Veröffentlicht am 6. Oktober 2019 In Leben im Bündnis

Herausforderung mit richtig viel Freude: #Ermitachallenge

BOLIVIEN, Carolina Henestrosa Justiniano •

Nur noch 9 Monate sind wir davon entfernt, die Einweihung unseres ersehnten Heiligtums zu verwirklichen, für das wir alle unterschiedliche Aufgaben und Aufträge haben. In der Kommission der Beiträge zum Gnadenkapital wollen wir das Feuer eines jeden am Leben erhalten und so gemeinsam das für unser Heiligtum vorgeschlagene Ziel erreichen: 500.000 Weihen und 3.500 Besuche bei unserem Bildstock, dem größten der Welt.—

Seit wir das Ziel festgelegt hatten, war die Frage: Wie könnten wir Menschen von innen bewegen, ohne dass es am Ende zu einer mechanistischen Zählerei wird? Dann begannen die Ideen jedes einzelnen Mitglieds der Gnadenkapitalskommission zu sprühen, und so entstand jeden Monat eine Motivation, die an die verschiedenen Gruppen der Familienbewegung verteilt wurde (Weihen, Besuche am Bildstock, Beten als Familie, Weihen in einer Kirche usw.) Im Septemberwar die Gruppe Eleven Alegría dran, die Paare zu motivieren, unseren Bildstock zu besuchen – und so entstand die #Ermitachallenge.  Bildstockchallenge!

Ja! Wenn wir die anderen Gruppen anregen sollten, die Gottesmutter zu besuchen, dann mussten wir natürlich die ersten sein, die hingingen – kein Feuer entzündet sich von allein!

Wenn Maria ins Spiel kommt, wird es immer kreativ

Also gingen gingen wir am ersten Sonntag im Monat als Familie zu unserem Bildstock und dann zum Gebet. Während wir zu Füßen der Gottesmutter redeten, stellte sich die Frage: Wie mobilisieren wir die anderen Gruppen, um als Familie hier zusammenzukommen? Zu Füßen der Gottesmutter kommt auch die Antwort, das Feuer wird mit Feuer entzündet, und wir von der Gruppe Eleven Alegria haben die Eigenschaft, andere mit Freude anzustecken. Dann machten wir den ersten Schritt: Wir „forderten“ eine andere Gruppe des Gliederung heraus, unseren Bildstock als Familie zu besuchen, und wenn sie die Herausforderung angenommen und erfüllt hatten, mussten sie eine andere Gruppe herausfordern, und so weiter…. die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, und am folgenden Wochenende hatten wir 3 neue Gruppen, die die Ermitachallenge machten, und immer mehr Gruppen machten sich auf den Weg und nahmen mehr Gruppen mit, um die Gottesmutter zu besuchen, und das Schönste: wie nie zuvor wuchs Verbundenheit unter den Gruppen und richtig sprudelnde Freude. Was als Flamme am Bildstock begonnen hatte, ist heute ein Freudenfeuer um die Gottesmutter, ist ganz „unser“!

#Ermitachallenge

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.