Veröffentlicht am 2020-10-02 In Leben im Bündnis

Schöpferische Resultante der Pandemie: Ehepaar-Exerzitien für ganz Mittelamerika

COSTA RICA, Mónica Orlich •

Wie so viele Dinge in unserem Leben mussten auch die Jahresexerzitien der Familienbewegung in diesem Jahr umgestaltet werden. Sie ließen das übliche Wochenende in einem Exerzitienhaus hinter sich und fanden ein neues vorübergehendes Zuhause in der virtuellen Welt, wobei nur zehn Paare persönlich im Bewegungshaus anwesend, aber mehr als 50 durch Zoom verbunden waren. —

Wie bei allen Herausforderungen gibt es auch hier große Chancen: Die Exerzitien konnten mehr Paare erreichen und Grenzen überwinden. Von den virtuellen Mitwirkenden gehörten viele den verschiedenen Gemeinschaften der Schönstatt-Bewegung an: Ehepaare aus der Familienbewegung  – sowohl aus dem Einführungskreis wie aus den  Mitarbeiter- und Mitgliederkreisen, aus dem Familienbund und dem Institut der Familien, der Pastoral der Hoffnung (Wiederverheiratete Geschiedene) und sogar aus der Mütterliga! Auch Ehepaare, die der Bewegung erst beitreten möchten und am Kurs Einführung in Schönstatt (CIS) teilnehmen, sowie einige, die nicht der Bewegung angehören, nahmen teil. Ein großes Geschenk war es, den Wunsch nach Exerzitien in Mittelamerika durch die Teilnahme von Ehepaaren aus Schönstattgruppen aus El Salvador, Guatemala, Nicaragua und Panama erfüllen zu können.

Eine belastbare und gefestigte Ehe in Zeiten der Prüfung

Unter dem Titel „Eine belastbare und gefestigte Ehe in Zeiten der Prüfung“ hielt Pater José Luis Correa einen Exerzitientag mit einem sehr relevanten Thema für den Augenblick, in dem wir leben. Die Konferenz begann mit einem Gebet im Heiligtum und einer Begrüßung, bei der den Teilnehmern gezeigt wurde, dass die Fotos der virtuell teilnehmenden Ehepaare den ganzen Tag über am Fuße des Altars im Heiligtum sein würden. In drei Vorträgen ging Pater José Luis auf die zentralen Themen der gemeinsamen Realität während dieser Monate der Quarantäne ein, indem er auf die Herausforderungen in Ehe und Familie, Gesundheit und schließlich im Bereich Arbeit und Finanzen verwies. Begleitet wurden diese Gespräche von sehr inspirierenden Zeugnissen, in denen Juan Pablo Rodriguez und Johanna Duran, Jean Pierre Pino und Eugenia Gutierrez und Sergio Esquivel die Herzen der Teilnehmer mit ihren Geschichten darüber berührten, wie sie sich den Prüfungen durch die Hand Gottes und der Gottesmutter gestellt haben.

Trotz der Entfernung vereint

Die teilnehmenden Paare hatten Zeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und als Paar über diese Themen nachzudenken. Die physisch anwesenden Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, als Paar in den Gärten, im Schatten des Heiligtums, zu arbeiten. Viele der virtuellen Teilnehmer tauschten Fotos dieser Momente aus und genossen die Zeit als Paar an ihren Lieblingsplätzen zu Hause. So konnten wir uns trotz der Entfernung vereint fühlen durch unseren Wunsch, unsere Ehen durch den Glauben zu stärken.

 

Original: Spanisch, 01.10.2020. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.