Lignano

Veröffentlicht am 6. September 2018 In Leben im Bündnis

Immer wieder Lignano

ITALIEN/DEUTSCHLAND/ÖSTERREICH, Klaus und Anneliese Wittmann, P. Elmar Busse •

Bereits zum neunten Mal gab es im August die „Lignano-Tagung“ – ein geistlich begleiteter und motivierter Urlaub für Familien aus Deutschland und Österreich an der Adria, in Lignano, Italien. —

Beziehungs-TÜV

„Ja, jetzt haben wir wieder den TÜV für unsere Ehe gemacht“ war die männliche Zusammenfassung der Woche vom 22. – 29.08.2018 in Lignano.

„Es ist wie ein Heimkommen, man kennt viele Familien und die Umgebung“, so eine Teilnehmerin, die bereits mehrmals den seelischen Aktivurlaub genoss.

Erstmals waren alle neun angereisten Familien „Wiederholungstäter“. Für Kinder wie für Erwachsene gab es ein großes Hallo beim Wiedersehen.

Da geht mir das Herz auf

Nach dem Frühstück trafen sich um 9 Uhr alle zum Morgengebet auf der Dachterrasse des sechsgeschossigen Hauses, in dem alle einquartiert waren. Der Blick auf das Meer und die Alpen, die Reflexion des Sonnenlichtes an den Wellen, der weite blaue Himmel –  wie wunderbar ist es, hier Gott zu loben. Viele verweilten gern länger bei diesem Rundumblick. Auch die beiden Geburtstagskinder bekamen dort ihr Ständchen und erlebten, wie sich ein dreimaliges Hochleben lassen anfühlt (auf dem Stuhl sitzend).

Seelischer Tiefgang

Die Bezeichnung „seelischer Aktivurlaub an der Adria“ leitet sich davon ab, dass die Eltern vormittags einen Vortrag von Pater Busse zu Partnerschafts-, Erziehungs- und allgemeinen Glaubensfragen bekamen und anschließend sich als Paar zurückzogen, um mit den Impulsen Ihre Beziehung zu vertiefen.

Die neuen Roll-ups mit dem Bild der Gottesmutter, dem Kreuz der Einheit und dem Portrait Pater Kentenichs vermittelten das Flair eines Schönstatt-Zentrums.

Am Spätnachmittag  trafen sich die Paare zu Austauschrunden am Strand. Dieser Erfahrungsaustausch wurde gerne angenommen und allgemein als besonders tief und vertrauensvoll empfunden, so das Feedback am Tagungsende. In diesen speziellen Zeiten für die Eltern sorgten die Betreuer für ein attraktives Programm für die Jugendlichen und Kinder.

Ein Edelstein der Freude

Nach dem Abendessen gab es gegen 21:00 Uhr die Möglichkeit zu einem kurzen gemeinsamen Abendlob bei der Kapelle. Wer wollte, dankte dem lieben Gott für ein schönes Erlebnis des vergangenen Tages und symbolisierte dies, indem ein „Edelstein“ in die  Schatztruhe wanderte. 85 „Edelsteine“ waren am Ende der Woche in der Danke-Schatztruhe.

Alle stimmten in den Dank des Einzelnen ein mit dem Kehrvers „Hast du heute schon Danke gesagt für so viel schöne Sachen? Hast du heute schon Danke gesagt? Gott will dir Freude machen.“ Die Eltern sangen am Ende des Abendlobes das Partnerschaftslied „Reicht euch die Hand…“

Pater Busse wurde in seinen vielfältigen Funktionen als Seelsorger, Coach und Mentor gerne von Paaren und Einzelnen aufgesucht.

Musik

Nachdem es am Samstag ein kräftiges Gewitter gegeben hatte, war der Sonntag doch so kühl, dass keine große Lust zum Baden aufkam. Zwei Jugendliche zogen daraufhin mit Posaune und Geige los und spielten in der Fußgängerzone. Am Ende reichten die eingeworfenen Münzen für mehrere Eisbecher.

Überhaupt spielte Musik eine wichtige Rolle in der Woche. Mit Posaune, Geige, Querflöte, Gitarren und mehrstimmigen Gesang war jeder Tag ein Hochgenuss – ob als Begleitung bei den Gottesdiensten oder beim abendlichen Treffpunkt mit Rotwein, Chips  und Erdnüssen.

Dort wurde intensiv diskutiert und viele alte Schlager gesungen bis tief in die Nacht hinein.

Mit dem Betreiberwechsel des Feriengeländes zu „Bella Italia“ hat auch die Küche Neues zu bieten. So wurde das Vorspeisen-Buffet und die Möglichkeit,  a la carte zu essen, positiv aufgenommen.

Spiel und Spaß

Am Montag, nachdem sich die Sonne wieder gezeigt hat, konnte bei hochsommerlichen Temperaturen eine Wasserschlacht mit 1200 Wasserbomben durchgeführt werden – eine Gaudi für Jung und Alt. Am Nachmittag ging es mit Musikbox, Volleyball, Schaufeln und Eimern an den angrenzenden Strand. Für jede Familie standen hier Sonnenschirm, Liege und Stuhl reserviert bereit.

Der Klassiker, das große Fußballspiel bei Flutlicht für alle mit Pater Busse als Schiedsrichter, fehlte auch diesmal nicht. Kinder, Erwachsene, Profis und Frischlinge waren mit Freude dabei und beendeten das Spiel mit 4:3.

Auswertung und Ausblick

Die Jugendlichen würdigten ihre ungeteilte Zeit mit Pater Busse am Freitagabend und Samstagvormittag als sehr kostbar. „Es zeigt, dass der Geist wieder ein Stück weitergegeben wird“, so eine Mutter.

Die Feedback-Runde vor der Abreise hatte einen Grundtenor: „Die Tage waren einfach viel zu kurz“ (oder waren es eher die Nächte). Nach den begeisterten Rückmeldungen wird es vom 21. -28.  August 2019 wieder eine solche Woche geben.

Nähere Informationen bei Familie Wittmann: [email protected]

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.