Veröffentlicht am 8. April 2018 In Leben im Bündnis

Wie war der erste Jahrestag der Einweihung des Heiligtums von Costa Rica?

COSTA RICA, Michelle Ramírez Aguilar de Monturiol •

Alle Unternehmungen des Triduums zum ersten Jahrestag der Weihe des ersten Schönstatt-Heiligtums in Costa Rica, „Familie der Hoffnung“, sollten ein Geschenk für die Kirche sein. Unter der brennenden Sommersonne Costa Ricas gab es eine Apoatolats-Messe – ein Familien- und Pädagogikfestival. Der Name der Veranstaltung: „Begegnung mit Schönstatt – miteinander für die Familie“ verband die verschiedenen Gliederungen der Bewegung und schönstättischen Projekte. Miteinander zeigten sie an diesem Wochenende die Familienbewegung – in Costa Rica ist alles Familienbewegung und/oder von der Familienbewegung getragen. Anliegen war, den Beitrag der Familienbewegung für Kirche und Gesellschaft in Costa Rica bekannt zu machen.—

 

Costa Rica

Mit offenen Diskussionen und aktuellen Themen trugen dabei unter anderem Tony Gazel aus dem Familienbund mit dem Thema „Familie und Leid“ bei sowie Eduardo und Rosa de Aymerich, ein spanisches Ehepaar aus dem Institut der Familien, mit dem Thema: „Kindererziehung in der Reinheit der Liebe“, bei. Viele der Zuhörer ließen sich ansprechen.

Im Laufe des Tages füllten sich die Räume des Bewegungshauses mit Menschen, die mehr von den verschiedenen apostolischen Projekten der Familienbewegung hören wollten:

  • Fortalecimiento matrimonial
  • Treffen für fest befreundete Paare
  • Familien-Misiones
  • Mission Ehe  (Eheberatung)
  • Pastoral der Hoffnung (Wiederverheiratete Geschiedene)

Ebenso wurde gezeigt, wie die Familienbewegung in der Schulung ihrer Mitglieder arbeitet, etwa in den Familiengruppen.

Ein  Garten voller „Zelte“

Im Garten rund um das Heiligtum sah man überall die weißen Dächer von Pavillions und Zelten, in denen die Arbeit der verschiedenen Projekte der Gliederungen und Gemeinschaften der Schönstatt-Bewegung gezeigt wurden. Es war ein regelrechter Zeltgarten voller Farben, Freude und Einsatz.

Folgende Projekte hatten ein Zelt eingerichtet:

  • „Jardin de Maria“ (Kindergarten)
  • Invenio  (Universität)
  • María Ayuda (Sozialprojekt)
  • Treffen für fest befreundete Paare
  • Familien-Misiones
  • Mission Ehe (Eheberatung)
  • Gruppen der Schönstatt-Familienbewegung
  • Pastoral der Hoffnung (für wiederverheiratete Geschiedene)
  • Schönstatt-Jugend
  • Ehevorbereitungskurse

 

Costa Rica

Das Kentenich-Shirt

Am frühen Sonntagmorgen zogen alle Sportlichen und nicht ganz so Sportlichgen, die sich für den Heiligtumslauf eingetragen hatten, das eigens gestaltete  Kentenich-T-Shirt über. Kinder, Erwachsene, Großeltern, die ihren Rollator oder einen Kinderwagen schoben, selbst Leute mit gesundheitlichen Problemen machten beim Heiligtumslauf mit. Alle wollten dabei sein, und die Freude war so ansteckend, dass auch Pater José Luis Correa, Geistlicher Leiter der Schönstatt-Bewegung in Costa Rica, und Schwester María Amparo hinter der sportlichen Familie nicht zurückstehen wollten und mit festem Schritt und schnell die Ziellinie überschritten.

Costa Rica

„Symbole aus den Hausheiligtümern auf den Stufen des Heiligtums“

Nach einer verdienten Pause und frisch geduscht nach dem Sport brachten dann alle die Symbole aus ihren Hausheiligtümern auf die Stufen des Heiligtums. Es wurde eine heilige Messe gefeiert mit Erneuerung der Hausheiligtümer, die in Costa Rica vor dem Heiligtum bestanden haben, krönender Abschluss von zehn Tagen, in denen mit Gebet und Beiträgen zum Gnadenkapital die Hausheiligtümer neu erarbeitet worden waren. Doch die Feier endete hier noch nicht,  es folgte eine Zeit der Eucharistischen Anbetung, während der das Allerheiligste durch die Reihen getragen wurden und jeder einzeln den Segen erhielt; dies wurde zu einer tiefen, unvergesslichen Begegnung mit Jesus.

Keine Frage, die Gottesmutter und Pater Kentenich haben sich in Costa Rica auf außergewöhnliche Weise wirksam gezeigt, das ist die fest Überzeugung aller. Die schöpferische Resultante macht Hoffnung für alle, die das so lange ersehnte Heiligtum „Familie der Hoffnung“ besuchen. Man darf von dort noch viel erwarten.

 

Costa Rica

 

Official Schoenstatt website in Costa Rica (Spanish)

Original:  Spanish. 26 March 2018. Translation: Celina M. Garza, San Antonio, TX USA. Edited: Melissa Peña-Janknegt, Elgin, TX USA

 

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.