Veröffentlicht am 17. Juni 2019 In Leben im Bündnis

Die Königin des Restaurants – dreimal wunderbar

URUGUAY, Maria Fischer

„Guck mal, die MTA!“ Wir waren im Restaurant „Don Juan“, im Zentrum von Nueva Helvecia, meine Freundin und ich, glücklich, diesen Ort gefunden zu haben, den uns Schwester Maria Laura empfohlen hatte, als wir das Heiligtum verließen, aber auch ein wenig traurig, weil wir nicht, wie jedes Jahr, im Schweizer Hotel essen konnten, dessen gro’artiges Restaurant ein paar Wochen zuvor geschlossen hatte.—

Und da ist sie, thront über Dutzenden von Weinflaschern. Die Königin des Restaurants schaut von da oben auf die Besitzer und Mitarbeiter, auf die Gäste an den Tischen, auf diejenigen, die kommen, um eine Mahlzeit abzuholen.

 

 

„Mein Sohn war in der Schule der Schwestern“, sagte uns der Restaurantbesitzer. „Durch ihn haben wir das Heiligtum und die Gottesmutter kennengelernt. Sie muss dort sein, wo wir arbeiten, dachte ich. Und da ist sie.“ Er ist kein Mannder vielen Worte, aber stolz darauf, ihr diesen Ort angeboten zu haben.

Eigentlich regiert sie nicht nur über Weinflaschen. Es gibt ein weiteres Bild der Gottesmutter von Schönstatt in der Ecke, wo die Wünsche der Gäste empfangen werden, und wir haben eine weitere über der Theke entdeckt.

 

Vor mehr als 75 Jahren hst sich die Dreimal Wunderbare Mutter im kleinen Heiligtum von Nueva Helvecia niedergelassen, dem ersten Filialheiligtum weltweit.

Im Laufe der Zeit sind auf allen Kontinenten mehr als 200 Filialheiligtümer entstanden, einige von ihnen mit mehr Pilgern an einem Tag als dieses erste Filialheiligtum in einem ganzen Jahr. Aber sie ist da und zieht von diesem Heiligtum aus die Herzen vieler Menschen an sich, hier in Nueva Helvecia, hier in diesem Restaurant auf dem zentralen Platz dieser kleinen Stadt im Landesinneren Uruguays.

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.