, Sheila Chambers, Jennifer Giglia, Pamela Kenyon, Maureen Labouchardiere, Bette Lyra, Vilma Lyra, David Torr und Eugenie Urs auf, ihr Liebesbündnis mit Maria zu schließen. Dann veranlasste Erzbischof em. Hickea alle Anwesenden, ihr Liebesbündnis stellvertretend für unser Land Australien zu schließen.

Ein geistliches Jubiläumsgeschenk

Am Ende der Messe waren alle aus der Gemeinschaft eingeladen, ein geistliches Jubiläumsgeschenk für Maria aufzuschreiben, ebenso ihre Anliegen, und in den Heiligtumskrug zu legen. Zur gleichen Zeit konnten sie als Erinnerungsgeschenk ein Bild des Urheiligtums erhalten. Das Fest wurde fortgesetzt mit Speisen und Getränken, bereitgestellt von den vielen großzügigen Volontären, die bei der Vorbereitung geholfen hatten, einschließlich eines Jubiläumskuchens, vom Erzbischof besonders gesegnet und angeschnitten. Junge Studenten des Instrumental Community-Orchestra hielten kurze Instrumentalstücke bereit, während die Leute sich verteilten und die Erfrischungen genossen. Alle Teilnehmer waren so glücklich darüber, gekommen zu sein.


Fotos: Mathew De Sousa, Clarence James Powell.