Veröffentlicht am 2019-12-06 In Leben im Bündnis

Zweiter Fackellauf der Jugend von Brasilia

BRASILIEN, JUMAS Brasilia via jumasbrasil.com.br/ Maria Fischer •

Am  Donnerstag, dem 15. November 2019, dem Tag der Ausrufung der Republik, machte die männliche Jugend des Taborheiligtums der Hoffnung den 2. Fackellauf von  Brasilía.

Es gibt Worte, die man nicht so leicht übersetzen kann,  da sie in ihrer Grundsprache eine eigene Dynamik haben… Und eines dieser Wörter ist “Fackellauf”,  ein Wort, das gleich zu setzen ist mit Zuverlässigkeit, Begeisterung, jugendlicher Eroberung aus den Anfängen des zweiten Jahrhunderts des Liebesbündnisses. Der Fackellauf vom italienischen Pompeji zum Urheiligtum in Deutschland zum Jubiläum 2014 hat so  reiches Leben in vielen männliche Jugendgemeinschaften der Welt geweckt, dass das Wort nicht übersetzt wird. So gibt es auch seit 2018 in Brasilien den Fackellauf.

Der Lauf ging von der Kathedrale in Brasilía aus zum Tabor-Heiligtum der Hoffnung,  dabei gaben sich die Jugendlichen während der  22 km langen Strecke die Fackeln abwechselnd in die Hand.

Die Anlässe waren ein Beitrag zum Nationalen Forum der Schönstatt-Mannesjugend, das in Maringá/PR stattfand, der 134. Geburtstag von P. Josef Kentenich, die Ausrufung der Republik am selben Tag,  sowie die vielen individuellen Anliegen der Mitglieder der Mannesjugend von Brasília.

Es war ein Lauf, gekennzeichnet von Hingabe und Anstrengung, und am Ende dieses Erlebnisses waren die Jugendlichen einfach nur glücklich, das Ziel erreicht zu haben – mit Erschöpfung zum Umfallen, Gebet und einer Menge Spaß!

 

Original: Portugiesisch. Übersetzung: Mechthild Jahn und Renate Dekker,  Biguaçu, na grande Florianópolis/SC, Brasilien

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.