Veröffentlicht am 23. Dezember 2019 In Leben im Bündnis

Auf diesem Grund wird Freiheitsgeschichte geschrieben

BOLIVIEN, Roberto Henestrosa •

Jetzt ist es real. Am 10. Dezember haben wir mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für das Heiligtum in Santa Cruz de la Sierra begonnen, inmitten politischer Turbulenzen und einem Schrei nach Gerechtigkeit und Freiheit. Die Einweihung ist am 2. Mai 2020. —

 

Tag 1 des Baus – und noch 145 Tage bis zur Einweihung

Gestern, am 10. Dezember 2019, am 80. Jahrestag der ersten Krönung der Gottesmutter von Schönstatt durch Pater Kentenich. Gestern, genau einen Monat, nachdem in Bolivien der Schrei nach unserer kostbarer Freiheit und der Suche nach echter Demokratie ertönt und seitdem nicht mehr verstummt ist. Gestern, genau 48 Tage nach der Ankunft des Gnadenbildes für unser Heiligtum, dieser Ankunft, mit der sie uns Hoffnung und Glauben geben wollte, dass es uns gut gehen wird. Gestern, als es eigentlich regnen sollte und nicht regnete, gestern, als die Schmerzhaften Geheimnisse des Rosenkranzes mit Blut, Gebet, Krönung und Kreuz gebetet wurden…

Gestern war ein Tag, an dem wir neu darüber nachdachten, dass Gott uns ein Haus geben will, in dem wir leben können, um uns aufzunehmen, um uns anzuhören, uns zu beherbergen, uns zu verwandeln und uns auszusenden, um FREI zu sein. Gestern begann eine Geschichte der Freiheit in unserem Land geschrieben zu werden. Heute wird ein weiterer Tag und eine neue Gelegenheit sein.

 

Heute haben wir begonnen, die Erde umzugraben, um ein Heiligtum darin zu pflanzen Ja, Gottesmutter, wir gehen mit.

Original: Spanisch, 11.12.2019. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.