Veröffentlicht am 2020-01-12 In Leben im Bündnis

Schönstatt in Honduras ist bereits Realität

HONDURAS, P. José Luis Correa, María Fischer •

Es ist ein Traum vieler Menschen und seit vielen Jahren: Schönstatt in Honduras. Die Gnaden des Heiligtums haben Mittelamerika schon lange berührt, mit der Übergabe der Pilgernden Gottesmutter durch Pater Esteban Uriburu, durch eingewanderte Schönstätter, die ihr Liebesbündnis und ihre Hausheiligtümer mitbrachten, durch die Teilnahme von Menschen aus mehreren Ländern Mittelamerikas an Aktivitäten in Costa Rica, durch Besuche von Schönstättern und schließlich durch den Einsatz der Schönstatt-Bewegung in Costa Rica in koordinierten Gründungsinitiativen in den Ländern Mittelamerikas. Wenige Jahre nach der Einweihung des ersten Schönstatt-Heiligtums in Mittelamerika, in San José, Costa Rica, gab es bereits gut entwickelte Schönstatt-Initiativen in Panama, Guatemala, Nicaragua und El Salvador in vollem Gange… „Belize und Honduras fehlen“, kommentierte Pater José Luis Correa, als wir letzten Januar in Costa Rica sprachen. Doch ein Jahr später fehlt Honduras nicht mehr.  —

 

„Ich würde gerne wissen, ob es in Honduras Jugendgruppen von Schönstat gibt, um zu sehen, wie ich mich anschließen kann“, schrieb Vivian Letelier im November 2019.

„Ich komme aus Honduras und würde gerne eine Schönstatt-Gemeinschaft in diesem Land gegründet sehen. Ich habe Ihre Spiritualität durch das Internet kennen gelernt und finde sie sehr bereichernd für unseren Glauben“, so Jorge Carranza im Dezember 2019 beim Lesen eines Artikels über die Pilgernde Gottesmutter in Tegucigalpa.

Jetzt ist sie gegründet worden, und zwar apostolisch, im Herausgehen. Am 7. Januar 2020 besuchte Pater José Luis Honduras, und es wurde gleich ein offener Vortrag für Frauen organisiert.

 

Offener Vortrag für Frauen

Gleichzeitig gab es mehrere Begegnungen, Reflexionen und Austausch mit denen, die heute die Gründer Schönstatts in Honduras sind: Männer, Frauen, Jugendliche und Ehepaare. In San Pedro Sula wird eine Gruppe von verlobten Paaren gebildet, in der alle in diesem Jahr heiraten werden.

Außerdem wird eine Gruppe junger Schönstatt-Paare in San Pedro Sula beginnen, und vielleicht sogar eine zweite.

Auf geht’s, Schönstatt Honduras! Wir begleiten Euch aus den fünf Kontinenten, in einem Bündnis der Solidarität!

 

Kontakt:

[email protected]

P. José Luis Correa: [email protected]

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.