Veröffentlicht am 4. November 2018 In Leben im Bündnis, Schönstätter

Priesterweihe von P. Eduardo: den Weg mit allen Menschen gehen

SPANIEN, Juan Zaforas •

Gestern, am 3. November 2018, wurde ein junger Mann im Heiligtum von Pozuelo zum Priester geweiht. Dieser junge Mann, den ich seit seiner Kindheit kenne, weil er ein Freund meines Sohnes ist, ist jetzt Pater Eduardo.


P. Eduardo

P. Eduardo

Geweiht wurde er von Kardinal D. Carlos Osoro; in seiner sehr volksnahen Ansprache machte er deutlich, was er von ihm erwartet, nämlich Transparent Jesu Christi für alle Menschen zu sein; dabei betonte er das „für alle“, ohne Ansehen der Situation und Bedingungen. Alle Menschen sind Kinder Gottes. Es würde sich lohnen, die ganze Predigt nachzuhören und darin alle Nuancen herauszuhören, die Kardinal Osoro herausstellen wollte.

Doch zurück zu P. Eduardo; als ich ihn nach der Feier umarmte, bat er mich, für ihn zu beten, und es ist klar, dass ich das tun werde.

Den Schritt zu tun, den er getan hat, bedeutet Mut; es sind turbulente Zeiten in Gesellschaft und Kirche, doch er hat beschlossen, seiner Berufung zu folgen und als guter Kenner der Schwierigkeiten weiß er, dass er es allein nicht schaffen kann, dass er die Unterstützung seiner Freunde braucht und unser Gebet.

Seine Dankesworte am Ende der Feier, in denen er sein Leben Revue passieren ließ und alle Menschen, die für ihn darin wichtig waren und sind und die ihn geprägt haben, haben tief bewegt.

Hängen blieb mir das Bild seiner Vaters Eduardo und die überbordende Freude, mit der er mir vor den Wundern Gottes und der Gottesmutter in seinem Leben bis zu diesem Tag erzählte. Ein wirklich beeidruckendes Zeugnis von Glaube und Liebe.

 







Link zur Aufzeichnung der Liveübertragung

 

Videos und Fotos: Juan Zaforas

Original: Spanisch, 04.11.2018. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Ordenación sacerdotal de Eduardo Segura Bueno en Madrid

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.