Veröffentlicht am 2020-08-15 In Leben im Bündnis, Schönstätter

Lassen wir uns von Maria umgestalten, wie dieser junge Mann…

PARAGUAY, Roberto M. González •

An diesem Punkt des Jahres sind wir uns alle einig, dass dies andere Zeiten sind. Eine neue Realität hat sich unserem täglichen Leben aufgedrängt und als Normalität definiert. Eine ähnliche Situation ereignete sich vor etwas mehr als 100 Jahren: der Erste Weltkrieg, ein Ereignis, von dem einige Fachleute glaubten, ein rasches Ende von ein paar Monaten vorhersagen zu können, und dann würden alle wieder zu Hause sein; aber die Realität sah anders aus. —

Unterscheidet sich diese Zeit des COVID-19 so sehr von diesem brutalen Krieg? Der Unterschied besteht darin, dass der „Feind“ nicht eine Nation, eine Ideologie oder ein Volk ist, sondern ein biologischer Virus, der sich sehr leicht und ohne jede Form der Unterscheidung verbreitet.

Aber welche Möglichkeiten haben wir dann? Es gibt welche, es gibt immer Hoffnung, wie im Ersten Weltkrieg, als es mehrere Gruppen von Menschen gab, die einen Unterschied machten, die etwas getan haben, auch wenn es im Gesamten vielleicht nur einen minimalen Effekt hatte, Menschen, die über sich selbst hinauswuchsen, gerade angesichts aller Widrigkeiten und Brutalitäten des Krieges.

Heute nennen wir sie Helden, wir bewundern ihren Mut, ihre Ideale, ihre Werte; aber werden wir in der Lage sein, in ihre Fussstapfen zu treten? Einige von uns vielleicht. Jeder von uns hat einen von Gott gegebenen Plan, der uns einzigartig und unwiederholbar macht. Wir müssen danach streben, diesen Auftrag oder Plan Gottes zu finden und ihn in vollem Umfang zu leben.

Aber Gott sendet uns nicht ohne geeignete Ausrüstung in die Welt hinaus. Er ist immer in dritten Personen, in Situationen oder in der Natur selbst präsent, auch wenn wir ihn wegen des Lärms der heutigen Welt oft nicht „sehen oder hören“ können. Dann macht er sich präsent durch Werkzeuge, die sich blind von ihm haben leiten lassen: die Heiligen und die Helden, die uns lehren, alle Widrigkeiten in unserer eigenen Individualität und Besonderheit zu überwinden.

Das Leben eines jungen Mannes

Diese ganze Einführung soll „einfach“ das Leben eines jungen Mannes darstellen, von dem wir alle gehört haben, von dem wir mehrere Züge und Etappen seines Lebens kennen, der sich selbst hingegeben hat und sich von Maria in einen Mann von Integrität verwandeln ließ und der uns als Vorbild und älterer Bruder geschenkt wurde: Josef Engling.

Heute möchte ich Sie einladen, in einem kürzlich erschienenen Büchlein erneut durch sein Leben zu reisen, ein Büchlein, das nicht die Absicht hat, seine gesamte Existenz zu behandeln, sondern vielmehr den Beginn der Entdeckung und Vertiefung unserer eigenen Persönlichkeit und, warum nicht, der Heiligkeit darstellt.

Die Biographie Josef Englings „Von Maria verwandelt“, verfasst von Markus M. Amrein, Mitglied des Säkularinstituts der Schönstätter Marienbrüder und verantwortlich für das Josef Engling-Sekretariat, lädt uns mit Fotos und Passagen aus seinen persönlichen Tagebüchern ein zu einer Reise durch sein Leben, zu einem angenehmen, einfachen Entdecken seines Wachsens und Reifens auf und abseits des Schlachtfeldes, ,so wie wir es heute erleben, innerhalb und außerhalb unserer Häuser.

Von Asunción aus nach ganz Amerika

Nach mehrmonatigem Hin und Her konnten wir die spanische Fassung schließlich in Asuncion, Paraguay, drucken. Im Moment ist sie noch nur in den Buchläden der Schönstattheiligtümer Paraguays erhältlich, aber wir arbeiten bereits an der Übersetzung ins Portugiesische, und möchten auch die anderen Länder Amerikas erreichen.

Wer in Europa ist und es in deutscher, spanischer und französischer Fassung erwerben möchte, kann es im Sekretariat in Deutschland oder beim Schönstatt-Verlag beim Urheiligtum kaufen oder dort bestellen.

Das Josef-Engling-Sekretariat steht allen zur Verfügung, die weitere Informationen wünschen:

Josef-Engling-Sekretariat

Haus Tabor
Am Marienberg 5
56179 Vallendar
ALEMANIA
+49 261 640980 (Teléfono fijo)
Deutsches Sekretariar (Vallendar-Schönstatt, Markus M. Amrein): [email protected] (auch in Englisch und Französisch)
Spanisches Sekretariat (Asunción, Roberto M. González: [email protected] (auch in Englisch, Portugiesisch und Französisch).

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.