Rodrigo Delazar

Veröffentlicht am 2021-04-18 In Kirche - Franziskus - Bewegungen, Leben im Bündnis

P. Rodrigo Delazar zum Bischofsvikar für das gottgeweihte Leben ernannt

CHILE, María Fischer •

Kardinal Celestino Aós Braco, Erzbischof von Santiago, Chile, hat P. Rodrigo Delazar aus dem Institut der Schönstattpatres zum neuen Bischofsvikar für das geweihte Leben ernannt. P. Rodrigo Delazar ist seit 24 Jahren Priester und hat 10 Jahre lang, bis 2018, seine pastorale Arbeit in Burundi geleistet.  —

Zurzeit gehört er zur Filiale der Gemeinschaft in Maipú. Er wird sein neues Amt offiziell zu einem noch zu bestimmenden Zeitpunkt antreten.

Er kennt Burundi besser als manche Barundis

Am 27. Oktober 2018 verabschiedete sich P. Rodrigo Delazar aus Burundi. Im Bericht über die Verabschiedung lesen wir:

Während der Dankesmesse auf Berg Sion Gikungu am Samstag, 27. Oktober 2018, verabschiedete sich Pater Rodrigo Delazar von den vielen Schönstättern aus allen Gliederungen, die sich zu diesem Anlass im Heiligtum versammelt hatten. Ein zwiespältiger Blick aus Tränen und Freude kennzeichnete die Teilnehmer und besonders die Jugendlichen, die in der Versammlung am zahlreichsten vertreten waren, aufgrund der Abreise von P. Rodrigo nach Chile nach fast zehn Jahren Apostolat in Burundi.

Pater Innocent Bandyatuyaga, Leiter der Schönstatt-Bewegung in der Erzdiözese Bujumbura, betonte, dass Pater Rodrigo Burundi besser kennt als viele Barundis, weil er fast jeden Winkel des Landes bereist hat. P. Rodrigo sei einer der Missionare, die leicht Kirundi erlernt hätten, sagte er.

Mit einem tiefen Lächeln dankte Pater Rodrigo den Teilnehmern für alle Gaben und bat sie, für das Apostolat zu beten, das er weiterhin in seinem Heimatland Chile ausüben wird, einem Land, in dem die Kirche in dieser Zeit wegen der Fehler der Priester ihr Image verliert.

Rodrigo Delazar

Dank an die Schönstatt-Patres

Der Generalvikar und Moderator der Kurie, Weihbischof Cristián Roncagliolo Pacheco, informierte durch einen Brief über die Ernennung von Pater Rodrigo Delazar IPSch, zum neuen Bischofsvikar für das geweihte Leben. Darin schreibt er:

„Wir sind der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres dankbar für ihre brüderliche Zusammenarbeit und Fürsorge mit dieser Teilkirche, die sich nicht nur in der fruchtbaren pastoralen Arbeit zeigt, die sie in Santiago leisten, sondern auch in der Großzügigkeit, dass wir auf Pater Rodrigo als Bischofsvikar zählen können.“

Mit Material von www.conferre.cl und www.peres-schoenstatt.org

Original: Spanisch, 18.04.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.