Tucumán

Veröffentlicht am 2021-10-21 In Josefsjahr, Leben im Bündnis

Und der heilige Josef zog ins Haus der Gottesmutter

ARGENTINIEN, Silvia Sibay •

Ein ganzes Jahr der materiellen und spirituellen Eroberung; die Freude wurde immer größer, je näher der Termin rückte: im Heiligtum von Tucumán fehlte bisher das Bild des heiligen Josef – und jetzt, in dem Jahr, in dem die Weltkirche ihn ehrt, sollte es endlich einen Platz im Heiligtum finden. —

San José - TucumánEine Tafel wurde aufgestellt, auf der für jeweils 10 Beiträge zum Gnadenkapital kleine Tafeln angebracht wurden. Nach der Fertigstellung wurden die kleinen Bretter umgedreht und das Bild des Heiligen Josefs geformt. Mit großer Begeisterung versuchten wir, die Stelle auf dem Gesicht zu berechnen, an der wir jedes einzelne Brettchen angebracht hatten! Novenen, Rosenkränze, Arbeit… alles wurde für diesen großen Heiligen angeboten, dessen Jahr wir gerade erleben. Gleichzeitig füllte sich der Krug mit Beiträgen.

Am Samstag, dem 16. Oktober, explodierten unsere Herzen vor Freude, denn es gab so viele Dinge zu feiern! Weihe der neuen Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, Rosenkranz zur Mutter Gottes, Krönung der Gottesmutter zur Königin der Familien und Einzug des Heiligen Josef im Heiligtum.

Es war auch eine Familie aus El Cevilar anwesend, dem Ort, in dem das Bild der Gottesmutter angekommen war, das am Tag des Festes der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter mit Luftballons losgeschickt worden war. Voller Begeisterung erzählten sie uns, dass sie dort einen Bildstock für die Gottesmutter bauen werden.

Was für ein Geschenk, Maria. Deine Krone

Nach dem Rosenkranzgebet hissten Weihbischof Roberto Ferrari als Vertreter des Erzbischofs von Tucumán und Pater Guillermo Cassone die päpstliche Fahne, während die Verantwortlichen für die Heiligtumspastoral die argentinische Fahne hissten.

Mit hochgehaltenen Tüchern und Tränen in den Augen sahen wir, wie das Bild des heiligen Josef auf einem Podest vorrückte und er die Krone der Gottesmutter mitbrachte. Der Ehemann und der Sohn übergaben die Krone an die Mutter.

Mission erfüllt, lieber Josef. Du wachst bereits über die Gottesmutter und ihren Sohn, wie immer. Und du hast ihr die Krone als Geschenk der ganzen Familie von Tucumán geschenkt, fast genau zum Muttertag in Argentinien.

Heilige Mutter, wir krönen dich zur Königin der Familien. Sie wissen, wie sehr wir dich brauchen. Lass uns gemeinsam weitermachen, Du als Königin, Mutter und Erzieherin. Wir, deine Kinder, die für das Reich Gottes arbeiten, lassen deine Hand nicht los!

Tucumán

 

Original: Spanisch, 20.10.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.